boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 34
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 03.12.2016, 00:18
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 26.541
16.120 Danke in 11.880 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von lillbaztard Beitrag anzeigen

Hat überhaupt jemand bis hierhin gelesen?

Ich würde dann über die zukünftigen Projekte berichten, bzw. weiterhin Euch auf dem Laufenden halten.

Soll ich mich kürzer fassen? Ich schreibe halt gerne [/FONT]
mach mal weiter so alles gut
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 04.12.2016, 10:45
Benutzerbild von chewbaka
chewbaka chewbaka ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2013
Ort: Nähe Rosenheim
Beiträge: 2.128
Boot: Sea Ray 170CB
3.243 Danke in 1.200 Beiträgen
Standard

Jo, ist recht kurzweilig...
Aber trotzdem sind hier alle eher "Bilder-Geil".
Auf jeden Fall ein echt schönes Boot und ein gelungener Refit bis jetzt...
__________________
Grüße, Tobi

Projekt: http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=229791
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 18.02.2017, 18:59
Benutzerbild von Eggerstedt
Eggerstedt Eggerstedt ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.05.2015
Ort: Pinneberg
Beiträge: 122
Boot: Crownline 210 CCR
80 Danke in 39 Beiträgen
Standard

Moin!
Was für einen Teppich habt ihr im Cockpitbereich verlegt?
Wie hast du ihn befestigt?
Doppelseitiges Klebeband?


Gruß
Timo
__________________
Gruß
Timo
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 11.04.2018, 09:36
lillbaztard lillbaztard ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 144
93 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Eggerstedt Beitrag anzeigen
Moin!
Was für einen Teppich habt ihr im Cockpitbereich verlegt?
Wie hast du ihn befestigt?
Doppelseitiges Klebeband?


Gruß
Timo
Wir hatten jede Menge Nadelvlies in blau und schwarz.
Der war wohl auf irgend einem Messestand verbaut; also eine Woche genutzt worden und sollte nun weggeschmissen warden. Einmal abgeklopft und er war wie neu.
Kleber kann ich Dir nicht mit Sicherheit sagen; war ein Flüssigkleber, den man nur mit Maske verabreiten konnte
Hatten wir vom Nachbarn (Fußbodenverleger) bekommen.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 11.04.2018, 09:41
Benutzerbild von Eggerstedt
Eggerstedt Eggerstedt ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.05.2015
Ort: Pinneberg
Beiträge: 122
Boot: Crownline 210 CCR
80 Danke in 39 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von lillbaztard Beitrag anzeigen
Wir hatten jede Menge Nadelvlies in blau und schwarz.
Der war wohl auf irgend einem Messestand verbaut; also eine Woche genutzt worden und sollte nun weggeschmissen warden. Einmal abgeklopft und er war wie neu.
Kleber kann ich Dir nicht mit Sicherheit sagen; war ein Flüssigkleber, den man nur mit Maske verabreiten konnte
Hatten wir vom Nachbarn (Fußbodenverleger) bekommen.


Danke.
Ich habe mittlerweile einen einfachen Teppich für den Innenbereich verwendet.
Befestigt mit Doppelseitigem Klebeband.
Der hat 80€ gekostet. Wenn er hinüber ist, dann kommt er halt neu.


Gruß
Timo
__________________
Gruß
Timo
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 11.04.2018, 10:20
lillbaztard lillbaztard ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 144
93 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Tut mir leid, das die Antwort so spät kam...
Doppelseitiges Klebeband ist eine gute Idee; der Himmel unseres Bootes muß noch "beklebt" werden. Ich werde dafür aber vermutlich Kunst Alcantara oder Kunstleder nehmen. Kost so 4 Euro pro Meter Lange, bei einer Breit von 1,4 Meter. dadrunter dann irgendeinen dünnen Schaumstoff.
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 11.04.2018, 10:21
lillbaztard lillbaztard ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 144
93 Danke in 28 Beiträgen
Standard

So, und nun kann ich auch generell weiter berichten: letztes Jahr stand ja die Kieler Woche wieder vor der Tür; unser Boot durfte als Presseboot eingesetzt werden. Und die Trimmzylinder wollten ja auch getestet werden; dazu nur soviel: die Arbeit hat sich gelohnt; Trimmzylinder sind i.O.

