boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 681 bis 700 von 1.151Nächste Seite - Ergebnis 721 bis 740 von 1.151
 
Themen-Optionen
  #701  
Alt 02.12.2017, 18:52
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.553
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
5.957 Danke in 1.310 Beiträgen
Standard

Einen schönen guten Abend allerseits,

ich will mal so kurz vor der großen "Winterruhe" mal was zur allgemeinen Erheiterung beitragen... ich hoffe Günter ist mir darüber nicht böse..

ich hab da beim Stöbern im Netz ein DIY Katamaran-Building-Video gefunden, wo ich eigentlich der Meinung war, das kann man nicht wirklich ernst nehmen...der Ir(r)e meint es wohl selbst auch nicht soo ernst...man könnte meinen, der leckt sich nach dem Laminieren und "Hohlkehle" ziehen die Finger ab....

Günter, ich glaube, wir sehen den Bootsbau viel zu verbissen...

ich habe eigentlich die ganze Zeit nur gelacht - aber schaut selbst:

https://youtu.be/fjSHGGhwfD8
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:
Mit Zitat antworten top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #702  
Alt 02.12.2017, 19:56
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
...der Ir(r)e meint es wohl selbst auch nicht soo ernst...
Ich glaube schon, dass er es ernst meint. Aber er ist wohl ein Freund des Konstruierens aus dem Moment heraus. Und das Funktionieren des Bauwerks ist ihm vermutlich erheblich wichtiger als eine edle Linie des Produkts.


Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
....
Günter, ich glaube, wir sehen den Bootsbau viel zu verbissen...
Wer weiß, aber jedenfalls kann man Bootsbau völlig anders sehen als wir .

Und sein Kat schwimmt und segelt. Mit wäre der Freibord ein bisschen knapp und sich hätte auch nicht soviel Freude daran, die ganze Zeit die Füße zu baden.

Aber diese "Hosenträgerkonstruktion" als Trailer ist schon irgendwie spitze.

Geändert von Heimfried (02.12.2017 um 20:47 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #703  
Alt 03.12.2017, 09:55
Benutzerbild von dete
dete dete ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.02.2011
Ort: bei Wolfenbüttel
Beiträge: 337
Boot: den Langhans
Rufzeichen oder MMSI: DH 9009
378 Danke in 182 Beiträgen
Standard

Moin,
der Typ is ja wohl mal oberklasse ! Danke für den Link.

Grüße
Dete
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #704  
Alt 07.12.2017, 16:38
kreuzberger kreuzberger ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 282
Boot: Kanu ( "Kymi River", durch Dreiteilung modifiziert )
785 Danke in 222 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
...ich hab da beim Stöbern im Netz ein DIY Katamaran-Building-Video gefunden...
GENIAL! Überaus praxisnah! Und sehr schön und mit diesem wohlklingenden irischen Dialekt dargeboten.
__________________
"Be strong, O paddle! be brave, canoe!
The reckless waves you must plunge into.

Reel, reel,

On your trembling keel,

But never a fear my craft will feel."
von E. Pauline Johnson
Mit Zitat antworten top
  #705  
Alt 19.12.2017, 14:47
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Ich habe mein Bauprojekt kurz im Forum von woodenboat.com (USA) vorgestellt und von einem professionellen Bootsbauer wurde die Frage nach der Stabilität des Bootes gestellt, speziell die Anfälligkeit durch Wind, weil ja der hohe Aufbau viel Angriffsfläche bietet.

Ich hatte vor ein paar Wochen schonmal Berechnungen dazu durchgeführt, war aber vom Ergebnis eher überrascht: bei Windstärke 4 würde das Boot soviel Reaktion zeigen, als wenn sich ein Erwachsener 50 cm zur Seite bewegt.

Nun habe ich die Berechnungen mal auf stürmischen Wind umgestellt und da wird der Effekt dann naheliegenderweise doch etwas größer. Wenn alles stimmt, würde sich das Boot bei einem Wind von 20 m/s (39 kt), um 3,6° zur Seite neigen (krängen).

