boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Segel > Segel Technik



Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 101 bis 120 von 136
 
Themen-Optionen
  #121  
Alt 11.04.2021, 23:04
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 4.712
5.135 Danke in 2.431 Beiträgen
Standard

https://www.bavariayachts.com/de-de/...-46/highlights

Die Bavaria Vision 46 gilt als langzeittaugliche Yacht. Im Mittelmeer kommt man damit gut klar. Und was man nicht vergessen sollte, selbst die Weltumsegler (Fahrtensegler) liegen mind. 2/3 der Zeit vor Anker oder in einer Marina. Darüber sollte man sich im Klaren sein. Denke für die Sommer Mittelmeer Segler kann man sogar von 80 - 90 % Liegezeit ausgehen. Da ist es meiner Meinung nach nicht so wichtig ob das Boot mit Lattengroße 2 Knoten schneller segelt oder etwas mehr Höhe läuft.

Am am wichtigsten dürfte das Layout unter Deck sein. Heißt gerne viel Breite, viel Kopffreiheit und vor allem hell. Und statt 4 Kabinen lieber nur 2-3.

Persönlich würde ich auch eher zu Decksalon tendieren aber wenn man im Mittelmeer bleiben will, dann könnte ich mir auch so eine Vision vorstellen da man viel mehr draußen leben wird als bei uns.

Die zwei hier waren übrigens auch mit einer Vision unterwegs:

https://www.youtube.com/c/SailingInsieme/playlists

https://www.youtube.com/watch?v=BEVM...NYzh4VWm7Kpm2N

Man findet da aber auch ein Video von der Besichtigung einer Sirius 40 DS.

https://www.youtube.com/watch?v=iyme...7Kpm2N&index=8

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #122  
Alt Gestern, 00:27
Benutzerbild von Rhinkieker
Rhinkieker Rhinkieker ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.10.2020
Ort: NRW
Beiträge: 128
Boot: PEDRO 35 /DEHLYA 22/Hobie 16
154 Danke in 66 Beiträgen
Standard

Nachdem nun die die Vor- und Nachteile eines Rollgroß ausführlich diskutiert wurden, schmeiß ich mal ein neues Helferlein in die Runde.
Meiner Meinung nach überflüssig und teuer, denn ein BSR reicht auch bei einem 15m Böötchen.(hoffentlich werde ich jetzt nicht gelyncht)

Docking per Joystick

Weiß nicht ob das mit dem Link klappt?


https://www.bing.com/videos/search?q...9D&FORM=VDRVRV
__________________
MOIN Wolfgang

(denn Moin Moin wäre schon Gesabbel)

Geändert von Rhinkieker (Gestern um 00:33 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #123  
Alt Gestern, 06:17
Justforfun Justforfun ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.11.2012
Ort: Bad Blumau
Beiträge: 2.222
Boot: Sense 43
2.300 Danke in 937 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rhinkieker Beitrag anzeigen
Nachdem nun die die Vor- und Nachteile eines Rollgroß ausführlich diskutiert wurden, schmeiß ich mal ein neues Helferlein in die Runde.
Meiner Meinung nach überflüssig und teuer, denn ein BSR reicht auch bei einem 15m Böötchen.(hoffentlich werde ich jetzt nicht gelyncht)

Docking per Joystick

Weiß nicht ob das mit dem Link klappt?


https://www.bing.com/videos/search?q...9D&FORM=VDRVRV

Man braucht es nicht....aber wenn’s eingebaut ist....ein Heckstrahlruder würde auch schon reichen, braucht man aber eigentlich auch nicht...langjährige Segler Lächeln darüber...Anfänger freuen sich darüber, aber wenn man das Zeug dauernd verwendet lernt mans ohne nicht...Es sollte doch zu den Grundkenntnissen eines Skippers gehören, dass man diese Helferlein im Hafen anlegen kann, mit einem Segler ist es eh viel leichter wie mit einem Mobo
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #124  
Alt Gestern, 09:27
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 4.712
5.135 Danke in 2.431 Beiträgen
Standard

Gerade wenn man Einhand unterwegs ist, dann wäre so ne 360 Grad Steuerung wahrscheinlich top. Wobei die bestimmt nen saftigen Aufpreis kostet.

