boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 75Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 75
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 11.09.2019, 09:27
Benutzerbild von RobG_NL
RobG_NL RobG_NL ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.04.2009
Ort: NL Linschoten
Beiträge: 3.291
Boot: Bruijs Spiegelkotter 10.00 OK
Rufzeichen oder MMSI: 244070252
3.046 Danke in 1.449 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Du kannst bei einem 250000 Euro Boot tatsächlich 10 Prozent pro Jahr rechnen. Viele Jahre ist es bedeutend weniger und dann kommen 2 Jahre in denen alles bedeutend teurer ist weil z.B. die Polster und die Motoren erneuert werden müssen. Dann kommt noch ein neues Verdeck dazu und die Rechnung teilst du dann auf die Jahre auf, in denen es günstiger war. Und schon ist du wieder bei den 10 Prozent.
Wir hatten vor 14 Jahren den Luxus ein Boot (Stahlverdränger) in der Klasse von 225K Neu bauen zu lassen.

Bei diesen Regel, sollte ich zz als das Boot nochmals bezahlt haben, und das is keineswegs den Fall.

Mit eine Mittelwert von etwa 2-3 % pro Jahr ist es ja schluss.

Aber ist naturlich abhängich von wie, wo und womit mann fährt.
Es gibt natürlich Schiffe womit mann in einer Woche mehr Spritt verbraucht als ich in eine Sommer ......

Und wer jedes Jahr alles (Öl/Filter wechsel) vom Fachmann machen lasst, bezahlt natürlich mehr als wenn mann (wie ich) das Selber macht und das nicht Jedes Jahr macht.
Beispiel: Ich Fahre mit 1200 Std immer nog mit den original Triebstoff Filter
__________________
Rob

Der Fliegenden Holländer
Verdrängt 11 Tonnen Wasser mit 84Ps
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 11.09.2019, 12:01
Escher-Wyss Escher-Wyss ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: FFM & CH
Beiträge: 209
634 Danke in 139 Beiträgen
Standard Mit der Größe steigen die Kosten exponentiell

Es hängt natürlich davon ab in welchem Gebiet das Boot unterwegs bin. Im jetzigem Revier (S-Peloponnes) ist die Dichte an sicheren Häfen sehr dünn, die Anzahl von Boote auf dem Wasser ist gering, dementsprechend auch die Möglichkeiten Hilfe zu bekommen. Obiges Beispiel (selben Dieselfilter für mehrere Saisons zu benutzen) geht hier nicht, das Boot muss wirklich perfekt im Schuss sein. Für eine 48' MY kommen also schon ~€20k zusammen, vor allem wenn es Richtung 20 Jahre alt wird...

Ein paar Preisbeispiele für 2019:
Marina und Kran 4-5k
Neue Batts 2k
Versicherung 2k
Antifouling + Polishing und kleine Gelcoat Reparaturen 2k
Ausbau und Wiedereinbau Bugstrahlruder, Schweißen von neuer Halterung 1k
Komplette Revision der beiden Einspritzpumpen 1k
16 neue Injektoren 1k

Oder 2018:
Ausbau Auspuffanlage bis zum Spiegel (Schränke mussten dafür ausgebaut werden) + neue Schalldämpfer 6k
Rettungsinsel und Automatische Rettungswesten 1k
Jährliche Motoren (inkl. Generator) Unterhalt samt Teile 4k

Dann kommt noch vielen Krimskram, es summiert sich halt schnell. Das ist die unangenehme Wahrheit! Wenn meine Frau die Kosten genau wissen würde befürchte ich, dass mein Lieblingshobby gefährdet wäre. Und übrigens, ich will gar nicht wissen was wäre wenn das Boot in Südfrankreich oder Mallorca stehen würde.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 11.09.2019, 13:31
Benutzerbild von RobG_NL
RobG_NL RobG_NL ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.04.2009
Ort: NL Linschoten
Beiträge: 3.291
Boot: Bruijs Spiegelkotter 10.00 OK
Rufzeichen oder MMSI: 244070252
3.046 Danke in 1.449 Beiträgen
Standard

Motor + Generator Unterhalt Jährlich 4K
Wass machen die denn? Goldene Filter oder so ?

Und wenn Jährliches tauschen der Filter Notwendig ist, sollte mann villeicht die Ursache in verschmutztes Kraftstoff suchen.

