boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 50Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 50 von 50
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 09.09.2014, 15:14
Benutzerbild von Sehbeer
Sehbeer Sehbeer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: Emden
Beiträge: 748
555 Danke in 276 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fronmobil Beitrag anzeigen
...Fazit: Nicht die Entfernung zum Land zählt, sondern die Bedingungen (6 bft Wind, 2 m Welle) grenzen "Küstennahe Gewässer" im Sinne der CE-Verordnungen ein.
Sehe ich nicht ganz so. Das tun sie nach der neuen Version der Verordnung in naher Zukunft. Mit der alten Version der Verordnung hat der Verordnungsgeber leider u.a. einen Begriff "KÜSTENNAHE GEWÄSSER" geschaffen und nicht genau genug definiert. Neben den Bedingungen Windstärke und Wellenhöhe sind hier auch räumliche Gebiete genannt worden. "KÜSTENNAHE GEWÄSSER: Ausgelegt für Fahrten in küstennahen Gewässern, großen Buchten, Flußmündungen, Seen und Flüssen, bei denen Wetterverhältnisse ..." Und diese räumliche Definition war eben sehr ungenau bzw. hat mit dem Sinn der Einstufung auch nicht viel zu tun. Mit der Neufassung wurde das Problem/der Fehler behoben.
Im übrigen: Deutsche Verordnungen (hier Sportseeschifferscheinverordnung) kann man in Bezug auf die Definition einer EU Richtlinie sicher nicht so ohne weiteres heranziehen.
__________________
Liebe Grüße
Mattze

Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 09.09.2014, 15:17
Benutzerbild von Sehbeer
Sehbeer Sehbeer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: Emden
Beiträge: 748
555 Danke in 276 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kurz Beitrag anzeigen
... Ich nehme mal an, CE bezieht sich auf maximale Wellenhöhen, wenn auch die Designer bei den Booten wohl noch Spielraum einbauen, ...
Nein die CE bezieht sich auf die signifikante Wellenhöhe, d.h. es wird der Mittelwert der 33.3% der höchsten Wellen angegeben. Es können als durchaus einzelne erheblich höhere Wellen auftreten.
__________________
Liebe Grüße
Mattze

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 09.09.2014, 15:28
Benutzerbild von Pianist
Pianist Pianist ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 14.11.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.658
Boot: Pedro Donky 30
3.463 Danke in 1.184 Beiträgen
Standard

Wobei ich mich frage: Wurde nur die Formulierung geändert, oder hat sich an den dahinterstehenden technischen Gegebenheiten auch was verändert? Also ich meine: Wenn mein Boot aus dem Jahre 1999 damals eine B-Einstufung erhalten hat, würde es diese heute auch noch bekommen? Mal abgesehen davon, dass ich weder bei Windstärke 8 fahren möchte, noch mich einer signifikanten Wellenhöhe von vier Metern aussetzen will, mir reichen schon die Gleiter auf der Havel...

Matthias
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 09.09.2014, 16:29
medo medo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 24.05.2011
Beiträge: 726
752 Danke in 448 Beiträgen
Standard

Soweit das ersichtlich ist hat sich bei den techn. Voraussetzungen nichts gravierendes verändert, aber nachdem ich die aktuelle und die zukünftige Richtlinie verlinkt habe kannst du es -im Fall von sehr viel Freizeit- nachlesen.
__________________
Bootslos - und das bleibt so, alles im Leben hat seine Zeit, meine Zeit mit Booten ist nach 35 Jahren vorbei.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 07.04.2021, 17:04
Benutzerbild von Vmax1
Vmax1 Vmax1 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.10.2015
Ort: Wardenburg Nds. NI
Beiträge: 1.044
Boot: Beneteau Antares 7.80, Hellwig Poros
Rufzeichen oder MMSI: 211747380
913 Danke in 444 Beiträgen
Standard

Moin, bei meiner Internetrecherche bin ich auf diesen alten Thread gestossen.

