boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kein Boot Hier kann man allgemeinen Small Talk halten. Es muß ja nicht immer um Boote gehen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 39
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 20.11.2019, 10:30
Benutzerbild von runni58
runni58 runni58 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.03.2013
Ort: Mosel KM 27
Beiträge: 294
Boot: Quicksilver 470 Cabin,Jolle 470
380 Danke in 149 Beiträgen
Standard

Ich bekam zu meinem 50. Geburtstag eine Woche Hamburg geschenkt. Dort war zufällig Bootsmesse, Das hat mir so gut gefallen, dass ich anschließend einen Urlaub in Amsterdam zur Sail Amsterdam plante.
Ich kam zurück aus dem Urlaub und habe mich sofort zu einem Kurs SBF See angemeldet. Der SBF Binnen folgte 3 Monate später als ich in Rheederlag schon mein erstes Boot liegen hatte.
Den Segelschein habe ich mit 55 erst gemacht.

Gruß


Rudolf
__________________
We're not all in the same boat
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 20.11.2019, 11:14
Benutzerbild von ChrAK78
ChrAK78 ChrAK78 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2014
Ort: nicht weit von der mittleren Spree
Beiträge: 1.263
Boot: Trainer III
1.511 Danke in 641 Beiträgen
Standard

In Wesenberg am von der Havel durchflossenen Woblitzsee bis 1985 aufgewachsen, mein Kinderzimmer mit Blick auf den See, Vater war dort Fischer und ist es auch heute noch, wenn auch inzwischen im südlichen Brandenburg anstatt in Mecklenburg.
Ich wohne auch heute direkt an einem 120 ha grossen See, verleihe dort Ruderboote und möchte mir auch ein kleines Segelboot kaufen.
Die eine Tante wohnt auf Usedom, die andere in der Nähe von Schwerin, alle direkt am Wasser, die Onkels und auch der eine Cousin hatten bzw. haben ebenfalls Boote.

Das ich mal eines Tages selbst ein Boot besitzen werde, hätte ich jedoch vor weniger als 10 Jahren noch nicht gedacht. Eines meiner Urlaubsziele sind die Thüringer Stauseen, wo ich mir 2011 das erste mal (und seit dem jährlich) selbst ein Boot ausgeliehen habe. Also eigentlich zwei Boote, für beide Stauseen jeweils einen Tag.
2014 das erste Mal in meiner Heimat ein Boot am Schwielochsee ausgeliehen und als ich dann mal alle schiffbaren Gewässer in meiner Region mit dem Auto umrundet habe und geeignete Slipmöglichkeit für 1-Tages-Touren gefunden habe, war mir 2015 klar, dass ich jetzt mein Boot kaufen kann.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 20.11.2019, 11:24
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.799
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
6.010 Danke in 1.695 Beiträgen
Standard

Seitdem ich mich erinnern kann hatte mein Vater ein Boot. Da war es klar, das ich irgendwann in seine Fußstapfen treten musste....
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 20.11.2019, 12:00
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.263
Boot: Motorboot, Jetski
5.186 Danke in 3.366 Beiträgen
Standard

Ich bin Baujahr 75. Mit 7 bin ich am Strand mit einem 2 PS AB das erste mal alleine mit dem Gummibötchen auf große Fahrt gegangen ( nachdem mir der Motor noch von meinem Vater angezogen wurde- dafür reichte nämlich die Kraft noch nicht) Die Jahre darauf war besagtes Gummiboot mein ständiger Begleiter am Strand...
Den Schein ( See und Binnen ) hab ich aber erst mit 29 JAhren gemacht....seit dem bin ich dem Benzin treu geblieben, auch wenn der AB und das Gummi mittlerweile IBs und GFK gewichen sind !
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 20.11.2019, 18:09
Benutzerbild von schwinge
schwinge schwinge ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.08.2019
Ort: Kreis HS
Beiträge: 242
Boot: von 6m Kielboot bis größere Plattboden
180 Danke in 101 Beiträgen
Standard

Hoi, wenn auch nur "Boots-/Schiffsvirus gilt dann werd ich auch mal.