Aber, es musste nun die Saisonfitness hergestellt.



Wir entschlossen uns, da wir nichts über Alter und Zustand der Bälge wussten, diese zu ersetzen.

Ich wollte noch Ölwechsel, Filter, Impeller und so tauschen, aber mein Miteigner ist ein Sparfuchs und war der Meinung, das sei alles noch kein Jahr at und wir seien so wenig gefahren…Es wurden wenigstens die Bälge getauscht.

Und die Anoden. „Die sehen doch noch gut aus; sind ja überhaupt nicht angegriffen" kam als Aussage vom Miteigner. Mein Bootsschrauber erklärte mir, dass die Anoden irgendwann aushärten oder so ähnlich; auf jeden Fall irgendwann nicht mehr richtig wirken können; also habe ich mich durchgesetzt und es gab neue.



Bei den ersten Startversuchen lief das alles noch nicht so glatt; irgendwas stimmte nicht. „Habt ihr mal den Zündverteiler erneuert" „Nö, sollten wir" Nun ja die Kontaktflächen waren doch arg grün. Da aber kein neuer vorlag, wurden die Kontakte erst einmal gründlich gebürstet.

Danach lief er dann auch.



Da wir eh mächtig am Schrauben waren, nahmen wir auch endlich Brücke und Vergaser in Angriff.

Die alte Brücke runter, die neue drauf; das lief alles sehr glatt.

Nun der Vergaser; zack, den gebraucht gekauften Rochester drauf; alles angeschlossen, Zündschlüssel gedreht und, der Kraftstoff floss; in Strömen. Leider aus dem Vergaser raus; seitlich.

Vergaser runter, geprüft, gemacht, getan… half alles nichts; die Sau knallte den Kraftstoff seitlich aus einer Dichtfläche raus.

Mein Bootsschrauber-Kumpel gab uns nun, was er noch an Vergasern rumliegen hatte; der Rochester vom Volvo Penta passt schonmal nicht auf einen Mercruiser und so weiter…

Irgendwann rückte er noch einen Holley Marine Vergaser raus; der passte dann auch mit der richtigen Dichtung auf die Brücke.

Rückstellfeder fehlte; da wurde dann kurzfristig etwas gebastelt; auch das Gasgestänge passte nicht so ganz. Aber auch hier hat mein Miteigner aus VA einen l-förmigen Träger geschweißt, der passt.

Nur, irgendwie passte irgendwas immer noch nicht; Fehlzündungen und so; klar, wer die Zündung ausbaut, muss auch dafür sorgen, dass sie wieder richtig eingebaut wird; peinlich peinlich. Also, Zündung neu einstellen.

Nun ging es endlich aufs Wasser zur Probefahrt; die erste ohne mich, musste ja arbeiten. Als ich dazu kam, meinte mein Miteigner, ich solle mich mal setzen… Von wegen Anzug und so…

Hahaha; was soll der Quatsch denn jetzt von ihm?

Nach vielen hin und her habe ich mich gesetzt und er hat den Hebel auf den Tisch gelegt; okay, ich wusste nun, warum ich mich setzen sollte; der Zug war richtig mächtig.

Naja, der Propeller war für eine 210 PS Maschine ausgelegt; mit der Magnum Brücke und dem 4BBL Vergaser werden wir wohl, keine Ahnung, 260 – 280 PS haben?



Insgesamt schnurrt das Kätzchen im Heck seit dem Tage richtig zufrieden.



Es kamen noch ein paar Kleinigkeiten dazu, neues Buglicht (LED) und wir haben uns endlich unser Side Scan gekauft; nun kann es auch zu Tauchausflügen gehen.

Die Kieler Woche kam und ging und alles verlief wunschgemäß; das Boot lief toll.



Nur, mit der Leistung bin ich dann doch nicht zufrieden; nicht, das es zu wenig ist, aber falsch verteilt.

Die Beschleunigung ist mächtig, da könnte ich sogar gerne weniger haben.

Aber ich hätte auch gerne weniger Drehzahl bei Reisegeschwindigkeit. Momentan erreichen wir etwa 36 Knoten bei 4800 Umdrehungen; mehr ist nicht. Also weder Umdrehungen (was ja auch gut ist) als auch Geschwindigkeit. Und bei Reisegeschwindigkeit, also etwa 20 Knoten haben wir über 3000 Touren auf der Uhr stehen.