Eine kurze Ergänzung meinerseits. Wenn man ein Boot der Entwurfskategorie C (wie oben genannt mit 6 Bft und 2m Wellenhöhe) vermietet, erteilt das Wasser- Schifffahrtsamt ein Bootszeugnis mit einem Fahrgebiet von max 3 Seemeilen Entfernung zur Basislinie.

Benötigt man als Charterer oder Vercharterer eine größere Entfernung von der Küste, dann muss das Boot (egal ob Segel oder Motorboot) die Entwurfskategorie B haben.

Ich vermute mal, dass es sich um eine sehr konservative Herangehensweise der Ämter handelt, da es bei der Erteilung von Boots- bzw. Sicherheitszeugnissen immer um die Sicherheit geht. (eventuell auch um Verantwortlichkeiten?)
__________________
Gruß Thomas
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 07.04.2021, 18:17
Benutzerbild von Der Emsländer
Der Emsländer Der Emsländer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Haren
Beiträge: 184
Boot: Joker Clubman 21'
187 Danke in 87 Beiträgen
Standard

Da bin ich aber froh das mein RIB "B"in der CE stehen hat, sonst dürfte ich ja nicht rüber nach Helgoland
__________________
Gruß
Heinz
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 07.04.2021, 19:40
Marcolino Marcolino ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 01.09.2018
Ort: Umgebung von Ulm
Beiträge: 102
Boot: SeaRay SPXE 190
Rufzeichen oder MMSI: Ohne
73 Danke in 35 Beiträgen
Standard Kurz mal nachgefragt

Hat einer von euch Erfahrung mit einer Sea Ray SPX 190 mit Z- Antrieb bei Welle und Wind?

Habe mein Boot seit letzter Saison 05/2020. Daher noch nicht wirklich Wellenerfahrung oder wirklich Wind gesammelt.

Bis jetzt Bodensee und Kroatien Insel Rab als Revier gewesen.

Danke Marcus
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 08.04.2021, 09:48
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 1.950
Boot: Fan 23, auf Trawlersuche
2.194 Danke in 926 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hilgoli Beitrag anzeigen
warum ist diese Frage so wichtig ??

Würdet ihr wegen einer CE Einstufung euer Revier eingrenzen .....

Oder diese Norm so auslegen dass man nicht fahren darf wenn die CE Vorgaben nicht erfüllt sind ??


Dan wären aber sehr viele Weltumsegler die nur kleine Boote benutzt haben ( u.a. Willi Erdmann und andere ) richtige Schwerverbrecher.....



Ich wähl Revier udn Fahrzeiten danach wie es die Wetterlage zulässt bzw was ich meiner Crew zumuten möchte denn die Boote vertagen eh mehr als die meisten Mesnchen an Bord....
Die Frage ist für einen selbst vielleicht nicht so wichtig, letztlich aber für den Versicherer im Schadensfall. Also sollte man doch "wissen", was das eigene Boot ggfs. in der Lage ist zu meistern.

Grüße

Totti
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Autoscooter-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 08.04.2021, 11:47
Secundus Secundus ist offline
Commander
 
Registriert seit: 03.08.2009
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 284
Boot: Draco 3000 Sunbridge, Avon Searider SR6
421 Danke in 186 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Der Emsländer Beitrag anzeigen
Da bin ich aber froh das mein RIB "B"in der CE stehen hat, sonst dürfte ich ja nicht rüber nach Helgoland
Meins hat keine CE.
Damit kann ich tuen was ich will
__________________
Wenn Du tot bist, dann weißt Du nicht dass Du tot bist.
Für Dein Umfeld aber ist es hart.
Genauso ist es wenn Du doof bist.
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 08.04.2021, 12:59
Der mit dem Boot tanzt Der mit dem Boot tanzt ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 30.04.2017
Beiträge: 2.818
3.050 Danke in 1.671 Beiträgen
Standard

