boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 21.02.2019, 11:45
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 971
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.182 Danke in 502 Beiträgen
Standard Neue Cockpit Wände wie herstellen?

Moin, allerseits!

Ich mach mir allerhand Gedanken zum Thema, habe aber leider im Forum bisher nichts wirklich für mich aussagekräftiges gefunden...

Wenn ich z.b. im Cockpit meiner Wellcraft die Wand zum motorraum erneuern möchte, dann würde ich dafür Holz nehmen. Optimalerweise Marine Sperrholz, wasserfest verleimt. um alles wieder anzubauen, was vorher dran war würde ich eine Stärke nehmen die bei circa 20 bis 25 mm liegt.

Diese Wand war vorher eine einfache holzplatte, sie lackiert war, schnittkanten et cetera aber alles offen, selbst zum motorraum hin war nicht ordentlich versiegelt.
Kann ich diese holzplatten, wenn ich sie erneuere, einfach mit Epoxidharz streichen bzw beschichten, um sie danach dann glatt zu spachteln und zu lackieren?
ich möchte um das laminieren drumrum kommen. Weil ich mir das viel aufwändiger vorstelle.

Wie wäre hier die richtige vorgehensweise?

Ginge z.b. auch um die Seiten wandverkleidungen des Cockpits...

Ich danke euch!

Christian
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 21.02.2019, 12:17
woody1975 woody1975 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 22
Boot: Sealine COnti 18
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo,

mache gerade meine Kajüttrennwand neu.

Hab Lauan AW100 genommen 8€/qm beim lokalen Holzhändler.

Will das auch laminiern und lackieren. Hab die erste Seite bereits laminiet mit 160 Gewebe und zweimal Harz drauf (nach 4 Stunden den zweiten Anstrich)
Das sieht jetzt schon gut aus und bin am überlegen ob ich überhaupt lackieren oder das so lasse.

Bild ist nach dem ersten Harzauftrag


Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 21.02.2019, 12:50
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 971
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.182 Danke in 502 Beiträgen
Standard

Danke für die Ausführungen...

Ich frage mich aber tatsächlich, wo der Voteil im Laminieren mit Matten liegt.
Genau das würde ich mir nämlich gern sparen.

Reisst eine reine Epoxidharz-Beschichtung ein, oder hält nicht oder lässt sich nicht so gut bearbeiten?

Festigkeit bring die Holzplatte an sich wohl ausreichen mit...


Chrischan
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 21.02.2019, 13:14
woody1975 woody1975 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 22
Boot: Sealine COnti 18
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Bin auch nur Laie, wollte ursprünglich mit 2 K Lack wie das Boot lackieren

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 21.02.2019, 21:00
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 971
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.182 Danke in 502 Beiträgen
Standard

Ich würde einfach nochmal anders Fragen:

Wie und woraus sollte man im AUSSENBEREICH des Cockpits Trennwände oder Seitenverkleidungen am besten herstellen, wenn sie nachher glänzend glatt und weiß aussehen und möglichst lange halten sollen?
Einfach Sperrholz, spachteln schleifen Lack?


Danke euch nochmals!


Chrischan
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 21.02.2019, 22:17
Benutzerbild von ThorCux
ThorCux ThorCux ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2013
Ort: an der North Sea
Beiträge: 293
Boot: Boarncruiser 365 New Line
627 Danke in 229 Beiträgen
Standard

Moin Chrischan,

Wie wäre es mit PVC Platten ? Sind weiß glänzend, super zu verarbeiten, leicht und stabil. Und wenn man sie mit einem Industrie langsam warm macht, kann man sie auch formen wie warme Butter , selbst Spax Schrauben kannst du da einfach reinschrauben und halten
https://www.plattenzuschnitt24.de/

Gruß Torsten
__________________
wer Schmetterlinge im Bauch haben will ? muss sich Raupen in den Arsch stecken !!!

Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 22.02.2019, 09:45
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 971
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.182 Danke in 502 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ThorCux Beitrag anzeigen
Moin Chrischan,

Wie wäre es mit PVC Platten ? Sind weiß glänzend, super zu verarbeiten, leicht und stabil. Und wenn man sie mit einem Industrie langsam warm macht, kann man sie auch formen wie warme Butter , selbst Spax Schrauben kannst du da einfach reinschrauben und halten
https://www.plattenzuschnitt24.de/

Gruß Torsten

Habe ich auch schon drüber nachgedacht...

Ich muss in meinem Bad noch eine Fensterlaibung verkleiden ( Dachschrägenfenster), dafür bestellt ich mal dünne PVC Hartschaumplatten und schau mir die mal näher an..
Wichtig wäre auch das Klebeverhalten mit Sikaflex o.ä. und ob und wie man darauf Teppich oder anderes befestigt bekommt...


ich stelle allerdings erschrocken fest, dass hier scheinbar keiner Erfahrung mit schick lackiertem Holz im Aussenbereich hat, oder mir alle ihre Erfahrungen vorenthalten wollen oder aber mir keiner sagen will, welches Alternativmaterial sie verwenden
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 22.02.2019, 10:01
Benutzerbild von Giligan
Giligan Giligan ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.08.2006
Ort: Unna NRW
Beiträge: 7.517
Boot: Neptun25
20.151 Danke in 8.133 Beiträgen
Standard

Hi,

ich habe normales Sperrholz genommen und mit Klarlack gestrichen. Ordentlich gemacht sieht es gut aus und hält auch. Innen im Boot sowieso, oder habt ihr feuchte Tropfsteinhöhlen?

Willy
__________________
Wer mich nicht leiden kann, sollte an sich arbeiten....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 22.02.2019, 10:35
Benutzerbild von Käpt'n Rook
Käpt'n Rook Käpt'n Rook ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.05.2016
Ort: Schöffengrund
Beiträge: 533
Boot: Doriff 609
240 Danke in 168 Beiträgen
Standard

Die Frage ist eine andere: Welche Anforderungen sind an die Wand gestellt, bzw. welche Belastungen treten auf? Wenn sie nur vorhanden und schön sein soll reicht der Aufbau wie beschrieben. Soll sie wasserdicht sein und mechanische Belastung aushalten, dann macht laminieren Sinn, aber mit Matten. Harz allein bringt keine Stabilität, die kommt nur durch das Gewebe.
Was passiert bei Undichtigkeiten im Motorraum mit der Trennwand?
__________________
Liebe Grüße von der Lahn, Roland
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 22.02.2019, 10:52
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 971
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.182 Danke in 502 Beiträgen
Standard

Im prinzip ist das nur eine optische Trennwand.
Nagut, auch akustisch.
Sie wird unten auf den Cockpitboden gestellt und oben gegen die Dichtkante (gehört zum original Boots-Laminat) des Motordeckels gelegt und verschraubt / verklebt.

Ich möchte hier gern einen Kasten hinterschrauben, mit Deckel vom Cockpit aus, um dort Kraftstoffhähne und Batteriehauptschalter erreichen zu können. Aber dafür brauchts nix extrafestes.

Die Seitenwände sind einfach nur Verkleidungen, die da sind, damit es "Fächer" gibt zum Klamotten reinstopfen. Innen soll Teppich und Licht rein, ansonsten nur offene Durchgreifmöglichkeiten (also Fächer eben).

EDIT:
Ach ja. Wasserdicht wäre in sofern schön, als das sie länger halten sollte als die, die der Vorbesitzer da hingespaxt hat...