In einem weiteren Forum (boatdesign.net) habe ich jetzt meine Berechnung zur Diskussion gestellt. Da dort etliche Profis unterwegs sind, warte ich mal ab, ob mir jemand sagt, dass ich mich verrechnet habe.
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #706  
Alt 19.12.2017, 16:45
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.167
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.374 Danke in 2.626 Beiträgen
Standard

Hallo Günter! Bin mal gespannt, was bei der Diskussion herauskommt. Obwohl ich so meine Bedenken habe, dass die üblichen Kalkulationsvarianten bei einem Katamaran mit relativ geringem UW Lateralplan wirklich aussagekräftig sind.

Meines Erachtens wird der Großteil der Windenergie in so einem Fall in eine Leewärtsbewegung des Bootes umgesetzt und weniger in eine Krängung. Man müsste also da sehr weit ausholen, um auf realitätsnahe Werte zu kommen.

Bei der 43er hab ich ja auch eine ziemlich große Angriffsfläche durch die Fly. Aber wenn das Boot nicht gerade an den Leinen hängt, bedarf es schon ordentlicher Böen, um eine Krängung hervorzurufen. Und wenn, dann wird sie sehr schnell in ein seitliches wegdriften umgesetzt - obwohl das Boot um einiges mehr an Trägheitsmomenten und Lateralplan aufzuwarten hat.
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...

Geändert von Shearline (19.12.2017 um 16:54 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #707  
Alt 19.12.2017, 17:03
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Shearline Beitrag anzeigen
[...]
Meines Erachtens wird der Großteil der Windenergie in so einem Fall in eine seitwärtsbewegung des Bootes umgesetzt und weniger in eine Krängung. Man müsste also da sehr weit ausholen, um auf realitätsnahe Werte zu kommen.
[...]
Das seh ich genauso, Ingo. Aber Ian McColgin (der oben erwähnte prof. Bootsbauer) sprach ja die Sicherheitsfrage (Stabilität) an, wenn ich das richtig verstanden habe. Natürlich kann auch Abdriften gefährlich sein, aber die in der Regel kritischere Frage ist, ob das Boot kentert.

Und wenn man bei Schlechtwetter vor Anker liegt, oder dort festgemacht hat, wo es wenig Schutz gibt, geht ja nun fast alles, was der Wind so aufbietet, in das Krängungsmoment.

Die Formel, die ich verwendet habe, berücksichtigt das Driften in keiner Weise, sondern geht davon aus, dass der Lateralplan des Unterwasserschiffs mit der gleichen Kraft in die Gegenrichtung drückt, mit der der Wind auf den Lateralplan des Überwasserschiffs drückt. Das ist ja selbst im Fall der Abdrift dann richtig, wenn man die scheinbare Windgeschwindigkeit ansetzt und nicht den wahren Wind.

https://www.boatdesign.net/threads/c...tamaran.59597/
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #708  
Alt 19.12.2017, 17:17
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Ich bin auch gespannt, ob es hilfreiche Antworten gibt. In dem Forum tummeln sich zwar etliche Naval Architects (Schiffbauingenieure) und professionelle Bootsdesigner, aber die führen solche Berechnungen heutzutage (und wahrscheinlich schon seit 10 oder 20 Jahren) durch das Klicken eines Buttons auf ihrem Bildschirm durch - mit dem Programm, das auch die Schiffsdaten enthält.

Ob die also Lust haben, meine Ansätze nachzuvollziehen und sich an den Gebrauch alter Formeln zu erinnern, weiß ich wirklich nicht.

Wir werden sehen.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #709  
Alt 19.12.2017, 17:42
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.167
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.374 Danke in 2.626 Beiträgen
Standard

Ich zitiere mal aus "Monohull vs Catamaran Heel during turn":

"I think you need to work out the side force equilibrium as well as the rolling moment equilibrium. You'll need to know what the side force, rolling moment, and yawing moments about the c.g. are as a function of speed and leeway angle. Then you'll be able to solve for the leeway and heel angle that produces the desired acceleration at zero net rolling moment."

