boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 54Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 54 von 54
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 22.10.2018, 08:22
Benutzerbild von Sāmpēra
Sāmpēra Sāmpēra ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 2.434
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
2.386 Danke in 1.028 Beiträgen
Standard

Meine Güte

Ich würde sie weder entladen lassen (dann sind sie nämlich nächstes Jahr im Eimer) noch würde ich sie permanent laden. Auch nicht mit nem IUoU Gerät.

Ich bau die Dinger im Winter aus, lagere sie trocken und warm im Arbeitszimmer und lade sie hin und wieder mal.
__________________
Gruß,
Frank
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 22.10.2018, 08:32
Maribo Maribo ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 24.04.2018
Ort: Hadersdorf am Kamp
Beiträge: 111
Boot: Monterey 246 SEL Bj 1994
50 Danke in 34 Beiträgen
Standard

Danke Frank
Das wirft bei mir die nächste Frage auf, ich hätte den Komfort die Batterien bzw den Motorraum zu heizen, allerdings steht das Boot in der Pampa wo rundherum der Wind pfeift! Ist das für das GFK gut wenns vorne am Bug -10° und im Motorraum +10° hat oder kille ich da mit der Zeit das Material? Das ganze Boot zu heizen wäre doch zu kostenintensiv!
Lg Peter
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 22.10.2018, 08:45
Benutzerbild von Sāmpēra
Sāmpēra Sāmpēra ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 2.434
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
2.386 Danke in 1.028 Beiträgen
Standard

Ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich kann es mir aber nicht vorstellen, denn im Sommer hat man ja teilweise auch mächtige Temperaturunterschiede zwischen den Teilen des Bootes im Wasser und denen die direkte Sonne abbekommen.

Prinzipiell spricht ja auch nichts dagegen, ein IUoU Gerät den ganzen Winter dran zu lassen. Machen viele. Ich selbst hab aber kein gutes Gefühl dabei. Kannst das Gerät aber ja auch anschließen und nur hin und wieder mal in die Steckdose stecken. Ist natürlich auch eine Frage des Ruhestoms. Battery Guard ist auch ne gute Sache. Da kann man mit dem Handy immer wieder mal prüfen in welchem Zustand die Batterien sind.
__________________
Gruß,
Frank
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 22.10.2018, 08:54
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Baden Wü.
Beiträge: 126
Boot: Penichette (F)
216 Danke in 86 Beiträgen
Standard

Das ist das BF wie es lebt und wie "man" es liebt!
Da wird OFT schneller was zerredet als geholfen wird!
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 22.10.2018, 09:21
Benutzerbild von RobG_NL
RobG_NL RobG_NL ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.04.2009
Ort: NL Linschoten
Beiträge: 2.685
Boot: Bruijs Spiegelkotter 10.00 OK
Rufzeichen oder MMSI: 244070252
2.270 Danke in 1.138 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Maribo Beitrag anzeigen
Macht es Sinn das Boot über den Winter an den Landanschluss anzuschließen oder ist es besser die Batterien entladen zu lassen und sie im Frühjahr beim Auswintern wieder aufladen? Wie handhabt Ihr das?
Lg Peter
Daruber gibt es mehrere Meinungen und ist ja abhangich von Type Ladegeraet.
Mit ein € 20 Aldi Lader sollte ich das nicht machen, aber meine Mastervolt Combi ist 365/24 dran .....
__________________
Rob

Den Fliegenden Hollander
Verdrängt 11 Tonnen Wasser mit 84Ps
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 22.10.2018, 09:55
Benutzerbild von Fronmobil
Fronmobil Fronmobil ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.08.2012
Ort: Cottbus
Beiträge: 3.629
Boot: MY Swoboda | Marex 280 Holiday
Rufzeichen oder MMSI: DB7884 | 211623730
19.672 Danke in 3.435 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Peter
Da ich demnächst mein Boot nach Hause bekomme eine Frage. Macht es Sinn das Boot über den Winter an den Landanschluss anzuschließen oder ist es besser die Batterien entladen zu lassen und sie im Frühjahr beim Auswintern wieder aufladen?
Drei Möglichkeiten:
1. An den Landanschluß permanent anschließen. Gut, wenn dein Ladegerät ein gutes ist und die Batterien "gepulst" geladen werden.
2. Batterien einmal über Landanschluß gut laden. Abklemmen und im Frühjahr vor dem Saisonstart nochmal 14 Tage ranhängen.
3. Einfach alles stilllegen und darauf hoffen, daß im Frühjahr die Batterien noch okay sind.
Was das Beste ist, darüber diskutieren die "Experten" bis zum Frühjahr.