Gepackt hat mich das Ganze als ich so 5, 6 Jahre alt war. Mein Onkel (Fischdampferkapitän) kam zu Besuch nach Süddeutschland und ab da stand für mich fest "ich fahre mal zur See". Dank ausreichender Fantasie und mangels "Knete" spielte sich Seefahrt zunächst mit Spielzeugschiffchen in der Badewanne, im Sandkasten und in Ufernähe des Baggersees ab. Manchmal wurde auch der Roller, später das Kinderfahrrad in den Rheinauen zum Ozeanriesen. Natürlich war kein Angelboot das am Altrhein festgekettet war vor mir sicher, ebenso Tret- und Ruderboote. Nach Laboe zum Sommerurlaub ging es ab HBF natürlich mit dem Fördedampfer.

Mit 11 dann endlich 3 Wochen Fangfahrt auf dem Dampfer (Seitenfänger) meines Onkels Richtung Grönland. Meine Eltern hofften wohl dass ich danach von meinem Spleen geheilt sei - denkste. Schönere Ferien hatte ich auch in Zukunft als Kind und Jugendlicher nicht mehr erlebt. Wer darf schon ne Woche früher in die Ferien weil so ein Fischdampfer sich nicht an die Ferienzeiten hält, darf das Schiff steuern auch wenn das Schleppnetz rein geholt wird, mit nem KK rumballern wann immer einen danach ist und Rauchen bis es einem schlecht wird. Auch das Meer hatte mich gepackt - wenn der Bug eintauchte und Gischt über die Brücke fegte...... Es hat länger als die Sommerferien gedauert bis ich wieder vom Kopp her zu Hause war. - Nur Fisch... bis heute vom Teller verbannt.

Irgendwann danach kam dann ein aufblasbares Paddelboot (eher Badeboot) ins Haus. Damit konnte man dann bei Neckargerach den Neckar, sicherlich zum Leidwesen manches Berufsschippers, unsicher machen.

Mit 14 durfte ich dann alleine Fernreisen mit der Bahn machen. Meist ging es zur Tante nach Kiel. Vom Balkon aus der Blick auf die Förde. Da Tante einer geregelten Arbeit nachging trieb ich mich Tagsüber in irgendwelchen Yachthäfen herum oder nahm den Dampfer nach Laboe, dort lebt "Onkel Komm" der Rundfahrten mit seinem Fischkutter anbot. Natürlich durfte ich immer kostenlos mitfahren oder mit ihm über die "grosse Seefahrt" fachsimpeln.

Nach der Schule ging es dann aufs Schiff - meist Liniendienst Süd-Amerika. Das ging so lange gut bis ich meine jetzige Frau kennen lernte. Danach war erst mal rund 15 Jahre totale Abstinenz von Schiff und Böötchen, nicht mal Bücher oder Filme zu dem Thema waren angesagt, es tat einfach zu sehr weh, war also ne reine Kopfentscheidung.

Im Ramen der Jugendbildung kam ich dann zu Plattbodensegeln, söhnte mich mit der See aus und freundete mich mit einem Plattbodenschipper an. So lernte ich denn auch auf seinem "Dampfer" segeln und manövrieren.

Vor rund 30 Jahren dann das erste eigene Segelboot (offenes Kielboot, 7m lang) mit kleinem AB. Damit hat man uns dann auf den Maasplassen und auf der Maas von Höhe Herenlaak bis Leukermeer finden können. "Uns" - das waren meist meine Frau, unsere beiden Kinder und natürlich meine Wenigkeit. Aus der kurzen aber schönen Zeit mit diesem Böötchen gäb es eine menge Anekdoten zu erzählen. Wir haben viele Fehler gemacht und viel dabei gelernt.

Vor 25 Jahren begann ich dann mit der "Plattbodenschipperei". Da wir gerne im Rudel unterwegs waren und noch sind, meist Schiffe zwischen 13 und 20 m. Länge. Ab und an musste auch mal ein "normales Kielboot" oder eine Motoryacht her halten. Das ist bis heute so geblieben.

Vor 25 Jahren machte ich denn auch meinen ersten Sportbootführerschein (See und kurz danach Sportküstenschifferzeugnis). Binnen folgte dann erst 2013, da auch in D binnen gefahren werden sollte.

Vor 4 Jahren legte sich dann unsere Familie für das Heimatrevier eine Atlanta 550 zu und vor 3 Jahren dann eine Holz BM als "Baustelle". Tja und seit einem Jahr bin ich dann auch noch Mitnutzer eines Stahlverdrängers (Palma 34).