Das beschreibt den komplexen Zusammenhang zw. "Heeling" und "Leeway" m.E. ganz gut. Vor allem, wenn wir von kiellosen Cats reden.
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #710  
Alt 19.12.2017, 18:49
Benutzerbild von martin1302
martin1302 martin1302 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.04.2010
Ort: Kt. Bern, Schweiz
Beiträge: 459
Boot: LYS 16 (selbst gebaut)
706 Danke in 296 Beiträgen
Standard

Was meint den Bernd Kohler dazu? Er hat ja auch einige Segel-Kats designd.
__________________
Gruss Martin


Experience starts when you begin! (Peter Culler)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #711  
Alt 19.12.2017, 20:26
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.167
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.374 Danke in 2.626 Beiträgen
Standard

Jedenfalls wird's interessant, welchen Senf die boatdesign Community dazu abgeben wird. Ich hab hier noch eine interessante Studie zum Thema Heeling gefunden, die einmal mehr belegt, dass Katamarane auch im 21. Jahrhundert noch eine weitgehend unerforschte Spezies sind: http://www.wumtia.soton.ac.uk/sites/...2005WHM2BD.pdf

Anscheinend hat man hier auch die Wechselwirkungen zwischen Krängung und Leewärtsdrift betrachtet. Aber leider wird dieser Punkt nicht sehr ausführlich beschrieben.
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #712  
Alt 19.12.2017, 21:31
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Ingo, danke für den Link. Ich habe das gelesen und es ist mir neu, dass der Windsog nach oben auch eine praktische Rolle spielt (als theoretische Größe kannte ich den schon).

Eine Größe, die ich nicht verstanden habe, ist der "Heeling Moment Coeffizient". Was soll das sein? Ich habe im Papier auch keine Erklärung gefunden.
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #713  
Alt 19.12.2017, 21:44
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.167
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.374 Danke in 2.626 Beiträgen
Standard

Soweit ich es verstanden hab, geht es da um die Anwendbarkeit verschiedener Berechnungsmodelle, die laufend nur als Formel 1 und 2 bzw. als HSC Code angegeben werden. Allerdings hab ich auch noch nicht ganz durchschaut, was damit gemeint ist. Und im HSC Code finde ich bislang gar nix dazu. Harte Nuss!
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #714  
Alt 19.12.2017, 21:57
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.167
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.374 Danke in 2.626 Beiträgen
Standard

Eines muss man ja an der Stelle schon mal anmerken: was Literatur anbelangt, so ist das Angebot im Bereich der Katamarane zur Zeit wirklich nicht üppig. Für Monohulls sind all diese Fragen ja hinreichend gelöst. Aber vieles lässt sich einfach nicht übertragen. Ich frag mich gerade, wie die Rennkats mit den Foils in der Hinsicht berechnet werden. Oder hat man da einfach mal Crews in's Rennen geschickt, die noch so ein wenig das Draufgängertum der Apollo Besatzungen hatten
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #715  
Alt 19.12.2017, 22:16
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Heimfried Beitrag anzeigen
[...]
Eine Größe, die ich nicht verstanden habe, ist der "Heeling Moment Coeffizient". Was soll das sein? Ich habe im Papier auch keine Erklärung gefunden.
Zitat:
Zitat von Shearline Beitrag anzeigen
Soweit ich es verstanden hab, geht es da um die Anwendbarkeit verschiedener Berechnungsmodelle, die laufend nur als Formel 1 und 2 bzw. als HSC Code angegeben werden. Allerdings hab ich auch noch nicht ganz durchschaut, was damit gemeint ist. Und im HSC Code finde ich bislang gar nix dazu. Harte Nuss!
Ich habe es jetzt im Web ausgebuddelt:

c(M) = M(Wind) / [1/2 rho * U² A(L)²/L(pp)]
mit M(Wind) = M - F(Wind) l cos phi + L l sin phi

Nicht, dass ich damit aus dem Stand jetzt irgendetwas anfangen könnte.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #716  
Alt 19.12.2017, 22:24
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.167
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.374 Danke in 2.626 Beiträgen
Standard

Au Backe, Günter - das ist jetzt die absolute Steilvorlage um diese Uhrzeit.

Hihi... ich denk mir grad: da hat Ian der alte Fuchs ja ganz schön was losgetreten. Jetzt siehst Du mal, wie pflegeleicht wir hier im Vergleich sind. Da heißt's höchstens mal "Mensch, die Klampe hab ich schon billiger gesehen".
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #717  
Alt 19.12.2017, 22:28
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Gut, so langsam klärt sich das etwas:

c(M) ist doch so etwas ähnliches, wie der Widerstandsbeiwert c(w) in der normalen Formel für die Windkraft

F(L) = c(w) * rho / 2 * v² * A(L) ,

nur dass man bei diesem differrenzierten Ansatz den Lift des Windes (Sog senkrecht nach oben) berücksichtigt.

