boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 27.12.2005, 20:56
de Owerhess
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie arretiere ich den hochgeklappten AB (älterer Johnson)?

Guten Abend Freunde,

da ich zwar Erfahrung mit einigen Segelbooten, aber nicht mit Motoren habe, brauche ich Eure Hilfe. Ich bin nämlich zu dämlich, um meinen AB-Motor in der hochgeschwenkten Position zu arretieren. Ein Benutzerhandbuch habe ich leider nicht. Es geht um einen älteren Johnson Seahorse Typ Nr. J 4 RD CRM, 4 PS, Baujahr 1984. Ich versuche mal, es zu erklären:

An der Achse, an der der Motor hoch geschwenkt wird, ist ein kleines schwarzes gefedertes Hebelchen. Ursprünglich dachte ich, daran sei ein Bolzen, der in eine Aussparung der Achse einrasten müsse. Als mir das nicht gelang, stellte ich fest, dass man mit diesem kleinen Hebelchen über einen Mechanismus einen – sagen wir mal - Versteller weiter unterhalb geringfügig bewegt (am beweglichen Teil des AB). Viel tut sich da aber nicht. An dem Teil der Motorbefestigung, der fest an die Motorhalterung des Bootes geschraubt wird, sind unten zwei sich gegenüberstehende Schenkel, in denen sich auf jeder Seite jeweils 4 Löcher befinden. Es sieht geradewegs so aus, als wäre hier von dem Loch auf der einen Schenkelseite zum Loch auf der anderen Seite ein Bolzen durchzuschieben. Wenn man nun am unteren beweglichen Teil des AB einen etwas größeren Hebel umlegt, bewegt sich ein Bügel nach vorn, der sich bis zur gedachten Linie der sich gegenüberliegenden Löcher ausklappen lässt. Ich habe den Verdacht, dass hier einfach ein Bolzen fehlt, und es mir deswegen nicht gelingt. Mit vorhandenem Bolzen stelle ich es mir etwa so vor, dass der Motor hoch geschwenkt wird, dann der größere Hebel umgelegt, damit sich der Bügel am Bolzen anlehnt, d.h. der Motor oben bleibt. Das kleine Hebelchen oben an der Achse könnte evtl. dazu dienen, den Klappmechanismus wieder zu entsperren.

War das halbwegs verständlich und liege ich mit meiner Vermutung richtig? Falls ja, wo kriege ich günstig den Original-Bolzen her, der mir fehlt? Ich wäre auch sehr dankbar, wenn mir jemand eine Bedienunganleitung kopieren könnte (natürlich gegen Auslagenerstattung).

Ich nehme an, dass jetzt etliche Wissende sanft bis mitleidig lächeln. Für deren Hilfe bedanke ich mich schon im voraus.

Grüße
vom Oberhessen
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 27.12.2005, 21:03
Benutzerbild von Superpapa
Superpapa Superpapa ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.03.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 2.167
1.997 Danke in 1.161 Beiträgen
Standard

Die mir bekannten Außenborder haben alle eine "Hochklappsperre", die beim Rückwärtsfahren ein Hochklappen verhindern. Beim Vorwärtsfahren ist diese dann frei, damit im Bodenberührungsfalle der Motor und nicht der Spiegel wegklappen kann. Angesteuert wird diese Sperre bei Motoren mit Schaltung durch die senkrecht im Schaft verlaufende Schaltstange. Dort ist in aller Regel etwas einstellbar.
Schau doch bitte bei Dir nach. Ein schönes Foto würde die Sache auch erheblich erhellen.
Gruss
Michael
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 27.12.2005, 21:03
Benutzerbild von Ride The Lightning
Ride The Lightning Ride The Lightning ist offline
BF Archivar
 
Registriert seit: 28.12.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.245
Boot: Crownline 275 CCR
13.366 Danke in 3.924 Beiträgen
Standard

Hi,
sieht dein Motor in etwa so aus?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2719_1135717434.jpg
Hits:	395
Größe:	15,6 KB
ID:	19816  
__________________
Good Day To Be Alive, Sir

Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 27.12.2005, 21:05
Benutzerbild von glumpo
glumpo glumpo ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2004
Beiträge: 7.983
11.694 Danke in 7.724 Beiträgen
Standard