Bei uns steht „unbegrenzt Hochseetauglich“ in der Anleitung, sollte für Helgoland reichen
__________________
Gruß
Jörg
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 08.04.2021, 14:01
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 3.562
Boot: A29,Opti,Schlauchi
2.443 Danke in 1.440 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Secundus Beitrag anzeigen
Meins hat keine CE.
Damit kann ich tuen was ich will
...so isses - habe in den deutschen Randmeeren noch nie (dank halbwegs gutem Wetterbericht) mehr als gut 2m Welle gehabt - habe aber auch die "Estonia" im Hinterkopf, die in der "geschützten" Ostsee bei 15m Welle gesunken ist. + lieber 2m Welle links von Thyboroen als 1m Welle links von Göteborg. An die Geschichte der "Grimalkin" (meine Bootsgröße) beim Fastnet '79 denke ich lieber nicht
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 08.04.2021, 16:44
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 6.555
Boot: van de stadt 29
6.598 Danke in 3.518 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federball Beitrag anzeigen
...so isses - habe in den deutschen Randmeeren noch nie (dank halbwegs gutem Wetterbericht) mehr als gut 2m Welle gehabt - habe aber auch die "Estonia" im Hinterkopf, die in der "geschützten" Ostsee bei 15m Welle gesunken ist. + lieber 2m Welle links von Thyboroen als 1m Welle links von Göteborg. An die Geschichte der "Grimalkin" (meine Bootsgröße) beim Fastnet '79 denke ich lieber nicht
Moin
Was bedeutet da links oder rechts?Wenn ich meine Ohren+Nase nach norden Ausrichte dann ist links von Tyboroen viel Wasser und weit weit wech GB.Da möchtest du mit einem Boot,egal welcher Kategorie,bei WNW 6Bft und ablaufendem Wasser nicht in der Ansteurung zum Limfjord sein wenn es nicht sein muss.
Bei vielen Anfängern(zu denen du nicht gehörst) sugeriert der Begriff "küstennahe Gewässer"so etwas wie "ist ja nicht schlimm" und man kann das Land ja sehen,das ist speziell für die Flussmündungen unserer und der DK Westküste ein gefährlicher Trugschluss.Da nützt das gunnix sich auf die CE-Kategorie zu verlassen wenn auf dem Scharhörnriff aus den 2m Welle bei Helgoland plötzlich 3,5 bis 4m Grundsee werden und das Bötchen Purzelbäume schlägt.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 08.04.2021, 16:57
Benutzerbild von Der Emsländer
Der Emsländer Der Emsländer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Haren
Beiträge: 184
Boot: Joker Clubman 21'
187 Danke in 87 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Secundus Beitrag anzeigen
Meins hat keine CE.
Damit kann ich tuen was ich will
Das habe ich ja schon gesehen Axel
__________________
Gruß
Heinz
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 08.04.2021, 17:04
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 5.717
Boot: Wartend
44.970 Danke in 9.938 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Marcolino Beitrag anzeigen
Hat einer von euch Erfahrung mit einer Sea Ray SPX 190 mit Z- Antrieb bei Welle und Wind?

Habe mein Boot seit letzter Saison 05/2020. Daher noch nicht wirklich Wellenerfahrung oder wirklich Wind gesammelt.

Bis jetzt Bodensee und Kroatien Insel Rab als Revier gewesen.

Danke Marcus
Naja bei 2m Wellenhöhe hast du sicher einen braunen Streifen in der Büx.
__________________


Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaus

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 08.04.2021, 17:20
Benutzerbild von höchste eisenbahn
höchste eisenbahn höchste eisenbahn ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 04.02.2020
Ort: Potsdam
Beiträge: 53
Boot: Terhi 6020C
65 Danke in 29 Beiträgen
Standard

Ich habe auf der Seite vom Bundesamt der Justiz unter § 1 der SportSeeSchV folgendes gefunden:

.
.
(2) Küstengewässer im Sinne dieser Verordnung sind die Gewässer aller Meere bis zu 12 Seemeilen Abstand von der Festlandküste. Küstennahe Seegewässer im Sinne dieser Verordnung sind die Gewässer aller Meere bis zu 30 Seemeilen Abstand von der Festlandküste sowie die Seegebiete der Ost- und Nordsee, des Kanals, des Bristolkanals, der Irischen und Schottischen See, des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres. Die weltweite Fahrt umfaßt alle Meere.
.
.