Mir schwebt so in etwa 2000 bis 2400 Touren bei 20 Knoten vor. Derzeit ist ein 14 * 17 Vierblatt verbaut; da werden wir nochmal ausprobieren müssen…



Ach ja, wir haben ein Hydrofoil montiert; geil, ich will nicht mehr ohne.

Das Boot kommt wesentlich besser und schneller ins Gleiten und behält die Gleitfahrt auch länger bei. Ach, ich glaube das hatten wir schon.



Tatsächlich gibt es aus 2017 nicht mehr zu berichten; naja, vielleicht noch ein kleiner Aufreger:

Mein Miteigner wollte, dass das Boot in seinem Carport überwintert; so von wegen Kosten sparen und so. Hm, naja, gut…

Plötzlich stand es aber auf seinem Rasen. „Was denn nun los?" „ja, ne, ich brauche den Platz im Carport und so, nech. Deswegen muß Eleanor auf dem Rasen überwintern. Aber ich habe sie mit einer tollen Plane abgedeckt und den Bügel innen hochgestellt"

„Und was ist mit einwintern?" Dazu muß ich sagen: ich habe mir Anfang November den Knöchel gebrochen; war also etwas gehandicapt. Noch dazu musste ich für 5 Wochen auf einen Lehrgang nach HH. Er sollte also einwintern. „Nö. Habe ich noch nicht gemacht; habe kein Frostschutz"

Grmpf, Der Motor wurde dann doch von uns gemeinsam eingewintert und anschließend habe ich das Boot zu meinem Nachbarn gebracht; der war so nett und hat uns einen Platz unter einem Schleppdach zur Verfügung gestellt.

Da konnte sie dann über Winter trocken stehen.



Ach ja, eins kam in 2017 noch dazu: ich habe mir ‚nen SsangYong Rexton gekauft; der darf und kann 3,5 Tonnen ziehen; also keine Slipprobleme mehr; zumindest nicht Zugfahrzeug seitig.



Und zur Kieler Woche noch eine Anmerkung:

Wir haben sowohl unser Boot als auch das Boot eines Kumpels einsetzen können; das durfte ich fahren.

Und, ich habe mich schwer verliebt. Es ist eine Coronet 21 DC. Diese Laufruhe im Wasser; schei’egal ob Welle; das Boot liegt so satt und sicher im Wasser; kein Vergleich zu der nervösen Chris Craft.

Wenn ich groß bin, (oder besser: wenn ich Geld habe), will ich auch eine Coronet haben…
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 11.04.2018, 10:23
lillbaztard lillbaztard ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 144
93 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Ach so, es wurde doch noch etwas gemacht; und zwar hatten die Amis, also sie die Reling verschraubt haben, diese wohl nciht abgedichtet. Die Folge kann sich jeder denken: über 30 Jahre immer wieder en bissl Wasser durch die Verschraubung ins Holz.
Ich habe also das komplette Holz unterhalb der Reling herausgetrennt und neues eingesetzt. Das wurde schön einlaminiert. Die Reling wurde anschließend wieder verschraubt; dismal wurden die Schaublöcher aber zusätzlich abgedichtet, sodas nciht wieder Wasser eindringen kann.
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 11.04.2018, 10:36
lillbaztard lillbaztard ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 144
93 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Hier noch ein Foto von der KiWo 2017
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kiel 3 neu.jpg
Hits:	58
Größe:	88,8 KB
ID:	793148  
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 11.04.2018, 19:55
Benutzerbild von Eggerstedt
Eggerstedt Eggerstedt ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.05.2015
Ort: Pinneberg
Beiträge: 122
Boot: Crownline 210 CCR
80 Danke in 39 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von lillbaztard Beitrag anzeigen
Tut mir leid, das die Antwort so spät kam...
Doppelseitiges Klebeband ist eine gute Idee; der Himmel unseres Bootes muß noch "beklebt" werden. Ich werde dafür aber vermutlich Kunst Alcantara oder Kunstleder nehmen. Kost so 4 Euro pro Meter Lange, bei einer Breit von 1,4 Meter. dadrunter dann irgendeinen dünnen Schaumstoff.