Und was ist 'Perfekt' sein?
Ich sehe kaum Unterschied zwischen Ihre Region und mein Fahrrevier: Die grosse Flüsse wie Rhein zwischen den grossen Jungs.
Ich fürchte das ich bei Motorausfall ein grosseres Problem habe als Sie
Den in ihren Situation haben Sie etwas was ich nicht habe: Zeit um nach zu denken ...
__________________
Rob

Der Fliegenden Holländer
Verdrängt 11 Tonnen Wasser mit 84Ps
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 11.09.2019, 13:56
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.639
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.730 Danke in 1.576 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von RobG_NL Beitrag anzeigen
Motor + Generator Unterhalt Jährlich 4K
Wass machen die denn? Goldene Filter oder so ?

Und wenn Jährliches tauschen der Filter Notwendig ist, sollte mann villeicht die Ursache in verschmutztes Kraftstoff suchen.

Und was ist 'Perfekt' sein?
Ich sehe kaum Unterschied zwischen Ihre Region und mein Fahrrevier: Die grosse Flüsse wie Rhein zwischen den grossen Jungs.
Ich fürchte das ich bei Motorausfall ein grosseres Problem habe als Sie
Den in ihren Situation haben Sie etwas was ich nicht habe: Zeit um nach zu denken ...


Rob, auch wenn dein Boot viel Geld gekostet hat, kannst du es nicht mit ner 48 Fuß Jacht vergleichen.

Vor allem ist es preislich ein großer Unterschied ob das Boot in Holland an nem Fluss seinen Liegeplatz hat oder im Mittelmeer.

Die Aussage das es auf dem Rhein gefährlicher bei Motorausfall ist wie auf offener See ist sowas von lächerlich, das mir da nix weiter zu einfällt. Würdest du mit deinem Boot auch von Mallorca über die Biscaya-Ärmelkanal nach Dänemark fahren?

Vergleich nicht Äpfel mit Birnen. Ne Wartung an einem 300 PS Motor samt Getriebe und das mal 2 plus den Generator ist sicherlich aufwändiger und auch teurer als eine Wartung an nem 84 PS Dieselmotor,.........selbst wenn er 11 Tonnen Wasser verdrängt.
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 11.09.2019, 15:15
Escher-Wyss Escher-Wyss ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: FFM & CH
Beiträge: 209
634 Danke in 139 Beiträgen
Standard Fluß oder Offshore, da ist schon ein Unterschied

Beim Boot handelt es sich um einem Halbverdränger, um die 20-22t schwer die von 2x425ps Caterpillar Motoren bewegt werden. Mit dem Generator hast du schon 3 Maschinen zu warten. Z.B. Anoden, Filter, Keilriemen, Impeller: alles CAT Teile. Zudem schreibt der Mechaniker eine Rechnung, also alle Steuern werden bezahlt. Ich möchte betonen, dass dies in Südländern alles anderes als selbstverständlich ist.

Auch wenn die Teile optisch gut aussehen, wechsle ich sie trotzdem jede Saison (das sind gut 100h p.a.). Ich will eben einen stresslosen Urlaub und dann ist vor allem die Verantwortung für Familie und Freunde die sich an Bord befinden. Eine Adria Überquerung z.B. bedeutet immer mindestens 100NM, d.h. für längere Zeit hörst du kein VHF mehr von Land.

Einen Freund von uns besitzt ein ähnliches Boot bei uns auf dem Genfersee. Ich hätte nicht die Nerven die Wartung so locker zu handhaben wie er das tut. Aber eben, dort ist eine Dichte an Hilfsmöglichkeiten die am Meer nicht überall vorhanden ist.

Ist doch OK wenn jeder für sich selbst entscheidet. Mach ich die Wartung selbst oder nicht? Oft oder selten? Originale Teile oder Kopien? Etc...
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 11.09.2019, 17:16
Benutzerbild von RobG_NL
RobG_NL RobG_NL ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.04.2009
Ort: NL Linschoten
Beiträge: 3.291
Boot: Bruijs Spiegelkotter 10.00 OK
Rufzeichen oder MMSI: 244070252
3.046 Danke in 1.449 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Escher-Wyss Beitrag anzeigen
Oft oder selten?
Wenn nötig .....
Condition Monitoring nennen wir das ..... Nur wechseln wenn nötig (oder wenns fählt).

Die Wartungs Intervalle die von die Hersteller geschrieben werden, haben nur mit den Haftung zu tun.

Beim auto wechselt mann auch nicht jede 100 Std (~ 10000 km) Filter und Öl.
__________________
Rob

Der Fliegenden Holländer
Verdrängt 11 Tonnen Wasser mit 84Ps
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 11.09.2019, 17:30
murphys law murphys law ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 07.05.2008
Ort: Düsseldorf/Wassenaar
Beiträge: 1.342
Boot: Grommer 800
Rufzeichen oder MMSI: PH2588, MMSI244830184
1.336 Danke in 666 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von RobG_NL Beitrag anzeigen
Wenn nötig .....
Condition Monitoring nennen wir das ..... Nur wechseln wenn nötig (oder wenns fählt).

