boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren Technik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 08.09.2012, 21:38
Benutzerbild von Palsteg
Palsteg Palsteg ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 21.08.2012
Ort: Mitten in Schleswig Holstein
Beiträge: 190
Rufzeichen oder MMSI: Bier muss kalt sein
190 Danke in 91 Beiträgen
Standard Mercury 2-Takt 40 HP Oil Injection abklemmen?

Moin,

jaaaa, ich weiß, die Frage: "Sollte man das deaktivieren?" ist bestimmt
mindestens 1000 mal angefasst worden, jedoch auch 1000 mal
pauschal behandelt worden. Ich habe auch im Forum gesucht, geblättert, gelesen.....

Es gibt verschiedene Systeme verschiedener Hersteller das 2-Takt
Öl dem Benzin automatisch beizumischen. Daher bezieht sich meine Frage
speziell auf das System von Mercury. Ich habe einen 40 HP 2-Takt 4 Zylinder
Mercury Bj. 1991 ELPTO und frage mich was besser ist und warum.
Stillegen & selbst mischen oder es werksseitig belassen?
Die Pumpe ist ja zwangsgetrieben. Schmiert diese sich durch das
2-Takt Öl selbst, und muss ich die Ölpumpe entfernen wenn ich
das System stillegen würde?

Die Ölpumpe wird mechanisch über die Kurbelwelle angetrieben. Das
sollte doch den Vorteil haben dass immer, drehzahlabhängig, das
richtige Mischungsverhältnis anliegt. Das wäre für mich der Hauptgrund
das System zu belassen wie es ist. Die Bequemlichkeit steht für mich
weniger im Vordergrund.

Logisch ist auch, dass man eine mögliche Fehlerquelle weniger hat,
wenn man das Gemisch 1:50 selbst bastelt.
"Klemm besser ab das Ding!"

Wer hat bei diesem System Ausfälle erlebt und was war die
genaue Ursache?

"Kam kein Öl mehr, Motorschaden" wäre mir fast zu pauschal, aber auch gut.

Wer kann mir konkret etwas hierzu mitteilen?

Dankeschön und beste Grüße

Palsteg

PS: Anbei 2 Bilder vom System zur Übersicht
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Ölpumpe.jpg
Hits:	43
Größe:	28,1 KB
ID:	388982   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	merc40oilpump.JPG
Hits:	36
Größe:	122,4 KB
ID:	388983  
__________________
Das muss das Boot abkönnen!

Geändert von Palsteg (08.09.2012 um 22:19 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 08.09.2012, 21:51
Benutzerbild von Jip
Jip Jip ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: Bremen
Beiträge: 719
Boot: Quicksilver RIB 450
489 Danke in 306 Beiträgen
Standard

Moin,
bei meinem neuen (gebrauchten) Yamaha 50 HEDOL, hatte ich quasi einen Ausfall,..

Ich habe den Motor gebraucht gekauft, irgendjemand hatte da wohl mal die Vergaser ausgebaut (Reinigung?)

Na jedenfalls habe ich zufällig entdeckt, daß da eine Verbindungsstange lose rum hängt.

Eine Seite war an einem Hebel angeschlossen, wo mehrer Schläuche vom diesem Öl Behälter zusammen laufen, ich denke das ist die Öl Pumpe oder wenigstens die Öl Reulierung ist.

Die andere Seite vom Gestänge gehörte an die Drosselklappe vom Vergaser, dazu fehlte aber der Clip.

Lange Rede kurzer Sinn: so wie ich den Motor bekommen habe, konnte die Öl Dosierung nicht richtig arbeiten, ich habe es rechtzeitig bemerkt und bei den ersten Probefahrten Öl zugemischt.

Mittlerweile habe ich das Gestänge wieder korrekt angeschlossen und heute eine längere Fahrt gehabt, und der Öltank wurde definitiv leerer mit der Zeit, das System scheint nun also zu funktionieren.

Grundsätzlich finde ich so ein System praktisch und gut, da es die Ölmenge an die Fahrweise anpasst.

Bei Mercury gibt es noch ein älteres System, wo die Öl Pumpe separat vorgeschaltet ist, das hat den Nachteil, daß die korrekte Ölmischung immer erst zeitverzögert am Motor ankommt, je nach Schlauchlänge zw. Pumpe und Motor.

Die internen Systeme finde ich gut, wollte hier nur mal aufzeigen, was es alles für Gründe geben, kann, daß so ein System nicht richtig arbeitet.
__________________
Gruß Jens

History--->
Boote: Lodestar NSA 290, Suzumar DS 350 Rib, Quicksilver 450 R
Motoren: Yamaha 5BS + Mercury 15M + Yamaha 6DMH + Yamaha 25NMHOS + Yamaha 50 HEDOL
Trailer: Techau, Neptun Navy
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 10.09.2012, 06:38
DonVolko DonVolko ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 21.08.2011
Ort: Lampertheim
Beiträge: 21
Boot: Fletcher Arrowflash 15
4 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Hallo Palstek,

ich würde es so lassen wie es ist.
Ich finde das die Drehzahlabhängige Öl Dosierung, besser ist wie eine statische durch selbstmichen.
Bei Volllast bekommt der Motor mehr Öl bei langsamer Fahrt bekommt er weniger Öl.
Ab und zu würde ich einfach durch eine Sichtprüfung schauen ob noch alle Schläuche und Kabelbinder rund um die Ölpumpe dicht und fest sind.
Viele Grüße

Volker
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.