Aber interessant wäre mal ein Video unter ungünstigen Bedingungen. Also anlegen am Steg aber mit Windstärke 5 von der Seite die dich vom Steg weg drücken. Das sind doch die spannenden Momente wo man wirklich Hilfe braucht.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #125  
Alt Gestern, 10:01
Justforfun Justforfun ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.11.2012
Ort: Bad Blumau
Beiträge: 2.222
Boot: Sense 43
2.300 Danke in 937 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
https://www.bavariayachts.com/de-de/...-46/highlights

Die Bavaria Vision 46 gilt als langzeittaugliche Yacht. Im Mittelmeer kommt man damit gut klar. Und was man nicht vergessen sollte, selbst die Weltumsegler (Fahrtensegler) liegen mind. 2/3 der Zeit vor Anker oder in einer Marina. Darüber sollte man sich im Klaren sein. Denke für die Sommer Mittelmeer Segler kann man sogar von 80 - 90 % Liegezeit ausgehen. Da ist es meiner Meinung nach nicht so wichtig ob das Boot mit Lattengroße 2 Knoten schneller segelt oder etwas mehr Höhe läuft.

Am am wichtigsten dürfte das Layout unter Deck sein. Heißt gerne viel Breite, viel Kopffreiheit und vor allem hell. Und statt 4 Kabinen lieber nur 2-3.

Persönlich würde ich auch eher zu Decksalon tendieren aber wenn man im Mittelmeer bleiben will, dann könnte ich mir auch so eine Vision vorstellen da man viel mehr draußen leben wird als bei uns.

Die zwei hier waren übrigens auch mit einer Vision unterwegs:

https://www.youtube.com/c/SailingInsieme/playlists

https://www.youtube.com/watch?v=BEVM...NYzh4VWm7Kpm2N

Man findet da aber auch ein Video von der Besichtigung einer Sirius 40 DS.

https://www.youtube.com/watch?v=iyme...7Kpm2N&index=8

Gruß
Chris
Die Vision war auch auf meiner Liste...toll ist das Liegekonzept .....
Mit Zitat antworten top
  #126  
Alt Gestern, 18:19
Benutzerbild von Grappa58
Grappa58 Grappa58 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 18.02.2009
Beiträge: 793
Boot: Jeanneau Sun Odyssey 42 DS
2.509 Danke in 822 Beiträgen
Standard

Moin zusammen, wir haben ein BSR und ich möchte es nicht mehr missen. Letztes Jahr waren wir unterwegs und die Batterie des BSR gab den Geist auf. Es geht auch ohne, aber mit ist es eben einfacher und stressfreier. Wir fahren viel Kanäle in Friesland (Niederlande) und beim Warten vor den Brücken vereinfacht das BSR doch einiges.
Grüße vom Hubert
__________________
Mit Recht in die Zukunft
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #127  
Alt Heute, 09:26
CarCode CarCode ist offline
Captain
 
Registriert seit: 12.04.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 430
Boot: Amel Sharki
216 Danke in 137 Beiträgen
Standard

Auffällig wenige Leute hier beschäftigen sich mit dem Unterwasserschiff. Es wird zwar viel über Rollsegel, Bugstrahl usw. schwadroniert, aber wie es unter Wasser aussieht, scheint egal zu sein. Ist es aber nicht.
Ich hatte schon mal bemerkt, daß ich ein Verfechter der S-Spanter bin. Die sind aber in der Herstellung deutlich teurer und daher wohl aus der Mode gekommen. Heute findet man meist Rundspanter mit angeflanschtem Kiel, der scheinbar auch gerne mal abfällt (siehe Bavaria). Hinzu kommt, daß solche Boote fast keinen Skeg mehr haben und für den "verwöhnten Motorbootfahrer" die Gefahr von teuren Reparaturen bei eventueller Grundberührung bedeuten. Ich lese in den Foren auch viel von Leuten, die über ihre Kielbolzen und das Nachziehen nachdenken. Das entfällt alles beim S-Spanter, wo der Ballastkiel in der Regel mit einlaminiert ist.
Ich möchte daher das Augenmerk mehr auf die Rumpfform lenken.
__________________
---
Gruß Gerhard
Mit Zitat antworten top
  #128  
Alt Heute, 10:04
Der mit dem Boot tanzt Der mit dem Boot tanzt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.04.2017
Beiträge: 2.813
3.042 Danke in 1.666 Beiträgen
Standard