Die Zukunft.... - 2020 erst mal die Palma "reisefertig machen" und genießen,sich und nach und nach von den anderen Baustellen lösen oder diese beenden. Selbstverständlich auch mit was Größerem im Rudel unterwegs sein. Deutsches Watt könnte mal wieder dran sein.

Bis denne, Rainer
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 20.11.2019, 18:21
Sunseeker_Portofino Sunseeker_Portofino ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.02.2013
Ort: Koblenz
Beiträge: 1.001
Boot: zurzeit keins
1.568 Danke in 755 Beiträgen
Standard

1962 da war ich 5 und durfte um Sirmione in einer RIVA mitfahren, da wars passiert.
__________________
Gruß Albert
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 21.11.2019, 04:52
Benutzerbild von Norin 1
Norin 1 Norin 1 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.02.2017
Ort: Hamm
Beiträge: 28
Boot: Princess 414
Rufzeichen oder MMSI: DD9293
25 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Oldskipper Beitrag anzeigen
Wie vermutet, die Geschichten sind nahezu austauschbar. Ich hatte zwischendurch allerdings einen Ausrutscher. Es gab mal eine Bootspause. Da hatte mich eine anderer mächtiger Virus erwischt. Der Fliegervirus. Der hat allerdings soviel Zeit beansprucht, dass er nicht in mein Leben passte. Vor allem diktierte er die Zeitpunkte. Zur Erlangung der PPL musste eine bestimmte Anzahl von Stunden in einem bestimmten Zeitfenster absolviert werden. Immer wenn ich Zeit hatte, war entweder das Wetter schlecht, der Flieger schon verplant oder sonst irgendetwas. Ich hab dann abgebrochen und mich ganz bewusst fürs Boot entschieden. Das hat die Bootsfahrerei dann auch massiv bei mir befördert.
Aber schön war`s schon.
Mit der Luft hatte ich es bedingt durch die Familie auch mal und PPL eher
als SBF. Doch Wasser ist halt mehr mein Element.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 21.11.2019, 05:34
Benutzerbild von Stoffy 2100sc
Stoffy 2100sc Stoffy 2100sc ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 13.02.2018
Ort: Wien
Beiträge: 996
Boot: Konsolenboot Caro Krüger 470 mit Mercury F60 EFI
435 Danke in 303 Beiträgen
Standard

Bin bei meinem Opa aufgewachsen und der hatte Ende der 80er Jahre auch ein Motorboot und ich fuhr als Kleinkind schon immer mit ihm nach Kroatien wo wir knappe drei Monate jedes Jahr am Boot lebten👍

Ich selbst hab erst mit 25 die Bootsscheine gemacht, ein eigenes Boot hatte ich aber schon mit 19, eine Hellwig Junior mit 20 PS Johnson 😀
__________________
Servus aus Wien Christoph und Kevin
„nimm dir Zeit und nicht das Leben“
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 21.11.2019, 08:31
Benutzerbild von Burner
Burner Burner ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 28.11.2011
Ort: Tief in den bayerischen Bergen
Beiträge: 962
Boot: Kein Boot mehr!
2.187 Danke in 678 Beiträgen
Standard