Ist das dieses Hebelchen
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2642_1135717520.jpg
Hits:	384
Größe:	34,6 KB
ID:	19817  
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 27.12.2005, 21:08
Benutzerbild von glumpo
glumpo glumpo ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2004
Beiträge: 7.983
11.694 Danke in 7.724 Beiträgen
Standard

Oder meinst Du diese Welle hier
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2642_1135717679.jpg
Hits:	443
Größe:	31,4 KB
ID:	19818  
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.12.2005, 22:11
de Owerhess
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

>>Die mir bekannten Außenborder haben alle eine "Hochklappsperre", die beim Rückwärtsfahren ein Hochklappen verhindern. <<
Aaaaach dafür ist das. Mann, ist ja eigentlich total logisch!

Die Details, die auf den Fotos von Glumpo zu erkennen sind, gleichen meinem Motor ziemlich. Dort ist auch ein Bolzen abgebildet, der bei meinem AB wohl fehlt. Ich versuche nun mal Bilder hineinzustellen (das habe ich vorhin nicht, weil in den FAQ stand, dass das nicht so einfach ginge).

Auf dem Foto Nr. 1 markiert den Verstellhebel, der den Bügel (Nr. 4) nach vorne drückt. Bei den Löchern (Nr. 2) vermisse ich einen Bolzen, an den sich der Bügel (Nr. 4) anlehnen könnte. Und Nr. 3 ist das kleine Hebelchen an der Achse, mit der man die Hochklappsperre betätigt – wie ich eben gelernt habe.

de Owerhess
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2113_1135721335.jpg
Hits:	392
Größe:	35,6 KB
ID:	19819   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2113_1135721404.jpg
Hits:	360
Größe:	21,8 KB
ID:	19820  
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 28.12.2005, 04:25
Benutzerbild von Flamingo
Flamingo Flamingo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.03.2003
Ort: BHV
Beiträge: 547
420 Danke in 261 Beiträgen
Standard

Hallo ,
hatte auch schon einige Johnsons dieses Typ´s aus den 80ern und keider davon hatte eine Arretierung zum Hochklappen . Die haben nur den Trimmbolzen , die Rückwärtsgangsperre und mit dem Hebel legst Du die Flachwasserstellung ein . Hab immer einfach ein Stück Holz dazwischen geklemmt ...
Gruß Andre

Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 28.12.2005, 07:28
mäcki51 mäcki51 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.12.2005
Ort: neustrelitz
Beiträge: 1.155
Boot: marathon24
1.352 Danke in 514 Beiträgen
Standard

hat der 4ps überhaupt einen rückwärtsgang?meiner ging um 360grad
zu drehen
gruß lothar
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 28.12.2005, 12:50
de Owerhess
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Doch, hochzuklappen und zu arretieren ist der Motor. Das ist auf einem Foto zu sehen und eigentlich sicher. Und einen Rückwärtsgang hat er auch, den habe ich schon benutzt.

de Owerhess
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 28.12.2005, 19:21
chevyuser chevyuser ist offline
Captain
 
Registriert seit: 11.06.2005
Ort: Mittelbayern
Beiträge: 559
759 Danke in 352 Beiträgen
Standard

der Hebel 1 ist für die Flachwasserstellung, wenn du den Motor hochstellst und das (gangbar gemachte) Distanzteil ausfährst dann ist der Motor beim wieder herablassen in Flachwasserstellung(schräger im Wasser).
Des weiteren muss es da noch ein Flacheisenteil geben an der Seite des Antriebs in dem ein Bolzen entlanggleitet (Lastfrei) wenn du den Antrieb auf und nieder kippst. In diesem Flacheisen gin´bt es die normale bahn für den Bolzen und wenn man den Antrieb ganz heraufkippt dann kann der Bolzen in einer Tasche gehalten werden wenn man das Flacheisen bewegt. dazu muss es auch ein kleines Hebelchen geben.
Probier mal aus.
Achso den Bolzen brauchst du auch noch, der muss durch die unteren 2 Löcher, die mehrfach vorhanden sind, damit stellst du den Motor so ein das es richtig im Wasser steht wenn du fährst. Nur dann geht auch die Flachwassergeschichte weil sich das Distanzstück am Bolzen abstützt.
der Plastickdrehhebel am oberen Teil des Antriebs dient nur der Feststellung beim Fahren so das man auch rückwärts fahren kann ohne das der Motor ins Boot kippt.
__________________
Manchmal tut einfach ein Boot Not!
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 28.12.2005, 19:39
Benutzerbild von Flamingo
Flamingo Flamingo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.03.2003
Ort: BHV
Beiträge: 547
420 Danke in 261 Beiträgen
Standard

Hallo , eine Arretierung hat der Motor nicht ...