Chrischan
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 22.02.2019, 15:16
Wolle63 Wolle63 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 203
Boot: Azimut 39
204 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Ich werf mal Trespa Meteon und Fundermax in den Raum. Sind absolut Witterungsbeständige Fassadenplatten. In allen möglichen Farben und Strukturen.
Wir verwenden die mit 8 mm für Sichttrennungen und als Balkonfüllungen.
Etwas schwieriger zu verarbeiten wie Holz.
Gruß Wolle
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 22.02.2019, 20:01
Benutzerbild von sporty
sporty sporty ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 31.12.2005
Ort: Leopoldshöhe-Asemissen
Beiträge: 854
Boot: Vri-Jon Contessa 40
431 Danke in 316 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ThorCux Beitrag anzeigen
Moin Chrischan,

Wie wäre es mit PVC Platten ? Sind weiß glänzend, super zu verarbeiten, leicht und stabil. Und wenn man sie mit einem Industrie langsam warm macht, kann man sie auch formen wie warme Butter , selbst Spax Schrauben kannst du da einfach reinschrauben und halten
https://www.plattenzuschnitt24.de/

Gruß Torsten
Hi Torsten
Vorsicht mit PVC-Platten.
Die sind je nach Ausführung und Fertigungsverfahren bei Temperaturschwankungen nur wenig maßhaltig/formstabil.
Genaue Angaben hierzu gibt es in technischen Merkblättern der Hersteller.
__________________
Gruß aus OWL
Jürgen
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 22.02.2019, 22:39
Benutzerbild von Käpt'n Rook
Käpt'n Rook Käpt'n Rook ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.05.2016
Ort: Schöffengrund
Beiträge: 533
Boot: Doriff 609
240 Danke in 168 Beiträgen
Standard

Du kannst die Holzplatte mit G4 (Grundierung) bei mehrfachem Anstrich wasserfest machen. Das sieht aus wie mit Klarlack. Wenn die Sonne nicht direkt draufscheint sollte das gehen, ansonsten neigt G4 wohl zum vergilben.
Auf der Motorraumseite könntest du Gewebestreifen (ca. 10 cm je auf Holz und Rumpf) in die Ecken laminieren, dann wird das ganze dicht. Anschließend überstreichst du die Seite mit (Bilge-)Farbe.
Das ist bei meiner Doriff auch so und ich werde meinen neuen Tank in den nächsten Wochen mit den original Holzplatten auch wieder so befestigen.

Ich habe mit G4 meinen Hilfsspiegel wasserfest gemacht, beim alten Boot auch den Hauptspiegel für den AB (hatte den Rumpf in Höhe der Badeplattforum verlängert) und die Auflagen der Badeplattform.

Hier zwei Fotos von den beiden Booten.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_1291[1].jpg
Hits:	32
Größe:	98,6 KB
ID:	829336   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20170527_181311621_HDR.jpg
Hits:	33
Größe:	78,1 KB
ID:	829337  
__________________
Liebe Grüße von der Lahn, Roland
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 22.02.2019, 22:50
VogtlandRebell VogtlandRebell ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.07.2017
Ort: Vogtland
Beiträge: 169
Boot: Rebell Seaskip II „JETTE“
110 Danke in 64 Beiträgen
Standard

Nur mal am Rande, denkt dran, Epoxy ist nicht UV stabil/beständig. Auf Holzwerkstoffen habe ich bis jetzt die besten Erfahrungen mit HERBOL Kunststoffsiegel gemacht, ein PU verstärkter Lack.

Gruß,

Thomas
__________________
Wer nicht ständig besser wird, hört auf gut zu sein.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 22.02.2019, 23:01
Benutzerbild von chewbaka
chewbaka chewbaka ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2013
Ort: Nähe Rosenheim
Beiträge: 2.095
Boot: Sea Ray 170CB
3.227 Danke in 1.189 Beiträgen
Standard

Ich würde eine Negativ-Form bauen und so vorgehen:

Nimm eine wirklich glatte Platte als Basis, baue einen kleinen Hilfsrahmen um die spätere Form der Trennwand zu haben. Danach kleine Hohlkehlen in die Ecken und alles sauber mit Trennwachs ein paar mal einreiben und auspolieren.
Jetzt eine Schicht Gelcoat, (die muss dann 1 Tag aushärten) und dann Mattenaufbau. Bei entsprechender Dicke des Laminats kann jetzt bei einer Strukturell nicht relevanten Trennwand ein Holzkern entfallen und gegen einen Schaumkern wie z.b. Airex ersetzt werden.
Aufwändiger, aber auch die ganz saubere Lösung und eine hochglänzende Oberfläche...