Ich hatte mit Booten ueberhaupt nichts am Hut. Fuer mich waren als Kind, Jugendlicher und auch spaeter die Berge, klettern interessant. Egal ob zu Fuss oder mit dem MTB, einfach raus in unsere traumhafte Natur und geniessen. Meine erste Begegnung mit dem Element Wasser in Verbindung mit dem Boot war Anfang der 90er. Ein Kumpel nahm mich mit zum Wildwasserkajak fahren. Ohne jegliche Vorkenntnisse jagten mich die Jungs damals die WM Strecke bei uns in Garmisch runter. Danach war hier meine Leidenschaft fuer diesen Sport entflammt. Wir fuhren immer verruecktere und gefaehrlichere Touren. Bis wir es eines Tages ueberzogen und ich.......! Es war sowieso so, je gefaehrlicher desto mehr weckte etwas mein Interesse.
Als ich dann meine heutige Frau kennenlernte, wurde ich ruhiger. Wir fuhren zum Baden nach HR in den Urlaub. Dort am Strand mit vielen anderen HR-Urlaubern sahen wir die verschiedenen Boote vorbeiziehen. Meine Frau traeumte von einsamen Buchten und Baden in Bereichen wo der „normale“ Touri nicht hinkommt.
2005 haben wir uns dann dazu entschlossen, auch zu den bootfahrenden Touris zu gehoeren. Im Winter/Fruehjahr 2006 machte ich dann bei uns am Ammersee beide Scheine.
Nach bestandener Pruefung ging es, ohne jegliche Erfahrung und Wissen, auf die Gebrauchtbootmesse an den Bodensee. Dort haben wir uns ein BOMBARD Tropik 420 mit einem 8 PS Honda Motor gekauft. Oh, was waren wir stolz.
Bereits beim ersten HR Urlaub haben wir gemerkt, dass die 8 PS nicht uebermotorisiert sind. Also wurde aufgeruestet auf 15 PS. So verbrachten wir eine sehr schoene Zeit mit der Gummiwurst.
Aber wie es so mit dem Virus ist, ein groesseres Boot muss her. Entschluss gefasst und sofort in die Tat umgesetzt. Wir kauften eine 17 Fuss Konsole mit 90 PS AB. Aber die Liebe und die Begeisterung fuer das Boot hielt nur eine Saison. Wir wollten jetzt auch mal Uebernachten. Also Konsole weg, Kajuetboot her. Es wurde eine Glastron 209 mit 5.0 VP. Dieses Boot hat uns zwei Saisonen begleitet. Wir waren bis dato immer mit Womo und Boot unterwegs. Nach einem Urlaub fuhr ich mit dem kompletten Gespann auf die Waage. Ja, und mich haette fast der Schlag getroffen. Hoffnungslos ueberladen!!!! Also neuer Plan muss her. Das Uebernachten auf dem Boot hat uns so fasziniert, dass unser Entschluss auf eine Bavaria 27 Sport viel. Wie so oft, im Leben will man sich wieder veraendern. Es entstand der Gedanke, kein Boot, kein Wassersport sondern Urlaub wie frueher. Ich hielt dies genau eine Saison aus. Mit dem Paddelbord bin ich in diesem Jahr immer um die ankernden Boote gefahren und habe mich mit den Eignern unterhalten. Danach der Entschluss, Boot muss wieder her. Aber nicht mehr so gross, voellig ueberbewertet. Ein kleines Kajuetboot reicht voellig. Es wurde eine Regal 2055, ein wirklich tolles Boot. Schnell merkten wir, dass diese staendige bzw. taegliche Pendeln zwischen Ferienwohnung und Bucht ueberhaupt nicht mehr unser Ding ist. Also Boot erneut verkauft und wieder auf die Suche nach was „Groesseren“. Es wurde die Mira 40. Ein tolles Boot. Aber wenn ich ehrlich bin, mein Traum war es immer noch nicht. Also nach zwei Saisonen wieder verkauft. Meine Frau weint diesem Boot heute noch hinterher. Nun sind wir seit knapp einem Jahr auf der Suche nach einem Fly-Boot. Dies gestaltet sich nicht so einfach wie urspruenglich gedacht.
Abschliessend kann ich nur eines feststellen. Wer einmal Abends in einer ruhigen Bucht mit seinem eigenen Boot lag, ein Glas Rotwein vor sich auf dem Tisch und den Sonnenuntergang betrachtet, der will nie mehr was anderes erleben. Uns bzw mich hat der Bootsvirus in Verbindung mit der Fusskrankheit wirklich von seiner extremsten Form erwischt. Aber es gibt schlimmere Krankheitsbilder.
Ich hoffe, ich darf diese besondere Art der Freizeitgestaltung noch sehr lange geniessen und wuensche Allen hier nur das Beste.

Schorsch
__________________
Ob es so klug war das Boot zu verkaufen?