Das steht mir auch noch bevor. Der alte Himmel fällt langsam von der Decke.
Hatte mir „Laguna Plus“ angeguckt. Klingt sehr gut, da ist der Schaumstoff schon auf der Rückseite „montiert“. Liegt aber auch bei 25€/qm.


Gruß
Timo
__________________
Gruß
Timo
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 12.04.2018, 13:36
lillbaztard lillbaztard ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.04.2009
Beiträge: 144
93 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Ich habe mich gestern mal ein wenig ans Suchen gemacht; ich werde nun wohl ein 3 cm dicken Schaumstoff nehmen; der ist einseitig klebend beschichtet.
Da soll dann Kunstalcantara drauf. Dafür werde ich wohl einen Sprühkleber nehmen.
Hintergrund, warum es Schaumstoff warden soll: Mein "KabinenDach" ist doch sehr zerklüftet; mit dem Schaumstoff kann man es ausgleichen.

Allerdings stellt sich mir noch die Frage, wie sich Schwitzwasser oberhalb des Schaumstoffes verhält...
Und ob der KLeber auch halt, wenn das ganze mal warm wird in der Sonne...
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 12.04.2018, 18:56
Benutzerbild von chewbaka
chewbaka chewbaka ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2013
Ort: Nähe Rosenheim
Beiträge: 2.128
Boot: Sea Ray 170CB
3.243 Danke in 1.200 Beiträgen
Standard

Du brauchst einen "Sattlerkleber" der Temperaturen über 80°C abkann, dann passt das.
Solange alles komplett flächig verklebt ist sollte das mit Schwitzwasser kein Problem sein
__________________
Grüße, Tobi

Projekt: http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=229791
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 12.04.2018, 21:46
Benutzerbild von Eggerstedt
Eggerstedt Eggerstedt ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.05.2015
Ort: Pinneberg
Beiträge: 122
Boot: Crownline 210 CCR
80 Danke in 39 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von lillbaztard Beitrag anzeigen
Ich habe mich gestern mal ein wenig ans Suchen gemacht; ich werde nun wohl ein 3 cm dicken Schaumstoff nehmen; der ist einseitig klebend beschichtet.
Da soll dann Kunstalcantara drauf. Dafür werde ich wohl einen Sprühkleber nehmen.
Hintergrund, warum es Schaumstoff warden soll: Mein "KabinenDach" ist doch sehr zerklüftet; mit dem Schaumstoff kann man es ausgleichen.

Allerdings stellt sich mir noch die Frage, wie sich Schwitzwasser oberhalb des Schaumstoffes verhält...
Und ob der KLeber auch halt, wenn das ganze mal warm wird in der Sonne...


Sprühkleber hält nicht. Oder es hielt nur bei mir nicht. Hatte versucht meinen jetzigen Himmel damit neu zu befestigen.


Gruß
Timo
__________________
Gruß
Timo
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 21.02.2019, 18:07
Benutzerbild von Much1985
Much1985 Much1985 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 22.07.2016
Ort: Salzburg
Beiträge: 65
Boot: Shakespeare Clubman 14
56 Danke in 22 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von lillbaztard Beitrag anzeigen
...Fortsetzung

So, wie ging es nun weiter:

Ein guter Freund hat zum Anfang des Jahres 2016 ein neues Autohaus übernommen; zumindest die Immobilie. Da die erst noch fertig gemacht werden musste, stand eine der Waschhallen leer; die konnten wir dann für eine Woche nutzen.

Boot rein, Hochdruckreiniger an. Hmmm; okay, reicht nicht.

Also Poliermaschine raus. Leute, wenn ihr ein Boot vernünftig aufpolieren wollt, kauft euch eine vernünftige Poliermaschine; die billige aus dem Baumarkt, selbst wenn es die beste und teuerste der Billigen ist, taugt nichts; man merkt es nach etwa zwei Rumpfmetern. Die erste haben wir recht schnell getötet. Zum Glück wurde nicht nur die Immobilie sondern auch die Mitarbeiter übernommen. Und einer von denen ist einer der Fahrzeugaufbereiter; ein sehr netter und vor allem Hilfsbereiter Mensch: Wir bekamen eine supersondertolle Poliermaschine mit passendem Teller und die wahrscheinlich teuerste Politur der Welt

Zumindest kam sie uns so vor: Die Wirkung war echt genial.