S-Spant ist nur was für echte Segler! Für ein Motorbootfahrer ist das doch zu endgültig.
Bei der modernen Form bleibt immer noch die Hoffnung, eines Tages säge ich den Mast ab und schraube das blöde Kielgewicht ab und habe wieder ein vernünftiges Motorboot
__________________
Gruß
Jörg
Mit Zitat antworten top
  #129  
Alt Heute, 10:07
Justforfun Justforfun ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.11.2012
Ort: Bad Blumau
Beiträge: 2.222
Boot: Sense 43
2.300 Danke in 937 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von CarCode Beitrag anzeigen
Auffällig wenige Leute hier beschäftigen sich mit dem Unterwasserschiff. Es wird zwar viel über Rollsegel, Bugstrahl usw. schwadroniert, aber wie es unter Wasser aussieht, scheint egal zu sein. Ist es aber nicht.
Ich hatte schon mal bemerkt, daß ich ein Verfechter der S-Spanter bin. Die sind aber in der Herstellung deutlich teurer und daher wohl aus der Mode gekommen. Heute findet man meist Rundspanter mit angeflanschtem Kiel, der scheinbar auch gerne mal abfällt (siehe Bavaria). Hinzu kommt, daß solche Boote fast keinen Skeg mehr haben und für den "verwöhnten Motorbootfahrer" die Gefahr von teuren Reparaturen bei eventueller Grundberührung bedeuten. Ich lese in den Foren auch viel von Leuten, die über ihre Kielbolzen und das Nachziehen nachdenken. Das entfällt alles beim S-Spanter, wo der Ballastkiel in der Regel mit einlaminiert ist.
Ich möchte daher das Augenmerk mehr auf die Rumpfform lenken.
Sachlich magst ja recht haben.....aber für einen Mobofahrer der auf einen Segler umsteigen will zählen andere Kriterien......Komfort, Manövrierbarkeit, Segelbedienung usw...ein Mobofahrer fährt selten mit großer Crew, wie in meinem Fall nur mit meiner Frau...usw...und eine alte Westerly ist für einen Mobofahrer nicht interessant, da es am Komfort fehlt......so ab Bj 2008 wurden die Cockpits breiter, es kamen die herausklappbaren Badeplattformen, tolle Verbesserungen, leider wurden aus Preisgründen die Verarbeitung und das Material bei den Standartbooten schlechter, ...das sind Themen....für mich wie war gesagt, die Liegen im Schatten wichtig, ein steiler Abstieg über "Hühnerleiter" will ich nicht, wie schaut die Beibootlösung aus usw.....wir sind keine Blausegler, sondern wollen auch viel in den Buchten sein, ein Bordleben genießen und trotzdem die Herausforderung des Segelns mit all seinen Schönheiten genießen.....es gibt kein optimales Boot, einen Tot mußt immer sterben.....am Schluß scheiterst am Preis..usw...auch die Größe ist ein Thema....Größe heißt mehr Platz, das Ding segelt schneller...aber die Kosten steigen extrem und beim Buchteln ist die Größe wieder ein Nachteil...auch da muß jeder für sich seinen Kompromiss finden....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #130  
Alt Heute, 10:19
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 4.712
5.135 Danke in 2.431 Beiträgen
Standard

So viele Kiele sind noch nicht abgefallen und oft sind verschwiegene Grundberührungen bei Charteryachten die Ursache. Und klar kann das Ruder ohne Skeg schneller kaputt gehen aber der Kiel schützt ja auch etwas. Der Container / Baumstamm der auf See schwimmt dürfte erst den Rumpf treffen.