Die Wartungs Intervalle die von die Hersteller geschrieben werden, haben nur mit den Haftung zu tun.

Beim auto wechselt mann auch nicht jede 100 Std (~ 10000 km) Filter und Öl.
Die Erfinder des condition monotoring waren sicher Niederländer!
Dabei spielte aber hauptsächlich ihre Einstellung der "Sparsamkeit" eine Rolle!
Selbst die dafür nötigen Überwachungsanlagen der Technik werden dann auch eingespart.
__________________
sayonara
Thomas

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen Sie ihren Standpunkt".
(Albert Einstein)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 11.09.2019, 17:51
Escher-Wyss Escher-Wyss ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: FFM & CH
Beiträge: 209
634 Danke in 139 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von RobG_NL Beitrag anzeigen
Wenn nötig .....
Condition Monitoring nennen wir das ..... Nur wechseln wenn nötig (oder wenns fählt).

Die Wartungs Intervalle die von die Hersteller geschrieben werden, haben nur mit den Haftung zu tun.

Beim auto wechselt mann auch nicht jede 100 Std (~ 10000 km) Filter und Öl.
Ja, ich verstehe deinen Punkt absolut.

Aber von Oktober bis Mai steht das Boot auf dem trockenem, die Motoren werden während dieser Zeit nicht drehen. Impeller und Keilriemen z.B. bleiben dann in der selben Position stehen. Die Anoden müssen sowieso gewechselt werden. Und für das Öl und die Filter ist es doch auch bei manchen Autos so, entweder x Km. oder x Jahren. Für mich gehört die normale Grundwartung einmal pro Jahr durchgeführt.

Man könnte natürlich manche Teile ausbauen und sorgfältig einlagern, aber da würde ich im Vergleich der Gesamtkosten nicht viel sparen. Und ich hätte nicht die 100%-ige Sicherheit, dass die Teile 100% i.O. sind.
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 11.09.2019, 17:54
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.639
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.730 Danke in 1.576 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Escher-Wyss Beitrag anzeigen
Ja, ich verstehe deinen Punkt absolut.

Aber von Oktober bis Mai steht das Boot auf dem trockenem, die Motoren werden während dieser Zeit nicht drehen. Impeller und Keilriemen z.B. bleiben dann in der selben Position stehen. Die Anoden müssen sowieso gewechselt werden. Und für das Öl und die Filter ist es doch auch bei manchen Autos so, entweder x Km. oder x Jahren. Für mich gehört die normale Grundwartung einmal pro Jahr durchgeführt.

Man könnte natürlich manche Teile ausbauen und sorgfältig einlagern, aber da würde ich im Vergleich der Gesamtkosten nicht viel sparen. Und ich hätte nicht die 100%-ige Sicherheit, dass die Teile 100% i.O. sind.

Du musst dich nicht rechtfertigen. Wenn du das Boot mal verkaufen willst wird sich eine einwandfreie Wartungshistorie bedeutend positiver auswirken als ein selbst gewartetes Boot ohne irgendwelche Nachweise. Ein Boot kostet Geld, wer tanzen will, muss für die Musik bezahlen.
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 11.09.2019, 18:12
Escher-Wyss Escher-Wyss ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: FFM & CH
Beiträge: 209
634 Danke in 139 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
...Wenn du das Boot mal verkaufen willst wird sich eine einwandfreie Wartungshistorie bedeutend positiver auswirken...
Stimmt, das käme natürlich dazu auch wenn ich diese Kosten nie zurückholen werde. Aber mir geht es natürlich primär um unserer Sicherheit und einen stressfreien Urlaub.
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 11.09.2019, 18:31
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 1.346
Boot: Auf Trawlersuche
1.343 Danke in 611 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von audionrg Beitrag anzeigen
Ich finde nicht, dass man immer davon ausgehe kann, dass man zu wenig Geld hat nur weil man nach dem Unterhalt fragt.

Ich überlege mir auch immer sehr genau welche laufende Kosten ich mir auferlege, auch wenn ich mir etwas locker leisten kann.
Menschen die relativ viel Geld auf der Seite haben, haben dieses nicht weil sie alles unüberlegt rausschmeißen. Ich finde es auch wichtig vor allem laufende Kosten genau abzuschätzen und das total unabhängig vom Einkommen oder Vermögen.