Geändert von Burner (21.11.2019 um 08:46 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 21.11.2019, 11:09
Benutzerbild von Norin 1
Norin 1 Norin 1 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.02.2017
Ort: Hamm
Beiträge: 28
Boot: Princess 414
Rufzeichen oder MMSI: DD9293
25 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Burner Beitrag anzeigen
Ich hatte mit Booten ueberhaupt nichts am Hut. Fuer mich waren als Kind, Jugendlicher und auch spaeter die Berge, klettern interessant. Egal ob zu Fuss oder mit dem MTB, einfach raus in unsere traumhafte Natur und geniessen. Meine erste Begegnung mit dem Element Wasser in Verbindung mit dem Boot war Anfang der 90er. Ein Kumpel nahm mich mit zum Wildwasserkajak fahren. Ohne jegliche Vorkenntnisse jagten mich die Jungs damals die WM Strecke bei uns in Garmisch runter. Danach war hier meine Leidenschaft fuer diesen Sport entflammt. Wir fuhren immer verruecktere und gefaehrlichere Touren. Bis wir es eines Tages ueberzogen und ich.......! Es war sowieso so, je gefaehrlicher desto mehr weckte etwas mein Interesse.
Als ich dann meine heutige Frau kennenlernte, wurde ich ruhiger. Wir fuhren zum Baden nach HR in den Urlaub. Dort am Strand mit vielen anderen HR-Urlaubern sahen wir die verschiedenen Boote vorbeiziehen. Meine Frau traeumte von einsamen Buchten und Baden in Bereichen wo der „normale“ Touri nicht hinkommt.
2005 haben wir uns dann dazu entschlossen, auch zu den bootfahrenden Touris zu gehoeren. Im Winter/Fruehjahr 2006 machte ich dann bei uns am Ammersee beide Scheine.
Nach bestandener Pruefung ging es, ohne jegliche Erfahrung und Wissen, auf die Gebrauchtbootmesse an den Bodensee. Dort haben wir uns ein BOMBARD Tropik 420 mit einem 8 PS Honda Motor gekauft. Oh, was waren wir stolz.
Bereits beim ersten HR Urlaub haben wir gemerkt, dass die 8 PS nicht uebermotorisiert sind. Also wurde aufgeruestet auf 15 PS. So verbrachten wir eine sehr schoene Zeit mit der Gummiwurst.
Aber wie es so mit dem Virus ist, ein groesseres Boot muss her. Entschluss gefasst und sofort in die Tat umgesetzt. Wir kauften eine 17 Fuss Konsole mit 90 PS AB. Aber die Liebe und die Begeisterung fuer das Boot hielt nur eine Saison. Wir wollten jetzt auch mal Uebernachten. Also Konsole weg, Kajuetboot her. Es wurde eine Glastron 209 mit 5.0 VP. Dieses Boot hat uns zwei Saisonen begleitet. Wir waren bis dato immer mit Womo und Boot unterwegs. Nach einem Urlaub fuhr ich mit dem kompletten Gespann auf die Waage. Ja, und mich haette fast der Schlag getroffen. Hoffnungslos ueberladen!!!! Also neuer Plan muss her. Das Uebernachten auf dem Boot hat uns so fasziniert, dass unser Entschluss auf eine Bavaria 27 Sport viel. Wie so oft, im Leben will man sich wieder veraendern. Es entstand der Gedanke, kein Boot, kein Wassersport sondern Urlaub wie frueher. Ich hielt dies genau eine Saison aus. Mit dem Paddelbord bin ich in diesem Jahr immer um die ankernden Boote gefahren und habe mich mit den Eignern unterhalten. Danach der Entschluss, Boot muss wieder her. Aber nicht mehr so gross, voellig ueberbewertet. Ein kleines Kajuetboot reicht voellig. Es wurde eine Regal 2055, ein wirklich tolles Boot. Schnell merkten wir, dass diese staendige bzw. taegliche Pendeln zwischen Ferienwohnung und Bucht ueberhaupt nicht mehr unser Ding ist. Also Boot erneut verkauft und wieder auf die Suche nach was „Groesseren“. Es wurde die Mira 40. Ein tolles Boot. Aber wenn ich ehrlich bin, mein Traum war es immer noch nicht. Also nach zwei Saisonen wieder verkauft. Meine Frau weint diesem Boot heute noch hinterher. Nun sind wir seit knapp einem Jahr auf der Suche nach einem Fly-Boot. Dies gestaltet sich nicht so einfach wie urspruenglich gedacht.
Abschliessend kann ich nur eines feststellen. Wer einmal Abends in einer ruhigen Bucht mit seinem eigenen Boot lag, ein Glas Rotwein vor sich auf dem Tisch und den Sonnenuntergang betrachtet, der will nie mehr was anderes erleben. Uns bzw mich hat der Bootsvirus in Verbindung mit der Fusskrankheit wirklich von seiner extremsten Form erwischt. Aber es gibt schlimmere Krankheitsbilder.
Ich hoffe, ich darf diese besondere Art der Freizeitgestaltung noch sehr lange geniessen und wuensche Allen hier nur das Beste.