Es kommt auch immer drauf an was man vor hat. Wer ums Kap Horn oder die Nordwestpassage befahren will, der greift am besten gleich zur Ovni oder einem anderen Expeditionsboot.

https://www.theyachtmarket.com/de/zu...-boot/1123065/

Aber falls (!) es mittelfristig zu einem Überangebot an Booten kommt, wird man eher eine Vision zu einem guten Kurs bekommen als eine Ovni. Einfach weil bei denen die Nachfrage immer hoch ist und wenig Charterboote auf den Markt geworfen werden. Mit den gesparten 150.000 € gegenüber eine Ovni kann man dann seine Vision auch ganz nett ausrüsten. Oder öfters mal essen gehen

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #131  
Alt Heute, 10:42
Der mit dem Boot tanzt Der mit dem Boot tanzt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.04.2017
Beiträge: 2.813
3.042 Danke in 1.666 Beiträgen
Standard

Eine Hanse 675 hat ein recht interessantes Beiboot Konzept mit der Garage für das Jetboot.
http://hanseyachts.hr/de/modelle/hanse-675/#info
Das Boot hat nur einen klitzekleinen Schönheitsfehler, ohne die letzte Null am Preis würde ich die sofort nehmen.


Mit der 500PS Motor Option könnte man da auch als Mobofahrer mit klar kommen
__________________
Gruß
Jörg
Mit Zitat antworten top
  #132  
Alt Heute, 11:30
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 11.002
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
24.739 Danke in 10.228 Beiträgen
Standard

Nach 40zig Jahren mit verschiedenen Segelbooten und Segelsystemen kann ich für mich folgendes sagen

Vorsegel sollten rollbar sein.

meine aktuelle Konfiguration SW-Fock und Rollgennaker finde ich für kleine Fahrtencrews optimal.

Beim Großsegel hatte ich alles:

- Contest 32 > klassisch, dreireihen Reff und Persnning

- Southerly 100 > Dreickstuch in den Mast gerollt
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Emotion02.JPG
Hits:	6
Größe:	20,9 KB
ID:	917987

- Southerly 100 > umgerüstet in den Baum gerollt (Furlerboom), Groß durchgelattet
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCF0203.JPG
Hits:	6
Größe:	141,7 KB
ID:	917983

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Emotion.jpg
Hits:	6
Größe:	41,3 KB
ID:	917985

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PICT0008.jpg
Hits:	7
Größe:	43,8 KB
ID:	917986

- Southerly 32 > Großsegel mit Kurzlatten, normalen Rutschern und Lazy Bag
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020729.jpg
Hits:	6
Größe:	38,0 KB
ID:	917984

- Southerly 32 > Großsegel mit durchgehenden Latten, kugelgelagerten Rutschern und Lazy Bag (aktuell)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2303(1).jpg
Hits:	6
Größe:	33,6 KB
ID:	917989

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	s32grau.jpg
Hits:	8
Größe:	40,8 KB
ID:	917990

Fazit, wenn Segel klassisch dann mit kugelgelagerten Rutschern und durchgehenden Latten sowie Lazy Bag.

Wenn gerollt, dann im Baum, gerne wieder Furlerboom.

Warum?
Ich hatte bei der S100 mit dem im Mast gerollten Groß, zum Glück in der Hafeneinfahrt, das Problem das der obere Wirbel gebrochen ist. Das Groß ist ein Stück abgesackt und ließ sich nicht mehr einrollen oder bergen, ich musste in den Mast, bei Starkwind auf See wäre es ein Katastrophe geworden.

Umgerüstet auf Furlerboom und absolut zufrieden bis zum Verkauf des Bootes.
https://www.furlerboom.dk/

Die neue S32 kam mit Lazy Bag und kurzen Latten, das Segel liegt noch auf dem Dachboden, da ich vor einigen Jahren die Gelegenheit bekam ein neuwertiges Groß mir durchgehenden Latten und kugelgelagerten Rutschern zu bekommen.
Damit fällt das Groß von allein und ich muss nur den Reißverschluss vom Lazy Bag schließen..
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
Mit Zitat antworten top
  #133  
Alt Heute, 11:43
Benutzerbild von Marius_Octavius
Marius_Octavius Marius_Octavius ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.03.2019
Beiträge: 162
Boot: Sunseeker Manhattan 48 Fly
1.092 Danke in 137 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emotion Beitrag anzeigen
Nach 40zig Jahren...
Kleiner Hinweis am Rande, in der Zahl 40 ist das „zig“ schon enthalten.
__________________
Wo immer du hinfährst, dort bist du dann.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #134  
Alt Heute, 11:50
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 11.002
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
24.739 Danke in 10.228 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Marius_Octavius Beitrag anzeigen
Kleiner Hinweis am Rande, in der Zahl 40 ist das „zig“ schon enthalten.
Stimmt, lasse ich aber stehen
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
Mit Zitat antworten top
  #135  
Alt Heute, 11:58
CarCode CarCode ist offline
Captain
 