Klaus, der es für sich selbst ausprobieren würde
__________________
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 22.10.2018, 10:06
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.961
6.104 Danke in 4.162 Beiträgen
Standard

Ich klemme die Pluspole ab und that´s it.

Jedes Frühjahr, waren beide Batterien noch bei 12 V und in der Lage den Motor zu starten. Um mehr geht´s doch nicht. m.M.

(Die Starterbatterie ist aus 2000, dieses Jahr hab ich ihre Kapa gemessen und sie liegt bei 50%, zugegeben, da wird´s Zeit mal was zu machen ).

Warum "heizen, temperieren? Kost nur unnötig Energie und birgt Gefahren (meine persönliche "Angst").
Was macht Kälte einer Batterie? Nichts m.M. sind die dafür geeignet, im Auto geht´s ja auch bis -20° (früher mal ). Im Gegenteil, die Selbstentladung ist meine Wissens nach sogar geringer wenn die Chemie träger wird.

Laden? Wenn man mal beim Boot ist, um was zu arbeiten oder sonstwas schadet es sicher nicht. Ständig nen Lader unbeaufsichtigt dran zu lassen möchte ich nicht, wieder aus nem nicht begründbaren Bauchgefühl raus.

Zur Suchfunktion: Sage ich nichts, ausser dass ich netmal Zeugs finde dass ich selbst geschrieben habe.
Aber: Da gibt es doch dieses "Trockendock", das ist irgendwie in Vergessenheit geraten.

Aber miteinander "reden" ist doch immer das Beste
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 22.10.2018, 10:07
Benutzerbild von Fronmobil
Fronmobil Fronmobil ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.08.2012
Ort: Cottbus
Beiträge: 3.629
Boot: MY Swoboda | Marex 280 Holiday
Rufzeichen oder MMSI: DB7884 | 211623730
19.672 Danke in 3.435 Beiträgen
Standard

billi,
du brauchst dich für meinen Beitrag bitte NICHT bedanken!
DU hättest dem Fragesteller auch die drei Sätze mit den Alternativen schreiben können
ohne diese ewige rechthaberische "Nutz-doch-die Suchfunktion-Diskussion"
zu führen. Das nervt mich! Danke.

Klaus, der darauf verzichten kann
__________________
Mit Zitat antworten top
Folgende 12 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 22.10.2018, 12:09
Pobeda Pobeda ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 27.04.2018
Beiträge: 101
110 Danke in 64 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fronmobil Beitrag anzeigen
billi,
du brauchst dich für meinen Beitrag bitte NICHT bedanken!
Ach, ich denke, Billi hat sich deshalb bedankt, weil du dem Fragestreller sehr nett und freundlich geschrieben hast, dass seine Frage nicht pauschal beantwortet werden kann. Was unterschwellig darauf hinweist, dass es sich lohnt, die Suchfunktion zu benutzen. Und Billis Position, die dich angeblich nervt, unterstützt. Danke dafür


PS: Wer brauchen ohne zu gebraucht ... Kennste, wa?
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 24.10.2018, 07:28
Benutzerbild von Miracle Man
Miracle Man Miracle Man ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2007
Ort: Bielefeld
Beiträge: 1.671
Boot: Wellcraft 23 SE Excel
575 Danke in 392 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sāmpēra Beitrag anzeigen
Meine Güte

Ich würde sie weder entladen lassen (dann sind sie nämlich nächstes Jahr im Eimer) noch würde ich sie permanent laden. Auch nicht mit nem IUoU Gerät.

Ich bau die Dinger im Winter aus, lagere sie trocken und warm im Arbeitszimmer und lade sie hin und wieder mal.
Damit ist eigentlich alles gesagt.
__________________
Viele Grüße
Olli
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 24.10.2018, 09:18
Benutzerbild von Obereiderpirat
Obereiderpirat Obereiderpirat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 17.09.2015
Ort: Rendsburg
Beiträge: 16
Boot: Motorsegler Poca IV
Rufzeichen oder MMSI: DB3118, 211788300
11 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Ich lasse meine Batterien an Bord, abklemmen ist auch nicht nötig, da die Dinger durch den Batteriehauptschalter eh komplett vom Netz getrennt sind. Im Frühjahr einmal durchmessen und ggf nachladen, dann gibt es auch keine Probleme.