Ich hab so mal eine Luke gebaut, ist im prinzip aber das gleiche, ab Post #128 auf Seite 7 geht das los...
__________________
Grüße, Tobi

Projekt: http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=229791

Geändert von chewbaka (22.02.2019 um 23:06 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 23.02.2019, 09:16
Secundus Secundus ist gerade online
Ensign
 
Registriert seit: 03.08.2009
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 98
Boot: Draco 3000 Sunbridge, Avon Searider 540
54 Danke in 34 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ThorCux Beitrag anzeigen
Moin Chrischan,

Wie wäre es mit PVC Platten ? Sind weiß glänzend, super zu verarbeiten, leicht und stabil. Und wenn man sie mit einem Industrie langsam warm macht, kann man sie auch formen wie warme Butter , selbst Spax Schrauben kannst du da einfach reinschrauben und halten
https://www.plattenzuschnitt24.de/

Gruß Torsten
PVC altert meines Wissens und wird dann Spröde.
Ich arbeite regelmäßig mit PVC Rohren. Nach 10 - 15 Jahren sind diese teilweise Spröde wie Glas. Macht euch vorher schlau wie das mit dem PVC Schaum und Altern aussieht.
Wenn das Bauteil nach 5 Jahren sowieso den Besitzer wechselt, ist das allerdings nicht so wichtig oder doch
__________________
Wenn Du tot bist, dann weißt Du nicht dass Du tot bist.
Für Dein Umfeld aber ist es hart.
Genauso ist es wenn Du doof bist.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 23.02.2019, 20:54
Benutzerbild von ThorCux
ThorCux ThorCux ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2013
Ort: an der North Sea
Beiträge: 293
Boot: Boarncruiser 365 New Line
627 Danke in 229 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Secundus Beitrag anzeigen
PVC altert meines Wissens und wird dann Spröde.
Ich arbeite regelmäßig mit PVC Rohren. Nach 10 - 15 Jahren sind diese teilweise Spröde wie Glas. Macht euch vorher schlau wie das mit dem PVC Schaum und Altern aussieht.
Wenn das Bauteil nach 5 Jahren sowieso den Besitzer wechselt, ist das allerdings nicht so wichtig oder doch
Moin,
laut der Vertriebsfirma sollen die PVC Hartschaumplatten UV und Witterungsbeständig sein !?
Wie das nach 10-15 Jahren aussieht, weiß ich natürlich nicht

Gruß Torsten
__________________
wer Schmetterlinge im Bauch haben will ? muss sich Raupen in den Arsch stecken !!!

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 25.02.2019, 19:28
Benutzerbild von Laminator
Laminator Laminator ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.12.2008
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 1.921
Boot: Excellent 750
2.306 Danke in 1.307 Beiträgen
Standard Aludibond

Ich baue solche Wände aus Alu- Dibond -Platten.
Das sind Platten aus Alukaschierten Polyethylen .
Die sind UV,Wetterfest und schon lackiert in Weiß ,die gibt es in 3-6 mm Stärke. Kleben ,Nieten,Schrauben alles machbar.
Ich hab von meiner Badeplattform das Hoz abgebaut und 2 Platten in 4mm drüber gelegt ,das hällt schon ewiglich ohne Probleme.
Du kannst auch eine Sperrholzplatte mit einer 3mm Platte Dibond und Sikaflex oder FIXIT ALL (Baumarkt) bekleben.
__________________
§ 1 jeder macht seins
Gruß Andreas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 28.02.2019, 12:26
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 4.650
Boot: Chaparral 1930 SS Sport
12.655 Danke in 4.006 Beiträgen
Standard

Frag 10 Leute und du kriegst 10 Meinungen (oder noch mehr).
Ich würde dabei so wenig Geschiss machen wie möglich.
Gerade wenn das konstruktiv kein tragendes Teil ist sehe ich keine Notwendigkeit, da mit Laminat zu arbeiten.
Eine Sperrholzplatte in der gewünschten Stärke, darauf irgendeinen geeigneten Anstrich.
Es scheint keine Sichtfläche zu sein, oder?