Insgesamt haben wir dann drei Tage nur den Rumpf bearbeitet; Aufkleberreste runter, poliert, gereinigt, poliert, ein bissl geschliffen, poliert und nochmal poliert.

Wobei, das polieren war glaube ich schon eher ein leichtes Schleifen

Egal, nach drei Tagen sah der Rumpf wieder richtig nach was aus; die Fliesen haben sich förmlich im Gelcoat gespiegelt.

Also ran ans Unterwasserschiff, das alte Antifouling leicht angeschliffen und neues Antifouling drauf; und was braucht man, um Antifouling zu streichen?

Richtig, Antifouling.

Verdammt, ich wusste, wir haben was vergessen; also Kumpel los nach Kiel, Antifouling kaufen; im Laden stehend ruft er an: es gibt kein weißes AF. Schwarzes oder graues.
Neeee, das will ich nicht.
Gibt’s nicht rotes? Ja, gibt es… Also rotes drauf, passt viel besser…

Er also wieder da, mit jeder Menge rotem AF; „hast auch Pinsel und so mit?"
Zum Glück gab es im Ort dann doch noch einen Baumarkt. Am Abend fertig aber mit rotem Unterwasserschiff nach Hause. Und poliertem Rumpf.

Nach 5 Tagen mussten wir die Halle leider wieder abgeben; aber egal, viel geschafft haben wir; Polster wurden noch ein bissl gereinigt; leider nicht wirklich sauber geworden.
Da gehe ich dann diesen Winter wieder ran; habe mir nun extra Kunstlederreiniger extra Stark und supersauber gekauft…

Zwischenzeitlich haben wir noch ein bissl am Teppich gearbeitet und an der Inneneinrichtung.
Boot raus und die Seitenscheiben rein; und Boot nach hause.

Übrigens, wir reden jetzt etwa vom April. Erste Probefahrt ist immer noch nicht erfolgt…

Vor der ersten Probefahrt ging es aber erst nochmal zu einem weiteren Freund; der ist Bootsschrauber und kennt sich besser mit den Motoren aus, als wir.

Dort haben wir dann das Ventilspiel nochmal komplett neu eingestellt; nach seinen Angaben und nicht nach mäßig übersetztem Englisch aus dem Handbuch… War vielleicht auch besser so…

Bei den ersten Startversuchen wollte der Motor nicht wirklich; und meinem Miteigner haben wir nach 10 Versuchen dann erklärt, dass man einen Anlasser toasten kann, man muß ihn nur lange genug orgeln lassen… Es hat ein bissl geholfen; der Hinweis, aber er lässt nach wie vor den Anlasser orgeln, was das Zeug hält; nichts mit mal kurz Pause machen…
Egal; irgendwann sprang der Motor endlich an; und lief mit ordentlich Fehlzündungen und Flammenschlag aus dem Auspuff. UPPPSSS Zündung ist komplett verstellt. Zündung neu eingestellt und siehe da: er läuft, und läuft und läuft.


Also letzte Arbeiten durchgeführt und ab zur Schlei; da kann man kostenlos slippen.

Mein Miteigner hat nen RAV 4, ich ´nen Land Rover Freelander; beide dürfen 2 Tonnen ziehen.

Tja, dürfen und können scheinen zwei Paar Schuhe zu sein; meiner hat nur unter extremsten Stinken und qualmen der Kupplung es überhaupt geschafft, dass Boot samt Trailer an der Slippe wieder hochzuziehen; der wird das Boot nie wieder slippen…
Und der RAV 4; naja, besser hat er sich gemausert, aber nur unerheblich beim zweiten Mal wollte er dann auch nicht mehr wirklich.

Zum Land Rover: Laut meinem freundlichen Händler würde der Automatik-Schalter wohl weniger Probleme haben, beim Handschalter prügelt ein zu hohes Drehmoment auf die Kupplung ein; laut einigen Foren ist die Kupplung beim Freelander unterdimensioniert; es zerren immerhin 420 NM dran…

Und zum RAV: Keine Lösung parat.

Was machen???