30sm oder die Ost- und Nordsee werden hier explizit aufgeführt. Heißt das tatsächlich, ich mache mich mit meinem Boot (CE Klasse C) unter entsprechenden Wettervoraussetzungen z.B. von Rügen aus in alle Richtungen auf den Weg? Ist das wirklich so gedacht?
__________________
Viele Grüße
Christian
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 08.04.2021, 18:04
Benutzerbild von Vmax1
Vmax1 Vmax1 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.10.2015
Ort: Wardenburg Nds. NI
Beiträge: 1.044
Boot: Beneteau Antares 7.80, Hellwig Poros
Rufzeichen oder MMSI: 211747380
913 Danke in 444 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von höchste eisenbahn Beitrag anzeigen
Ich habe auf der Seite vom Bundesamt der Justiz unter § 1 der SportSeeSchV folgendes gefunden:

.
.
(2) Küstengewässer im Sinne dieser Verordnung sind die Gewässer aller Meere bis zu 12 Seemeilen Abstand von der Festlandküste. Küstennahe Seegewässer im Sinne dieser Verordnung sind die Gewässer aller Meere bis zu 30 Seemeilen Abstand von der Festlandküste sowie die Seegebiete der Ost- und Nordsee, des Kanals, des Bristolkanals, der Irischen und Schottischen See, des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres. Die weltweite Fahrt umfaßt alle Meere.
.
.

30sm oder die Ost- und Nordsee werden hier explizit aufgeführt. Heißt das tatsächlich, ich mache mich mit meinem Boot (CE Klasse C) unter entsprechenden Wettervoraussetzungen z.B. von Rügen aus in alle Richtungen auf den Weg? Ist das wirklich so gedacht?

Küstennahe Seegewässer erfordern Entwurfskategorie B.

Wo du privat mit deinem Boot fährst ist Grundsätzlich deine Sache.

Im Falle eines Falles solltest du erklären können, warum du den Kanal mit einem Paddelboot durchquert hast.

Die Einhaltung der konstruktiven Grenzen obliegt immer der Verantwortung des Bootsführers, genau wie die gegenüber den Gästen an Bord.

Das heißt bei schönem Wetter kannst du sicherlich auch mit einem CE C Boot nach Helgoland fahren, entsprechend ausgerüstet, versteht sich.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
__________________
Gruß Thomas
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 08.04.2021, 18:25
Benutzerbild von höchste eisenbahn
höchste eisenbahn höchste eisenbahn ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 04.02.2020
Ort: Potsdam
Beiträge: 53
Boot: Terhi 6020C
65 Danke in 29 Beiträgen
Standard

Also ich finde in der CE-Seetauglichkeitseinstufung unter C küstennahe Gewässer.
Sicher obliegt das meiner Einschätzung, ob die Verhältnisse ein Ausfahren zulassen. Aber ich bin doch schon ziemlich erstaunt, dass die Aufzählung in der der zitierten Verordnung alles küstennahe Gewässer sein sollen.
Wir sind letztes Jahr bei einer guten 5, was ja wohl noch in die Kategorie C fällt, rund um Hiddensee gesegelt. Mit meinem jetzigen Motorboot hätte ich dort bei den Bedingungen nicht unterwegs sein wollen.
__________________
Viele Grüße
Christian
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 08.04.2021, 18:26
Benutzerbild von Narwal
Narwal Narwal ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.06.2017
Ort: Gera
Beiträge: 281
Boot: Westbas 29
Rufzeichen oder MMSI: DF 9610
569 Danke in 226 Beiträgen
Standard

Küstennahe Gewässer sind die Gewässer hinter dem Deich Richtung Binnenland also Binnengewässer wo der Seewind noch zu spüren ist
Die seeseitigen Gewässer sind ja schon Küstengewässer!