Registriert seit: 12.04.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 430
Boot: Amel Sharki
216 Danke in 137 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emotion Beitrag anzeigen
Nach 40zig Jahren mit verschiedenen Segelbooten und Segelsystemen kann ich für mich folgendes sagen
Vorsegel sollten rollbar sein.
meine aktuelle Konfiguration SW-Fock und Rollgennaker finde ich für kleine Fahrtencrews optimal.
Beim Großsegel hatte ich alles:
- Contest 32 > klassisch, dreireihen Reff und Persnning
- Southerly 100 > Dreickstuch in den Mast gerollt
- Southerly 100 > umgerüstet in den Baum gerollt (Furlerboom), Groß durchgelattet
- Southerly 32 > Großsegel mit Kurzlatten, normalen Rutschern und Lazy Bag
- Southerly 32 > Großsegel mit durchgehenden Latten, kugelgelagerten Rutschern und Lazy Bag (aktuell)
Fazit, wenn Segel klassisch dann mit kugelgelagerten Rutschern und durchgehenden Latten sowie Lazy Bag.
Wenn gerollt, dann im Baum, gerne wieder Furlerboom.
Warum?
Ich hatte bei der S100 mit dem im Mast gerollten Groß, zum Glück in der Hafeneinfahrt, das Problem das der obere Wirbel gebrochen ist. Das Groß ist ein Stück abgesackt und ließ sich nicht mehr einrollen oder bergen, ich musste in den Mast, bei Starkwind auf See wäre es ein Katastrophe geworden.
Umgerüstet auf Furlerboom und absolut zufrieden bis zum Verkauf des Bootes.
Die neue S32 kam mit Lazy Bag und kurzen Latten, das Segel liegt noch auf dem Dachboden, da ich vor einigen Jahren die Gelegenheit bekam ein neuwertiges Groß mir durchgehenden Latten und kugelgelagerten Rutschern zu bekommen.
Damit fällt das Groß von allein und ich muss nur den Reißverschluss vom Lazy Bag schließen..
Stimmt, die Engländer mit den Kimmkielen waren gar nicht so schlecht für das Wattenmeer. Ich hatte auch mal eine Westerly und die segelte sogar ganz annehmbar.
Du hattest aber nicht nur Lazy Bag sondern auch Lazy Jacks, wie man auf den Bildern sieht.
__________________
---
Gruß Gerhard
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #136  
Alt Heute, 12:02
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 11.002
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
24.739 Danke in 10.228 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von CarCode Beitrag anzeigen
Stimmt, die Engländer mit den Kimmkielen waren gar nicht so schlecht für das Wattenmeer. Ich hatte auch mal eine Westerly und die segelte sogar ganz annehmbar.
Du hattest aber nicht nur Lazy Bag sondern auch Lazy Jacks, wie man auf den Bildern sieht.
Lazy Jacks sind nur die führenden Tampen aber klassische Persenning, Lazy Bag ist die Tasche mit führenden Tampen, also Reißverschluss zu und fertig.

Sind übrigens Southerlys (Schwenkkiel), keine Westerlys (Kimmkiel), aber auch aus UK.
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 101 bis 120 von 136

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Grüße vom Klabautermann - Schwerwetter-Fibel für Motorbootfahrer ulf_l Allgemeines zum Boot 8 05.09.2020 19:50
Motorbootfahrer sucht Segelboot..... Der Schleicher Segel Technik 18 14.02.2018 20:28
Reviere max 4-5 Std. rund um München für Motorbootfahrer Pit1 Deutschland 6 11.08.2004 10:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.