Viele Grüße
Thomas
Sicherlich kann das so sein. Letztlich ist es eine Unterhaltsfrage immer nur ein von -> bis, alles ist möglich, nichts muss so kommen, aber kann, dann aber richtig.
Ferndiagnosen zu einem bestimmten Boot sind mehr als ein Blick in die berühmte Glaskugel.
Genauso die Liegeplatzgebühren. Die Adria ist groß und da ist auch alles möglich.
Unabhängig davon scheint der TE ja kein wirkliches Interesse zu haben, sieht man ja an seiner sparsamen Aktivität.

Gruß

Totti
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Autoscooter-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 11.09.2019, 18:56
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 5.213
Boot: Sea Ray 260 Sundancer mit 6,3L Mercruiser
Rufzeichen oder MMSI: Hänn die denn kein Telefon.....
39.762 Danke in 9.014 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von RobG_NL Beitrag anzeigen

Beim auto wechselt mann auch nicht jede 100 Std (~ 10000 km) Filter und Öl.
Doch mach ich stoisch alle 10.000km bei meinen alten Benzen, wo ist denn das Problem wenn ich nach 1000 Litern Sprit auch noch 7 Liter Öl und einen Filter für'n 10er kaufe.
__________________


Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaues

Stephan


Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 11.09.2019, 18:58
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 5.213
Boot: Sea Ray 260 Sundancer mit 6,3L Mercruiser
Rufzeichen oder MMSI: Hänn die denn kein Telefon.....
39.762 Danke in 9.014 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von RobG_NL Beitrag anzeigen

Beim auto wechselt mann auch nicht jede 100 Std (~ 10000 km) Filter und Öl.
Doch mach ich stoisch alle 10.000km bei meinen alten Benzen, wo ist denn das Problem wenn ich nach 1000 Litern Sprit auch noch 7 Liter Öl und einen Filter für'n 10er kaufe.
Beim Boot wird auch jedes Jahr gewechselt, Öl + Filter, Kraftstofffilter mindestens.
Ist mir auch egal das ich da evtl. nur 50 Stunden mit gefahren bin.
__________________


Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaues

Stephan


Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 11.09.2019, 20:17
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 6.601
Boot: Proficiat 975G
8.089 Danke in 4.046 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Wenn du das Boot mal verkaufen willst wird sich eine einwandfreie Wartungshistorie bedeutend positiver auswirken als ein selbst gewartetes Boot ohne irgendwelche Nachweise.
Bei meinem Boot hatte ich Ärger mit dem Bereich, den eine Fachfirma gewartet hatte. Was nutzt mich eine Wartungshistorie, die außer auf einer Rechnung nur auf dem Glauben des Eigners basiert, daß die Firma ordentlich gearbeitet hätte?
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 12.09.2019, 14:03
Escher-Wyss Escher-Wyss ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: FFM & CH
Beiträge: 209
634 Danke in 139 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Libertad Beitrag anzeigen
Bei meinem Boot hatte ich Ärger mit dem Bereich, den eine Fachfirma gewartet hatte. Was nutzt mich eine Wartungshistorie, die außer auf einer Rechnung nur auf dem Glauben des Eigners basiert, daß die Firma ordentlich gearbeitet hätte?
Indem du während der Arbeiten auch persönlich anwesend bist? idR versuche ich das immer zu tun, dabei lerne ich etwas und ich kann auch andere Dinge erledigen während die z.B. an den Maschinen werkeln. Ich bin zwar kein Mechaniker und handwerklich nicht der begabteste aber ich lasse mir gerne erklären was gerade so gemacht wird und ich sehe auch, dass die Wartung tatsächlich mit neuen Ersatzteilen gemacht wird. Ein Eigner der sich an die Wartung interessiert und zumindest versucht sich einzubringen, das kommt sogar ganz gut an. Wir gehen dann zusammen Essen oder ein Bier trinken.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 13.09.2019, 23:03
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 6.601
Boot: Proficiat 975G
8.089 Danke in 4.046 Beiträgen
Standard

War bei meinem Vorbesitzer, ich durfte den Mist dann ausbaden.
Wenn die Fachfirma etwas nicht weis, wie soll es der Laie (Kunde) denn wissen?
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 14.09.2019, 08:56
Benutzerbild von Andrée
Andrée Andrée ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2002
Ort: Kiel / Alcudia
Beiträge: 1.361
Boot: Fiart 40 Genius
350 Danke in 181 Beiträgen
Standard