Ok , nicht ganz ernst gemeint
Gruß Ralf
__________________

Zweifeln darf man, nur Verzweifeln ist Mist!
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 08.04.2021, 18:34
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 3.562
Boot: A29,Opti,Schlauchi
2.443 Danke in 1.440 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
.....sugeriert der Begriff "küstennahe Gewässer"so etwas wie "ist ja nicht schlimm" und man kann das Land ja sehen,das ist speziell für die Flussmündungen unserer und der DK Westküste ein gefährlicher Trugschluss......
....ich habe mal ne Signatur gelesen (müsste hier im gewesen sein)
"Das gefährlichste am Meer ist seine Nähe zum Land" + wer sich den Totalverlust der "Taube" vor Marokko durchgelesen hat (6 Tote), der glaubt das sofort.
Grüße, Reinhard


Ach ja : meine Tochter hat mir das Buch von der "Grimalkin" geschenkt : die Mannschaft geht in die Insel + lässt 2 Mann zurück !!! => danach willste eigentlich nicht mehr segeln => gurgel mal.

Hab mal n Zeitungsfoto angehängt, wo die Taube eine Flussmündung seewärts fährt : 8 Leute + 4 Kojen
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BSU-Taube-voll-beladen.jpg
Hits:	63
Größe:	12,9 KB
ID:	917485  

Geändert von Federball (08.04.2021 um 19:12 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #40  
Alt 08.04.2021, 18:34
Benutzerbild von Vmax1
Vmax1 Vmax1 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.10.2015
Ort: Wardenburg Nds. NI
Beiträge: 1.044
Boot: Beneteau Antares 7.80, Hellwig Poros
Rufzeichen oder MMSI: 211747380
913 Danke in 444 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von höchste eisenbahn Beitrag anzeigen
Also ich finde in der CE-Seetauglichkeitseinstufung unter C küstennahe Gewässer.
Sicher obliegt das meiner Einschätzung, ob die Verhältnisse ein Ausfahren zulassen. Aber ich bin doch schon ziemlich erstaunt, dass die Aufzählung in der der zitierten Verordnung alles küstennahe Gewässer sein sollen.
Wir sind letztes Jahr bei einer guten 5, was ja wohl noch in die Kategorie C fällt, rund um Hiddensee gesegelt. Mit meinem jetzigen Motorboot hätte ich dort bei den Bedingungen nicht unterwegs sein wollen.
Das zeigt ja schon, daß du verantwortungsbewusst denkst.

Du hattest ja von küstennahen Seegewässern gesprochen, was etwas anderes ist, als küstennahe Gewässer.

Hier kurz ein Auszug, wie das WSA Bremen das sieht:


"Sehr geehrter Herr xxxxx,

einem Sportboot der Entwurfskategorie C (Richtlinie 2013/53/EU) erteilen wir das Bootszeugnis lediglich mit der Einschränkung des Fahrtgebietes auf den Geltungsbereich der Seeschifffahrtstraßen-Ordnung. Also bis max. drei Seemeilen Abstand zur Basislinie (siehe Anhang). Für darüber hinausgehende Fahrten bis max. zwölf Seemeilen Abstand zur Basislinie fordern wir den Nachweis über die Entwurfskategorie B der zuvor genannten Richtlinie.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

xxxx xxxx
Ordnung des Binnen- oder Seeschiffsverkehrs
Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt
Weser-Jade-Nordsee
Franziuseck 5
28199 Bremen
Telefon +49 (0)421 5378-130"

Hier ist der Bereich der Seeschifffahrtstrassen-Ordnung (schraffiert):
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf ELWIS - Anlage III.pdf (531,7 KB, 30x aufgerufen)
__________________
Gruß Thomas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 50Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 50 von 50

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.