Zum Motorraum hin z.B. könnte man die Fläche einfach mit der gängigen Bilgenfarbe streichen: https://international-yachtpaint.com...lack/danboline
Dann hat man gleich die Beständigkeit gegen Öl und Kraftstoff.

Wenn es um Sichtflächen geht - wie die erwähnten Cockpit-Seitenflächen - dann würde ich da ebenfalls Sperrholzplatten nehmen.
Entweder einfach weiss lackieren oder grundieren (mit G4) und dann weisses kaschiertes Kunstleder draufkleben.
Je nach gewünschter Optik und Haptik.

Aber Holz stünde für mich als Trägermaterial ausser Frage.
Holz war es vorher ja auch.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 28.02.2019, 15:13
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 971
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.182 Danke in 502 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Chili Beitrag anzeigen
Frag 10 Leute und du kriegst 10 Meinungen (oder noch mehr).
Ich würde dabei so wenig Geschiss machen wie möglich.
Gerade wenn das konstruktiv kein tragendes Teil ist sehe ich keine Notwendigkeit, da mit Laminat zu arbeiten.
Eine Sperrholzplatte in der gewünschten Stärke, darauf irgendeinen geeigneten Anstrich.
Es scheint keine Sichtfläche zu sein, oder?

Zum Motorraum hin z.B. könnte man die Fläche einfach mit der gängigen Bilgenfarbe streichen: https://international-yachtpaint.com...lack/danboline
Dann hat man gleich die Beständigkeit gegen Öl und Kraftstoff.

Wenn es um Sichtflächen geht - wie die erwähnten Cockpit-Seitenflächen - dann würde ich da ebenfalls Sperrholzplatten nehmen.
Entweder einfach weiss lackieren oder grundieren (mit G4) und dann weisses kaschiertes Kunstleder draufkleben.
Je nach gewünschter Optik und Haptik.

Aber Holz stünde für mich als Trägermaterial ausser Frage.
Holz war es vorher ja auch.
Nach vielem Denken und Messen und auch Preise vergleichen bin ich zurzeit auch an der Stelle angekommen.
Die Motorraumwand ist im Motorraum nachher voll mit Bauteilen (davor stehen Wasserpumpe, Boiler, Kabelwege etc.) auf der anderen Seite im Cockpit allerdings freie Sichtfläche, das ist quasi die Vorderwand der Rücksitzbank (derzeit klappt die Sitzfläche und Rückenlehne zusammen mit dem Motordeckel hoch. Beim schließen legt sich die Sitzfläche eben auf diese ca. 35 cm hohe "Wand" / Schott.

Aber das Ding leicht abpolstern und beziehen ist vermutlich gar keine Schlechte Idee.
Eventuell die unteren 5 cm mit einer Art Schutzkante/Fussleiste versehen, damit man mit Schuhen das Polster nicht versaut, und gut ist.

Kommt mir so auch preislich entgegen...

Chrischan.
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Cockpit aus Holz und GLASFASERMATTEN herstellen Zeuss Restaurationen 49 27.11.2015 12:30
schräge Wände jowoka Deutschland 32 08.03.2012 13:29
Decken und Wände verkleiden? Kommander Restaurationen 8 31.08.2010 23:32
Welches Material für die Wände Schnuffi Restaurationen 10 25.02.2009 22:04
Baustatik ... Wände müßen weichen Akki Kein Boot 31 13.03.2007 00:01


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.