boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 29
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 19.02.2019, 17:02
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.320
Boot: van de stadt 29
5.096 Danke in 2.817 Beiträgen
Standard

Moin
Ich fahre zwei Wellendichtringe kurz hintereinander Sperrichtung nur gegen das Wasser,das folgende starre Wellenlager(als Einheit mit den Wedis)ist aus POM und recht eng mit o,o5mmRadialspiel gefertigt,war anfangs im Sommer dann auch mal zu eng aber löpt sich torech,Fett kommt da nur einige 10Gramm/Jahr mittels Stauferbüchse rann,am anderem Ende habe ich auch ein Gummilager,das ganze Konstrukt ist nun im zehntem Jahr immer noch absolut pottendicht,der Unterschied ist aber ich fahre wegen des Einzylinderdieselgerüttels seit anfang an eine Gelenkwelle mit Drucklager.Im gegensatzt zu mancher Gleitringdichtung hat sich das auch als winterfest erwiesen denn das Boot ist schon in einigen Wintern fett im Eis eingefroren.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 19.02.2019, 20:17
Cordi Cordi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.04.2011
Ort: Heidekreis
Beiträge: 426
Boot: Dacapo 750
158 Danke in 96 Beiträgen
Standard

Jürgen, zwischen den Wedis durch den Schlauch mittels einer kleinen Stauferbüchse.

Beim Auseinanderbau stellte ich fest das sich außerhalb des Wedi zur Propellerseite eine
dicke Fettwurst auf der Welle aufgestaut hat. Das bedeutet doch das der Wedi mit der offenen Seite zum Prop nicht Fettdicht war.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	97A79004-497D-4233-B6FC-CACE4E176E24.jpg
Hits:	30
Größe:	63,6 KB
ID:	829074   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	D0126334-20F7-4E87-9593-42760009E478.jpg
Hits:	30
Größe:	65,3 KB
ID:	829075  
__________________
Schöne Grüße aus dem Aller-Leine-Tal.
Cordi
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 21.02.2019, 12:05
Benutzerbild von engbers
engbers engbers ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.04.2008
Ort: 48167 Münster
Beiträge: 430
Boot: Stahlverdränger 10,5 m
304 Danke in 242 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Cordi Beitrag anzeigen
Jürgen, zwischen den Wedis durch den Schlauch mittels einer kleinen Stauferbüchse.

Beim Auseinanderbau stellte ich fest das sich außerhalb des Wedi zur Propellerseite eine
dicke Fettwurst auf der Welle aufgestaut hat. Das bedeutet doch das der Wedi mit der offenen Seite zum Prop nicht Fettdicht war.
Du hast zuviel Fett reingehauen und damit zur Propellerseite rausgedrückt, da der Wedi in diese Richtung dein Fett durchläßt.
Mach 2 neue Wedis mit Edelstahlfeder rein. Fertig.
Gruß
Jürgen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 21.02.2019, 12:49
Cordi Cordi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.04.2011
Ort: Heidekreis
Beiträge: 426
Boot: Dacapo 750
158 Danke in 96 Beiträgen
Standard

Einbauen mit der offenen Federseite gegeneinander zur Buchse, oder wie es war?
__________________
Schöne Grüße aus dem Aller-Leine-Tal.
Cordi
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 21.02.2019, 13:11
Lombardini Lombardini ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.603
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.568 Danke in 2.029 Beiträgen
Standard

Cordi, der Wedi zum Propeller zeigend, muss mit der offenen (Feder) Seite zum Prop. zeigen, der zum Getriebe mit der geschlossenen Seite.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 21.02.2019, 15:50
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.320
Boot: van de stadt 29
5.096 Danke in 2.817 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lombardini Beitrag anzeigen
Cordi, der Wedi zum Propeller zeigend, muss mit der offenen (Feder) Seite zum Prop. zeigen, der zum Getriebe mit der geschlossenen Seite.
Moin
Watt denn nu??? Meines Erachtens ist die Konfiguration,beide Wellendichtringe mit der Sperrrichtung gegen das Wasser,d.h.beide "offenen"Seiten zum Propeller schauend einzubauen das sinnvollste.Wenn man das Fett etwas länger im Lager halten möchte nimmt man für mindestens den hinteren Wedi einen mit Staublippe,sollte wenn es Normabmessungen sind zu besorgen sein.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 21.02.2019, 17:05
Lombardini Lombardini ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.603
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.568 Danke in 2.029 Beiträgen
Standard

Hein, wo du recht hast, hast du natürlich auch recht und es würde auch so da stehen, wenn ich es nicht vergessen hätte zuschreiben, das .....der zum Getriebe zeigende dann ebenfalls so eingebaut wird










Hein
__________________
M.f.G.
harry

Geändert von Lombardini (21.02.2019 um 17:16 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 25.02.2019, 19:26
Cordi Cordi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.04.2011
Ort: Heidekreis
Beiträge: 426
Boot: Dacapo 750
158 Danke in 96 Beiträgen
Standard

Verstehe ich es richtig? Beide offenen Seiten des Wedi in Richtung Propeller einsetzen?
__________________
Schöne Grüße aus dem Aller-Leine-Tal.
Cordi
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 25.02.2019, 23:06
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.320
Boot: van de stadt 29
5.096 Danke in 2.817 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Cordi Beitrag anzeigen
Verstehe ich es richtig? Beide offenen Seiten des Wedi in Richtung Propeller einsetzen?
Moin
Ja so war das gemeint.Ist bei dem hinterem Wedi etwas fummelig weil man nur den schmalen Rand hat auf den man druck ausübt,ich drehe mir für solche Fälle immer ein Einbauwerkzeug das auch einen kleinen Ansatz in der Größe des Wellendurchmessers hat,ist bei den kleineren Abmessuingen nicht nötig,aber ein sauber planes stück Material sollte man schon zur Hand haben.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 29


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reling abbauen und Löcher abdichten Fletcher-Andi Allgemeines zum Boot 6 06.02.2004 15:16
Persenning; Sprayhood abdichten charlyvoss Technik-Talk 5 29.10.2002 12:23
Plast-Dieseltank abdichten klala Technik-Talk 4 19.07.2002 22:33
Bohrlöcher abdichten Roger S. Technik-Talk 4 13.06.2002 08:46
Seeventil beim Einbau abdichten ? Tobias_F Technik-Talk 5 25.03.2002 07:54


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.