Schorsch
Ich hab es ebenso nicht sehr leicht mit der Princessin gehabt. Nebenbei kenne ich einige die nach ner Fly-Yacht suchen.
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 21.11.2019, 11:15
Benutzerbild von Norin 1
Norin 1 Norin 1 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.02.2017
Ort: Hamm
Beiträge: 28
Boot: Princess 414
Rufzeichen oder MMSI: DD9293
25 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Oldskipper Beitrag anzeigen
Wie vermutet, die Geschichten sind nahezu austauschbar. Ich hatte zwischendurch allerdings einen Ausrutscher. Es gab mal eine Bootspause. Da hatte mich eine anderer mächtiger Virus erwischt. Der Fliegervirus. Der hat allerdings soviel Zeit beansprucht, dass er nicht in mein Leben passte. Vor allem diktierte er die Zeitpunkte. Zur Erlangung der PPL musste eine bestimmte Anzahl von Stunden in einem bestimmten Zeitfenster absolviert werden. Immer wenn ich Zeit hatte, war entweder das Wetter schlecht, der Flieger schon verplant oder sonst irgendetwas. Ich hab dann abgebrochen und mich ganz bewusst fürs Boot entschieden. Das hat die Bootsfahrerei dann auch massiv bei mir befördert.
Aber schön war`s schon.
Bin nicht wirklich deiner Meinung das die Geschichten nahezu austauschbar
sind. Verfolge nun alle netten Geschichten die hier geschrieben werden.
Ich finde das sehr Kurzweilig und höchst interessant.
Gruß Norbert
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 22.11.2019, 11:13
Benutzerbild von Tavijana
Tavijana Tavijana ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.02.2019
Ort: zwischen Stuttgart und Ulm - Punat
Beiträge: 88
Boot: Merry Fisher 895 Offshore
Rufzeichen oder MMSI: 211816310
115 Danke in 61 Beiträgen
Standard

Vor genau 30 Jahren (war damals 23) war meine Frau und ich mit einem befreundetem Paar auf Brac (Bol). Am wunderschönen Goldenen Horn liegend, sahen wir ein kleines Motorboot eines einheimischen, welcher für die Touristen Wasserski usw. angeboten hat. Spontan sprachen wir ihn an, ob wir ihn samt Boot für einige Stunden buchen können. Genau da war es um uns alle vier geschehen. Aus einigen Stunden wurde mehr als eine Woche. Wir hatten einen Skipper der wohl an diesem Modell auch seinen Spaß hatte und uns den Virus intravenös in die Vene verabreichte. Infiziert haben mein Freund und ich mit der Ausbildung angefangen. Es begangen Jahre mit dem chartern von Motorbooten. Nach insgesamt 9 Jahren begann ich mich für das Segeln zu interessieren. Weitere Ausbildung und Erfahrungen standen an. Die ersten zwei Urlaube haben wir uns Segelboote mit 38 Fuß und Skipper gechartert. Hier habe ich in der Praxis viel gelernt. Die weiteren Jahre immer mit meiner Frau und unseren zwei Kindern um die 43 Fuß gechartert.
3-4 x pro Jahr wurde gesegelt. Zwischendurch SKS gemacht und mit Regattasegeln beschäftigt und 1-2 Regatten pro Jahr in Kroatien gesegelt. Mein Vercharterer (ich war wohl ein guter Kunde) hat mit jedes Jahr für den Middle-Adria Cup ein Schiff kostenlos gestellt. Ich konnte die Crew mitbringen und an der Herbstregatta teilnehmen. Mit diesen wunderbaren Erfahrungen wollte ich mehr! Die Gezeiten und andere/anspruchsvollere Reviere waren mein nächstes Ziel. England und eine zusätzliche Ausbildung dort wollte ich machen. Gesagt getan. Eine ganz andere Erfahrung als das Mittelmeer. Nun wurden die Kinder größer und wollten Studieren; und das im Ausland. Einige Jahre war Segeln oder Motorbootfahren aus zeitlichen aber auch aus finanziellen Gründen nicht möglich. Irgendwann hatte uns das Meer wieder und wir begannen uns mit dem Thema eigenes Boot zu beschäftigen.
Nach langem abwägen (Segel oder Motorboot), haben wir seit Februar unser erstes eigenes Boot. Dieses passt genau in unsere aktuelle Lebenssituation und wir freuen uns auf jeden Trip nach Punat. Selbst die Kinder (mittlerweile 27 und 23) kommen gerne und häufig mit; sind ja so aufgewachsen
Im Herzen bin ich leidenschaftlicher Bootsfahrer. Dabei macht es für mich keinen Unterschied ob Segel oder Motorboot. Meine Familie und ich lieben beides und genießen jede Minute die wir damit verbringen dürfen.
__________________
LG Jacques