Spannend finde ich wie aus der Tatsache dass sich der Te nicht meldet geschlossen wird“ Der hat kein Geld“ Wenn er sich das Schiff kaufen möchte wird er ja wenigstens dieses Geld haben. Und vom Mindestlohn spart man das nicht an. Es muss ja nicht jeder mit einem 5 Meter Boot anfangen und bevor man sich etwas kauft macht sich der kluge Mann schlau was noch auf ihn zukommt. Ich habe mir gerade eine IMMO auf Mallorca gekauft und mich vorher informiert was ich für Nebenkosten haben werde, habe ich jetzt auch kein Geld und mir lieber einen Wohnwagen gekauft?
Mein etwas kleineres Boot kostet im Jahr 20.000 auf Mallorca am Festland wäre es nur die Hälfte der Kostentreiber bei den Nebenkosten ist der Liegeplatz.
__________________
www.Worldoffshore.de
Bourbon and Coke
and Big Block Boats
BOAT=Blow out another thousand
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 14.09.2019, 12:38
Benutzerbild von wernerw
wernerw wernerw ist offline
Commander
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 361
Boot: W110 verkauft - kein Schiff mehr z. Zt.
553 Danke in 265 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von audionrg Beitrag anzeigen
Ich finde nicht, dass man immer davon ausgehe kann, dass man zu wenig Geld hat nur weil man nach dem Unterhalt fragt.

Ich überlege mir auch immer sehr genau welche laufende Kosten ich mir auferlege, auch wenn ich mir etwas locker leisten kann.
Menschen die relativ viel Geld auf der Seite haben, haben dieses nicht weil sie alles unüberlegt rausschmeißen. Ich finde es auch wichtig vor allem laufende Kosten genau abzuschätzen und das total unabhängig vom Einkommen oder Vermögen.

Viele Grüße
Thomas
Sehe ich ähnlich. So ein Schiff kauft man nicht mal schnell...meist hat man die Idee und wenn man dann etwas recherchiert kriegt man schnell große Augen was das an Kosten verursacht. Ich überlege auch schon länger, es besteht nicht das Problem das ich mir das nicht leisten könnte, aber will ich mir das leisten können? Ist Chartern nicht doch erstmal die bessere Lösung wenn ich nicht permanent auf dem Boot wohne? Da gibts viele interessante Erkenntnisse. Ich hab grad ne Altena im Auge mit 14,97m Länge und rechne auch gerade.... dreimal im Jahr wäre ich damit unterwegs. Alleine Liegeplatz (wenn man einen findet) würde schon fast die Chartermiete decken können. Also immer langsam mit der Entscheidungsfindung. Noch ist die Rente mehr als 10 Jahre entfernt, aber wenn die näher kommt gibts auch n eigenen Pott.
__________________
viele Grüße
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 14.09.2019, 13:23
sebbij sebbij ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.07.2018
Ort: 484xx
Beiträge: 220
Boot: Bayliner 245 von 2004 ,220 PS
193 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Wo diese 10% vom Neuwert herkommen weiss ich auch nicht.
Meine Bayliner hat sicher mal 70.000 gekostet.
Wenn sie mir ohne Sprit 7000 im Jahr kosten würde, würde ich SEHR schnell das Hobby wechseln. Ich habe sie auf Trailer, somit habe ich Fixkosten nur Versicherung und wenn mal was ist an der Technik.

Bisher habe ich selber nur mal den Vergaser zerlegt und neuen Dichtungssatz bestellt.
Somit habe ich dies Jahr Fixkosten inkl Vollkasko und Anhängerversicherung von ca 400 Euro.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #40  
Alt 14.09.2019, 22:15
Benutzerbild von Andrée
Andrée Andrée ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2002
Ort: Kiel / Alcudia
Beiträge: 1.361
Boot: Fiart 40 Genius
350 Danke in 181 Beiträgen
Standard

Die 10 % stimmen schon. Dann reden wir aber über Schiffe mit Personal .
__________________
www.Worldoffshore.de
Bourbon and Coke
and Big Block Boats
BOAT=Blow out another thousand
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 75Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 75


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
jährliche Nebenkosten Bootsunterhalt Fritze123 Allgemeines zum Boot 12 01.09.2011 12:52
Habe wir hier jemanden der sich mit Gewerbemiete / Nebenkosten auskennt ? michav8 Kein Boot 31 28.04.2010 05:21
Nebenkosten mprem Allgemeines zum Boot 36 16.03.2010 13:10
"Nebenkosten" für ein 5m Motorboot? Tubeman Allgemeines zum Boot 13 28.08.2006 08:15
Mietwohnung/Nebenkosten/Mieterforum Kein Boot 5 03.05.2006 08:29


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.