Soweit ich weiß, hat eine senkrecht von Wind angeströmte Platte c(w) = 1. Das ist ja relativ hoch, dachte ich immer, weil die "Windschlüpfrigkeit" einer solchen Platte nicht besonders groß ist. Nur werden in dem oben verlinkten Papier, c(M)-Werte bis zu 20 dargestellt. Da komme ich noch nicht hinterher.
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #718  
Alt 19.12.2017, 22:42
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.167
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.374 Danke in 2.626 Beiträgen
Standard

Weißt Du, was mich am meisten stutzig macht: ich hab bislang in keiner dieser Formeln den Einfluss des Lateralplans wiederentdeckt. Und damit stelle ich deren Realitätsbezug auch ganz pauschal in Frage. Stell Dir mal einen Langkieler vor, der gerade mit 5kn unterwegs ist. Und dann nimm einen Katamaran, der mit wenig Tiefgang gerade zwischen die Dalben steuert.

Gut... beim Langkieler kann man die Leedrift jetzt ausser acht lassen und unterstellen, dass die Windkraft überwiegend in ein Krängungsmoment umgesetzt wird, da er eine hohe Richtungsstabilität aufweist. Unser Kat zwischen den Dalben hingegen wird erst einmal wo anrummsen, bevor er groß auf die Seite geht. Na... wie auch immer. Muss mich da bei Gelegenheit mal vertiefen.
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #719  
Alt 20.12.2017, 00:25
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Gerade vor dem Herunterfahren habe ich nochmal nachgesehen und da war die erste Antwort: "Looks correct."

Auf Ad Hoc hatte ich ein bisschen gehofft, der ist Naval Architect und, soweit ich weiß, unterrichtet er Studenten in Japan, hat also vermutlich den Formel-Stoff parat.
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #720  
Alt 20.12.2017, 10:24
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.775
Boot: Hellwig Poros (vorübergehend); Eco62 (Motorkat) im Bau
4.189 Danke in 1.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Shearline Beitrag anzeigen
Weißt Du, was mich am meisten stutzig macht: ich hab bislang in keiner dieser Formeln den Einfluss des Lateralplans wiederentdeckt. Und damit stelle ich deren Realitätsbezug auch ganz pauschal in Frage. [...]
So weit würde ich nicht gehen. Ich stelle nicht den Realitätsbezug in Frage, sondern blicke auf die gegebenen Einschränkungen. So eine Formel kann halt immer nur einen schmalen Ausschnitt der Realität abbilden. Der Rest der Einflussfaktoren wird ausgeblendet bzw. auf einen mehr oder weniger plausiblen Standardwert gesetzt.

Die Realität ist weit komplexer und kann nicht mehr mit einer Formel abgebildet werden, sondern allenfalls mit umfangreichen Computer-Simulationen, die zwar teilweise frappierend gute Ergebnisse liefern, aber eben auch wieder ihre Grenzen haben; nur "weiter draußen".

Wenn ich mit der benutzten Formel nach dem Krängungsmoment des Windes frage, dann wird in dem Denkmodell, das der Formel zugrunde liegt, die Frage, wieviel Windenergie in die Abdrift geht, ignoriert. Was ja auch dann rechnerisch richtig ist, wenn ich den scheinbaren Wind ansetze. Ob ich dabei an den Dalben rummse, ist nicht Teil der Frage.

Es ist ja ohnehin nur eine Art Worst-Case-Betrachtung, weil der Wind in der Formel immer querab bläst. Da ist bei einem normal geformten Boot der Widerstand gegen die Drift am größten, die dem Wind ausgesetzte Fläche am größten und "sperrigsten" und das aufrichtende Moment am kleinsten.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 681 bis 700 von 1.151Nächste Seite - Ergebnis 721 bis 740 von 1.151


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hausboot Bau fastjack Selbstbauer 57 29.11.2014 16:32
Bau eines Hausboot mach-mich-schlau Technik-Talk 1 17.02.2014 10:40
8mx3m Hausboot - benötige Tips für Bau und Bürokratie Kasumi Selbstbauer 50 02.10.2013 11:40
Mir fehlt eine Idee.....zum Bau eines kleinen Lichtmastes hansenloewe Allgemeines zum Boot 25 01.01.2006 13:30
Bau eines 2ten Fahrstandes MMark Selbstbauer 23 12.12.2005 07:02


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.