Geändert von Tavijana (22.11.2019 um 11:21 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 22.11.2019, 11:26
Benutzerbild von wernerw
wernerw wernerw ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 427
Boot: Charterkunde
662 Danke in 321 Beiträgen
Standard

Mit 8 - ich hatte ein paar Tage einen Angelkahn mit 5 PS Motor auf der Mosel. Seitdem jede Chance genutzt auf ein Boot zu kommen.
__________________
viele Grüße
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 22.11.2019, 12:37
Benutzerbild von Conni
Conni Conni ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.12.2006
Ort: Nähe Mönchengladbach
Beiträge: 2.885
Boot: Merry Fisher 895 demnächst 1095
3.224 Danke in 1.057 Beiträgen
Standard

Meine damalige Freundin (meine jetzige Frau) habe ich bei der Arbeit in einer Ferienanlage auf Korsika kennengelernt.
Unsere ersten, gemeinsamen Urlaube haben wir dann auf Korsika und Sardinien verbracht.
Irgendwann hab ich ihr dann vorgeschlagen ein Kajak zu kaufen, um auch mal an die abgelegenen Strände zu gelangen
Dann der allesentscheidende Ausspruch von ihr: "Wenn, dann was mit Motor!"
Virus hat uns vor über 20 Jahren gepackt und ich hoffe es gibt keine Heilung.

PS: endlich mal ein Strang ohne Zankpotential
__________________
Grüße vom schönen Niederrhein
Conni (Volker)

Geändert von Conni (22.11.2019 um 12:46 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 22.11.2019, 12:48
edjm edjm ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.03.2016
Beiträge: 224
Boot: Vlet, Stahlverdränger
313 Danke in 127 Beiträgen
Standard

Nach 60 Jahren Segeln hatte ich bemerkt, daß ich nicht mehr beweglich genug bin für die See. Daher mußte die nächst-beste Lösung her: ein Motorboot für die europäischen Binnengewässer (Ostsee, Flüsse, Kanäle).

Heute, 6 Jahre nachdem ich meine holländische Vlet in Besitz genommen hatte, nach ca. 18000 Binnenkilometern, bereue ich die Entscheidung nicht. Die Route für das nächste Jahr ist schon in Planung.

Es grüßt der MoBo-Fahrer: edjm.
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 22.11.2019, 18:56
Benutzerbild von Hatti R
Hatti R Hatti R ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 27.01.2019
Ort: Donau, bei KM 2380,6
Beiträge: 167
Boot: Wellcraft 210 Classic
Rufzeichen oder MMSI: Mein Boot heißt HATTI
176 Danke in 79 Beiträgen
Standard Bin auch ein Späteinsteiger

Kam das erste mal in den frühen 90gern in HR auf einem Campingplatz mit einem MoBo in Kontakt. Auf der Suche nach einer Gelegenheit zum WasserSki fahren, wurde mir von einem Campingnachbar angeboten mit ihm und seinem Boot rauszufahren. War spaßig, wenn auch das Boot hoffnungslos untermotorisiert war und ich öfter mangels Vortrieb „unterging“.
Da hatte ich erstmalig den Wunsch nach einem eigenen Boot.
2014 trat ich in den Tauchclub ein, hier haben wir ein 5 m Zodiak mit 90 PS AB. 2015 habe ich dann den SBF Binnen und See gemacht, wir bilden selbst aus .
Und schon kam der Virus, diesmal mit voller Wucht. Kaum ein schönes WE, an dem ich mir das Schlauchi nicht auslieh.
Inzwischen führe ich die Ausbildung durch und verbreite das Virus munter weiter.
2018 war ich eine Woche mit einem Tauchkollegen auf seiner 40er SeaRay in Kroatien unterwegs. Er meinte nachher, noch nie so wenig selbst am Steuer gewesen zu sein.
Kaum wieder zu Hause, begann die Suche nach dem eigenen Boot.
Im Oktober 18 habe ich mir die 21er Wellcraft gekauft, 2019 ca. 115 h Betriebsstunden unterwegs gewesen und schon steht der Plan nach einer nächsten, größeren...
__________________
Grüße aus Regensburg
Holger
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 22.11.2019, 18:58
Benutzerbild von Hölle67
Hölle67 Hölle67 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 05.04.2016
Ort: NRW
Beiträge: 232
Boot: Viper V203, 4.5 MPI
147 Danke in 76 Beiträgen
Standard