Gruß Uwe
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 24.10.2018, 14:07
Benutzerbild von Woody
Woody Woody ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.04.2003
Ort: 53°33,5'N 09°36,6'O
Beiträge: 2.326
Boot: 30er Jollenkreuzer Bj. 1938
Rufzeichen oder MMSI: "Verkaufen sie auch Batterien???"
2.993 Danke in 1.469 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sāmpēra Beitrag anzeigen
... lagere sie trocken und warm im Arbeitszimmer...
Je höher die Lagertemperatur, um so höher die Selbstentladung. Ein intakter, vollgeladener Bleiakku ist frostfest bis in arktische Temperaturen, die wir hier nie erreichen.
Gruß,


Jörg
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 24.10.2018, 14:57
Benutzerbild von Glastron2000
Glastron2000 Glastron2000 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 01.08.2013
Ort: Eggesin / Vorpommern
Beiträge: 339
Boot: Glastron 2000 3.0
346 Danke in 176 Beiträgen
Standard

Früher hab ich die Batterie auch immer erst ausgebaut und im warmen gelagert.
Seit ein paar Jahren klemme den Minuspol ab und lade vor Saisonbeginn nochmal nach.
Völlig problemlos.
__________________
Gruß Falko
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 24.10.2018, 16:09
Benutzerbild von Sāmpēra
Sāmpēra Sāmpēra ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 2.434
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
2.386 Danke in 1.028 Beiträgen
Standard

Frost und Feuchtigkeit sollte vermieden werden. Empfohlen wird eine Lagerung bei 10 und 15°. Und die Batterie sollte nicht unter 12.4 Volt fallen.

Warm war auf den Winter bezogen. Meine lagern im Winter bei 17 bis 21° und werden regelmässig überprüft.
__________________
Gruß,
Frank
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 24.10.2018, 16:45
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.310
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
4.881 Danke in 1.319 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sāmpēra Beitrag anzeigen
Frost und Feuchtigkeit sollte vermieden werden. Empfohlen wird eine Lagerung bei 10 und 15°. Und die Batterie sollte nicht unter 12.4 Volt fallen.

Warm war auf den Winter bezogen. Meine lagern im Winter bei 17 bis 21° und werden regelmässig überprüft.
Meine seit über 20 Jahren kalt in der Garage oder im Boot so wie ich es damals mal gelernt habe. Noch nie Probleme gehabt. Wie hier schon geschrieben wurde: Wenn die das über den Winter nicht überlebt, ist die eh hin und übersteht keinen Sommer mehr.

Abgesehen davon, bin ich auch im Winter immer mal wieder zum arbeiten da. Dann lade ich die mal durch und gut ist....
__________________
Wer meine Meinung nicht mag, sollte an sich arbeiten.........und trotzdem klau ich Euch das Fleisch von den Tellern!
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 24.10.2018, 16:48
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.310
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
4.881 Danke in 1.319 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sāmpēra Beitrag anzeigen
Meine Güte

Ich würde sie weder entladen lassen (dann sind sie nämlich nächstes Jahr im Eimer
Wie kommst du darauf? Vor allem, warum sollte die sich von alleine komplett entladen? Falls das so ist, ist die Batterie eh hin.
__________________
Wer meine Meinung nicht mag, sollte an sich arbeiten.........und trotzdem klau ich Euch das Fleisch von den Tellern!
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 24.10.2018, 18:11
Benutzerbild von Sāmpēra
Sāmpēra Sāmpēra ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 2.434
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
2.386 Danke in 1.028 Beiträgen
Standard

Ich behaupte ja nicht, dass ne Batterie gleich die Krätsche macht, wenn man sie im Boot lässt.