Mittlerweile besitzt mein Kumpel neben dem RAV 4 noch einen Jeep Cherokee; der darf und kann 3,3 Tonnen ziehen
Und ich habe eine permanente Genehmigung zum Nutzen des Jeeps für Slipzwecke…
Nein, wir können kein Geld schei*en; der Jeep war einfach schwe*negünstig und ist nur in der Saison zugelassen…
Und die einzige Möglichkeit, das Boot regelmäßig zu slippen, ohne immer irgendwen anrufen zu müssen


So nun aber zurück zur Probefahrt:

Beim Slippen meine Order an meinen Kumpel: Antrieb hochtrimmen. Jo, sagt er, hat er.
Boot rein, Motor an, und losfahren; erstmal er alleine. Motor läuft wie ein Sack Muscheln, geht ständig wieder aus; Boot vibriert…

Ich am Ufer stehend: Hast den Antrieb runtergetrimmt?
Kumpel nickt.
Fährt weiter; sieht komisch aus. „Hast den Antrieb runtergetrimmt???"
Klar…

Ich mit rauf aufs Boot; mein Gott vibriert der Kahn, geht gar nicht; zurück ans Ufer und raus; da stimmt was nicht.

Nächsten Morgen der Anruf vom Kumpel: Du, vielleicht lag das ganze vibrieren und so daran, dass ich den Antrieb nicht runtergetrimmt hatte??? Bitte was???????


Neuer Versuch: Diesmal mit RUNTERGETRIMMTEN Antrieb: es geht doch. Noch die eine oder andere Fehlzündung; Motor geht häufiger mal aus; hat noch nicht sooo richtig Druck und dreht nicht über 3000; aber läuft.

Nächste Probefahrt, diesmal im Gepäck eine Zündzeitpunktlampe oder wie das Stroboding auch immer heißt (ja, ich weiß, dass hätte man vielleicht vorher schon machen sollen; ich glaube, die Reihenfolge, in der wir gearbeitet haben, war nicht immer die sinnvollste).

Vor der Fahrt Zündung eingestellt; während der Fahrt mehrfach nachjustiert und geprüft und endlich; der Motor läuft vernünftig.
ABER: Er kommt nicht über 3400; und Speed? Fragt nicht; 32 Knoten und das wars.
Was kann es denn nun noch sein?

Das naheliegende war es, zumindest das naheliegende wenn man den Motor selber als Fehlerquelle ausschließt.

Ja, ihr habt es erkannt: Der Propeller.
Drauf war ein 15 * 21 3Blatt.
Etwas überdimensioniert scheinbar…

Also haben wir einen 4Blatt 15 x 18 geordert; bei der Kieler Woche konnten wir testen; und der blöde Dampfer will tatsächlich nicht über 3600 drehen; noch dazu mit weiter gesunkener TopSpeed???

Was ist denn nun los??? Verdammt… Also den alten wieder drauf; ja aber, was geht denn jetzt plötzlich??? Keine 3200 Touren mehr???
Hähhhhhhhh?????????
Und wieso springt der Motor sooo schlecht an?

Batterien kaputt? Hmmmm, nachts die Batterien immer schön geladen; nach ein bissl fahren tut er sich wieder schwer mit starten… Irgendwann kam mir die Idee, die Lichtmaschine mal zu testen; und siehe da, kaputt.

Neue Lichtmaschine rein tat Wunder. Und Hydrofoil auch; die Beschleunigung wurde um Welten besser; auch die Wasserlage; schneller in Gleitfahrt; beim Gaswegnehmen länger in Gleitfahrt; schnell mal ein Hoch auf das Hydrofoil…

Aber irgendwie wird das Boot mal wieder langsamer in der Endgeschwindigkeit und auf vernünftige Drehzahl geht’s aus nicht. Plötzlich wieder ein Abfall auf Max 3400 Touren…

WAS IST DENN JETZT SCHON WIEDER??? Ich könnte Kot*en…

Miteigner war am Fahren; ich sag: Trimm mal hoch.
"Hoch nicht runter. Trimmst Du????"
Hmmmmm; laß mich mal; Gas auf Anschlag, Trimm nach oben, nach oben nach oben…, null Veränderung ; also wirklich null…

Idee, aufgestoppt; ich auf die Badeplattform: "Trimm mal hoch… Und jetzt fahr los…Halt mal an und laß mich fühlen…"
Siehe da, mit angetrimmten Antrieb gestartet, mit komplett runtergrtimmten Antrieb gestoppt:
Fazit: Der Antrieb bleibt nicht getrimmt und schafft es auch nicht in Fahrt zu trimmen…
Trimmzylinder? Pumpe? Öl?