Bei mir geschah es 1974 als 6-jähriger. Im Sommerurlaub in Carrara (Italien) lernten wir sehr nette Leute kennen, die ein Schlauchi mit 15 PS Evinrude ihr eigen nannten. Da ich immer mit Begeisterung auf den Motor schaute, stellte mir der Eigner die fatale Frage "möchtest Du mal lenken".....ich konnte es nicht glauben....irre....und wie ich dann alles unter Kontrolle hatte und begriff was da passiert, war es geschehen....infiziert. Da habe ich mir geschworen, wenn du mal Groß bist bekommst du auch so ein Boot. So trafen wir diese Leute viele Jahre und eins war klar "ich bin Kapitain". Mit 16 habe ich dann meinen Vater überredet auch eins zu kaufen....ein Metzler Elefant mit 9,9 PS Johnson....irre Zeit. Mit 21 bekam ich dann mein erstes eigenes...eine Nordan 16 mit 50 PS. Ich war stolz wie Bolle. Nur war dies ein Halbgleiter und für die Gewässer nicht wirklich geeignet (Apulien/Adria). Und so kaufte ich 1991 meine Starcraft 170CS(nagelneu) mit 125 PS Merc. Dieses Boot habe ich 27 Jahre gehabt. Meine Kinder damit aufwachsen sehen. Und wieder fatal....Sohn nummer 1 "Virus". Seit 2016 haben wir jetzt die Viper und haben alle sehr viel Freude daran. Ich denke, das man das nach so langer Zeit "Virus" nennen darf, oder !?
__________________
....Boot fahren ist meine Leidenschaft....
lieben Gruß, Holger


Geändert von Hölle67 (22.11.2019 um 19:06 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 22.11.2019, 22:14
Benutzerbild von MarDan
MarDan MarDan ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.07.2015
Ort: Der echte Norden
Beiträge: 2.668
8.628 Danke in 3.924 Beiträgen
Standard

Min Vaddern hat mich als Säugling direkt mit aufs Boot genommen....beim ersten Törn soll er gesagt haben: Wenn er jetzt kotzt, ist er nicht von mir!
Ist jetzt 40 Jahre her und genauso lange bin ich nu schon auf dem Wasser unterwegs.
Gekotzt habe ich bis heute nicht.....zumindest nicht wegen Seekrankheit.
__________________
Gruß
Martin


„The captain´s word is law!”
Mit Zitat antworten top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 23.11.2019, 18:24
Benutzerbild von Conni
Conni Conni ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.12.2006
Ort: Nähe Mönchengladbach
Beiträge: 2.885
Boot: Merry Fisher 895 demnächst 1095
3.224 Danke in 1.057 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von MarDan Beitrag anzeigen
Wenn er jetzt kotzt, ist er nicht von mir!
Made my day - hab laut gelacht!
__________________
Grüße vom schönen Niederrhein
Conni (Volker)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 39


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ölwechsel ..... so fing es an Giligan Kein Boot 15 28.06.2013 18:37
Wann geht es bei euch los mit dem Bootfahren? Luckytilo Allgemeines zum Boot 121 28.04.2008 14:21
VIRUS - VIRUS - VIRUS TomM Kein Boot 18 08.02.2007 12:43
Saisonende? Wann bei euch? michaelabg Allgemeines zum Boot 30 01.09.2004 00:53
Es fing ganz harmlos an .... DeBehr Technik-Talk 4 30.08.2002 16:30


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.