Bei Bleiakkumulatoren sind die Auswirkungen vom Akkutyp abhängig.[8] Starterbatterien sind für ständige Tiefentladung nicht geeignet, da bei einer Tiefentladung die aktive Masse der Plusplatten zu stark beansprucht wird.[9] Die Tiefentladung kann bei Bleiakkumulatoren zur Sulfatierung der aktiven Masse und somit zu einem Kapazitätsschwund führen. Des Weiteren kommt es, bedingt durch die niedrigere Säuredichte und eine höhere Temperatur, zu einer Korrosion der Elektroden.[10] Bleiben tiefentladene Bleiakkumulatoren über einen Zeitraum von mehreren Tagen in diesem Zustand, kommt es durch Rekristallisation zu einer grobkristallinen Bleisulfatbildung.[5] Aus diesem Grund sollten tiefentladene Bleiakkumulatoren auf keinen Fall längere Zeit ungeladen gelagert werden, da dies zu irreversiblen Schäden am Akku führt.[11] Bei mehrfachen Tiefentladungen kommt es zu einer irreversiblen Verhärtung der aktiven Massen in den Elektroden und zu einer stark erhöhten Abschlammung der aktiven Masse aus der positiven Elektrode.[10] Dies führt letztendlich zu Kurzschlüssen zwischen den Platten aufgrund sogenannter Durchwachsungen.[5]

Gel-Batterien sind tiefentladungssicher, sie überstehen Tiefentladungen deutlich besser als gewöhnliche Bleiakkumulatoren.[12] Die Tiefentladung ist bei Gel-Akkumulatoren deshalb in begrenztem Umfang möglich.[13] Bei Traktionsbatterien werden extra dicke Plusplatten (sog. Panzerplatten) verbaut und Spezialseparatoren verwendet. Dieser Akkumulatortyp ist weniger empfindlich gegen Tiefentladung

Oder schau mal hier auf Woodys Seite:
https://www.yachtbatterie.de/de/5-todsuenden.html
__________________
Gruß,
Frank
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 24.10.2018, 19:06
tritonnavi tritonnavi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 5.321
2.756 Danke in 1.903 Beiträgen
Standard

keine Bleibatterie ist für Tiefentladung geeignet.
Tiefentladung bedeutet:
tiefer als 100% entladen und 100% entladen bedeutet meist ca 10,5V bei einer Belastung von C20 und das entspricht oftmals ca 11,5V Ruhespannung.

Wenn eine vorher voll geladene Blei Batterie 6 Monate nur herum steht, ist sie, durch die Selbstentladung teilentladen.
Eine Gel-Batterie dabei weniger, als eine Startersäurebatterie.

Wirklich optimal ist auch dieser Zustand nicht und auch dann kann es bereits zu grob kristalliner Kristallbildung kommen.
Bei einfachen Batterien mit ungebundener Säure eher als bei Gel-Batterien.
Zudem hat man dann das Problem der Säureschichtung bei Batterien mit ungebundener Säure.

Komplett entladen (Ladezustand 0%) sollte aber auch keine Säurebatterie nach 6 Monaten sein und tief entladen schon gar nicht.

Eine Bleibatterie, die tief entladen längere Zeit verweilt, kann man entsorgen, denn deren Leistungsfähigkeit ist dann deutlich eingeschränkt.
Viel besser ist es bei einer vollständig entladenen Batterie auch nicht.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 24.10.2018, 19:33
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.310
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
4.881 Danke in 1.319 Beiträgen
Standard

Ja Männers,

wir reden ja grad mal von 5 max. 6 Monaten. Das sollte die Batterie wohl abkönnen. Und wie schon mehrfach erwähnt, kann man zwischendurch auch mal das Ladegerät einschalten....
__________________
Wer meine Meinung nicht mag, sollte an sich arbeiten.........und trotzdem klau ich Euch das Fleisch von den Tellern!
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 24.10.2018, 19:44
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 24.353
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
18.502 Danke in 12.291 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Ja Männers,

wir reden ja grad mal von 5 max. 6 Monaten. Das sollte die Batterie wohl abkönnen. Und wie schon mehrfach erwähnt, kann man zwischendurch auch mal das Ladegerät einschalten....

reden wir noch von einer so langen Zeit?
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 54Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 54 von 54


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Batterien von banner, Bosch usw. = BIG Batterien? Justin8619 Technik-Talk 47 19.02.2015 13:11
Batterien im Winter trotz Trennschalter abklemmen ? bluewater1 Allgemeines zum Boot 10 29.10.2012 21:26
2 Batterien oder 3 Batterien dieter Technik-Talk 28 16.08.2004 20:33
Winter Technik-Talk 2 16.09.2002 12:51


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.