Zwischenzeitlich kam der neue Propeller: endlich beschleunigt das Boot wirklich gut; auch Zwischensprint auf Maximale Drehzahl ist so, wie ich es mir vorgestellt hat; zumindest kommt es in die Richtung

Halt alles noch komplett ohne Trimm.

Ich habe dann mit einem Kumpel einen Wochenendtrip gemacht; inklusive Tauchfahrten (Also, wir tauchen, nicht das Boot).
Es ist keine 4Sterne Unterkunft; aber man kann ohne Probleme drauf schlafen. Inklusive Aufbewahrung der Tauchsachen.
Nur leider hat beim Vorbereiten mein Miteigner zwar die Persenning, nicht aber das Gestänge verstaut; da musste ich dann etwas improvisieren…

Nach dem Tauchwochenende war dann die Zeit gekommen, die Trimmzylinder zu öffnen; diese also runter und auf…

Recht schnell fanden wir heraus, dass die Dichtungen fertig waren. Und was wohl noch kritischer war: In den Zylindern gibt es so drei kleine Kugeln, die mit einer Feder an Ihrer Position gehalten werden. Und es gibt so eine Buchse, die im Gehäuse schwimmend gelagert ist.

Ich stelle gerade fest, ich habe mich falsch ausgedrückt: Es soll solche Kugeln geben; und es soll dieses schwimmend gelagerte Dings geben… Der geneigte Leser bemerkt: „Es soll" heißt nicht „es gibt" Bei einem Zylinder fehlen die Kugeln; bei dem anderen die Buchse.
Über diese komischen Kleinanzeigen haben wir einen gebrauchten Zylinder geordert; die Teile ausgebaut und auf unsere beiden Zylinder verteilt; alles neu abgedichtet und wieder rein.

Erster Test: Auf dem Antrieb stehend den Antrieb hochtrimmen: und es geht aufwärts…
Alles wieder gut.

Probefahrt haben wir leider noch nicht machen können; denn mittlerweile haben wir eingewintert.


Und damit bin ich endlich mit meinem Bericht am Ende.


Okay, was bringt uns das nächste Jahr:

Einbau der Lautsprecherboxen.

Einbauen und verlegen der Cockpit Beleuchtung.

Das Wichtigste: Wir haben eine neue Brücke und einen passenden Vergaser gekauft; 4BBL. Das muß installiert und eingestellt werden.
Dank dem und seinen Mitgliedern werden wir nun endlich Leistung bekommen.

Dann werden wir den Rumpf nochmal polieren und schön fett einwachsen.
Die roten Zierstreifen wieder anbringen. Chrom, Edelstahl und Alu ordentlich putzen und polieren.
Und, ja, ein Geräteträger soll noch gebaut werden; die Grundform liegt schon seit einem Jahr in der Garage…
Seefunk soll noch drauf.


Und dann, wenn wir irgendwann mal Geld haben: Ein Sidescan.

Ich werde berichten.
Und bei Zeiten mal neue Fotos machen…



Kleine Frage in die Runde:

Hat überhaupt jemand bis hierhin gelesen?

Ich würde dann über die zukünftigen Projekte berichten, bzw. weiterhin Euch auf dem Laufenden halten.

Soll ich mich kürzer fassen? Ich schreibe halt gerne
Hi, toller Bericht !
Wird Saugeil! Habe das gleiche gerade zum basteln.
Welchen Prop hast du jetzt schlussendlich drauf?
Lg Michael

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 34


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kaufberatung Chris Craft Scorpion 210 keiler70 Allgemeines zum Boot 39 20.10.2013 09:08
Kaufberatung Chris Craft Scorpion mail2torsten Allgemeines zum Boot 4 02.02.2012 14:20
Verbrauch Chris Craft Scorpion 21 Mercruiser 5.0 V8 mannotte Allgemeines zum Boot 13 10.04.2011 17:04
Chris Craft 210 Limited bigbuck Motoren und Antriebstechnik 4 16.06.2004 09:24


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.