Der fehlende Bolzen 2 ist der Trimmbolzen mit dem Du den Anstellwinkel zum Spiegel verändern kannst . 3 und 4 sind die Sperre damit er im Rückwärtsgang nicht hochklappt (bei diesem alten Motor noch manuell einzulegen) . 1 ist die Flachwasserstellung (Motor ankippen , Hebel umlegen , Motor wieder ablassen und er liegt dann auf dem Bügel auf) .

Der Motor hat deshalb einen Rückwärtsgang weil es der alte 4 PS Deluxe ist , da haben sie den Motor vom 4er in das Gehäuse vom 6er gebaut und der hat auch einen Rückwärtsgang .

Gruß Andre
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 28.12.2005, 19:49
de Owerhess
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

>>... muss es da noch ein Flacheisenteil ... muss es auch ein kleines Hebelchen geben.<<
Ich werde gleich mal suchen, ob ich die beschriebenen Teile finde.

>>Achso den Bolzen brauchst du auch noch, ... nur dann geht auch die Flachwassergeschichte<<
Wenn dieser Mechanismus für Flachwasserfahrt gedacht ist, brauche ich den Bolzen nun doch nicht (bzw. nur für rückwärts), weil mein Boot einen tiefen festen Kiel unten dran hat. Es ist also ohnehin nichts mit Flachwasser .

Dank Dir Chevyuser.

Wenn mir das auch jemand an Hand eines Fotos erklären könnte, wäre das sicher prima.

de Owerhess
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 28.12.2005, 21:56
de Owerhess
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke Flamingo. Bei meinem letzten Beitrag hatte ich Deine Information noch nicht gesehen.

Nundenn: Ich habe nochmal am Motor nachgesehen und außer den besprochenen keine weiteren verstellbaren Teile festgestellt. Wenn der Motor also keine eigentliche Arretierung im hoch geschwenkten Zustand hat, dann habe ich nur noch eine Erklärung. Und zwar nehme ich an, dass der Motor auf der Motorhalterung, die mit einem Schlitten am Heck auf und ab gezogen werden kann, ganz nach oben gezogen war und zusätzlich die Flachwasserstellung auf der höchsten Stufe eingestellt. Dann nämlich könnte der Motor so weit aus dem Wasser kommen, wie es auf dem Foto zu sehen ist. Jau, so käm's eigentlich hin. Also doch so'n Bolzen beschaffen.

Vielen Dank
de Owerhess
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 29.12.2005, 10:57
chevyuser chevyuser ist offline
Captain
 
Registriert seit: 11.06.2005
Ort: Mittelbayern
Beiträge: 559
759 Danke in 352 Beiträgen
Standard

Den Bolzen brauchst du definitiv weil der der Einstellung des Winkels dient in dem der Antrieb ins Wasser eintaucht. Und eben auch zur Abstützung der Flachwasserstellung.
Die Arretierung sit dann ja auch klar, das ist der Kunststoffgriff, da muss ich nur noch überlegen wo der Feststeller ist um den Motor oben gekippt zu halten(ich hatte ein Nachfolgermodell vom deinem..)
__________________
Manchmal tut einfach ein Boot Not!
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 25.01.2006, 20:38
sailorsoutheast sailorsoutheast ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.01.2006
Ort: hamburg
Beiträge: 32
18 Danke in 13 Beiträgen
Standard Runterklappsperre!

Moin, das problem ist einfach zu lösen:
Einfach ein passendes Kantholz zuschneiden 3mal 3 cm 4 X 4 cm, etas länger als die Klammern auseinander liegen.
Wenn du damit aber auf die Straße musst, unbedingt sichern.
Am einfachsten auf jeder Seite ein Loch bohren und mit Draht oder einer dünnen Leine anbinden.
Das Holz nur für Fahrpausen verwenden. Der Vergaser läuft evtl. leer.
grüße
__________________
Grüße aus dem südosten
hamburgs
norbert
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.