boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 24.01.2011, 12:18
monchi1234 monchi1234 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 22.10.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 57
Boot: Searay 240 DA Sundancer
35 Danke in 25 Beiträgen
Standard Compass Ladegerät im Vergleich zu Mobitronic

Hallo zusammen,

bin auf der Suche nach einem, Batterieladegerät und dabei auf ein Angebot von Compas24 gestossen.

Ich habe 2 x 100 Ah im Boot und suche daher ein Gerät an das ich beide Batterien anschliessen kann. Landanschluss mit FI und Steckdose neben den Batterien ist vorhanden.

Hier das Gerät von Compass24:
http://www.compass24.de/web/catalog/...gerete/8378553

Und hier das von Mobitronic:
http://www.compass24.de/web/catalog/...gerete/4882068

Die beiden Geräte trennen immerhin knappe 70 Euro, für mich sehen die aber nahezu gleich aus (nicht nur optisch, sondern auch von den Daten).

Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen? Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen damit?

Danke & Gruß
Marco
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 24.01.2011, 12:44
Inkarho Inkarho ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 28.06.2009
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 50
70 Danke in 45 Beiträgen
Standard

Hallo Marco
vor dem Problem stand ich auch .
so wie ich das sehe vertreib Compass diese als "Eigenmarke" soll mir recht sein ich habe meines gestern bestellt mal schauen wenns da ist.
__________________
Michael

Auf jedem Schiff, das schwimmt und schwabbelt, ist einer drauf, der dämlich sabbelt.
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 24.01.2011, 13:46
Benutzerbild von trockenangler
trockenangler trockenangler ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 08.09.2007
Ort: Risum-Lindholm
Beiträge: 825
Boot: Fairline Brava, Solidmarine 230 VIB
757 Danke in 460 Beiträgen
Standard

Berichtet doch mal wenn Ihr es habt, interessiere mich auch für das Gerät
__________________
Gruß Frank
.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 31.01.2011, 12:29
jensen jensen ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 129
Boot: Spitzgatt
39 Danke in 30 Beiträgen
Standard

...und - wie ist es nun? Kann man es mit gutem Gewissen kaufen?

Gruß Jens
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 02.02.2011, 21:27
Benutzerbild von Andreas Karl
Andreas Karl Andreas Karl ist offline
Commander
 
Registriert seit: 18.04.2008
Ort: Wegberg
Beiträge: 376
Boot: Valkkruiser 11.60
369 Danke in 151 Beiträgen
Standard

Moin,
mich würde es auch interessieren, hat jemand das Gerät schon im Test?

Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 02.02.2011, 21:58
Inkarho Inkarho ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 28.06.2009
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 50
70 Danke in 45 Beiträgen
Standard

nee hat leider etwas lieferzeit
__________________
Michael

Auf jedem Schiff, das schwimmt und schwabbelt, ist einer drauf, der dämlich sabbelt.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 02.02.2011, 22:55
Benutzerbild von alexmosel
alexmosel alexmosel ist offline
Captain
 
Registriert seit: 27.03.2006
Ort: Trier, an der Mosel
Beiträge: 581
Boot: Malibu Echelon
Rufzeichen oder MMSI: Solarmodule günstig kaufen ?
271 Danke in 165 Beiträgen
alexmosel eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Kauft euch was anständiges, von bekannten Marken, damit hat man lange ruhe.
Ich selbst habe ein Victron gerät seit fast 9 Jahren im täglichen Einsatz (gabelstapler,bzw. anhängerhydraulik laden) und das Ding läuft noch immer...
__________________
Grüße von der Mosel
Alex

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 08.04.2011, 23:33
ruebe ruebe ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.05.2003
Ort: München
Beiträge: 40
116 Danke in 24 Beiträgen
Standard Dimensionierung d. kabel für ein Ladegerät

Hallo zusammen,
ich habe mir dieses 12V/25A Ladegerät mit IUOU Kennlinie zugelegt. Es macht insgesamt einen soliden Eindruck. Das Handbuch zum Gerät in Englisch gibt es hier. http://www.batteryvalue.com.au/25Acharger/25Acharger.pdf

Jetzt möchte ich für die zwei +12V Ausgänge und den Masse Anschluss Ladekabel besorgen und habe bei der Dimensionierung der Kabel ein Verständnisproblem wie auf der Strecke zwischen Lader und Bleiakku der Spannungsabfall vernünftig behandelt werden soll. In meinem Fall beträgt die Kabellänge vom Ladegerät zu den beiden Bleiakkus 4 Meter. Bei einem Spannungsabfall auf den Leitungen von zum Beispiel 0,2V, komme ich zu einem Kabelquerschnitt von 17,85mm².

Frage: Wie hoch darf denn bei solchen Ladegeräten der Spannungsabfall auf den Ladekabeln sein? Kann der Ladestrom von maximal 25 A auf die beiden gleichwertigen Ladeleitungen verteilt werden, um zu einem kleineren Querschnitt zu kommen? Was ist ein vernünftiger Kompromiss? Hat da jemand Erfahrungen?
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 09.04.2011, 00:35
Benutzerbild von GüntherB
GüntherB GüntherB ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 10.10.2002
Ort: 82223 Eichenau
Beiträge: 776
Boot: Segelyacht "Ondine" - Slup 51ft, 125m2, 20t
Rufzeichen oder MMSI: DOVH
476 Danke in 229 Beiträgen
Standard

hallo Ruebe,

Dein Problem tritt ja nur bei voller Ausnutzung der 25 A auf.
Wenn der Ladestrom bei voller werdender Batterie zurück geht wird der Spannungsabfall an den Ladekabeln ja auch entsprechend weniger.
Ich denke, dass 10mm2 Kabel absolut ausreichend sind, weil bis zum erreichen der Uo Phase ja der Ladestrom gleich ist.
Aber warum akzeptierst Du 0,2V Verlußt auf den Kabeln?
Es gibt bestimmt Batteriefanatiker, die finden bereits 0,1 V oder vielleicht auch 0.05V Spannungsabfall als zu hoch.
Man kann viele Dinge auch überbewerten.
Wenn Dich die etwas längere Ladezeit mit den dünneren Kabeln (z.B. 10mm2) stört, dann mußt Du ein Ladegerät mit spannungsrichtiger Ladeüberwachung kaufen. (Das sind Geräte die die Spannung nicht an den Ausgangsklemmen des Laders messen, sondern mit zwei dünnen Kabeln die Spannung direkt an der Batterie messen) Diese Geräte sind dann auch mit einer externen Temperaturmessung ausgestattet.
Ob man das braucht, oder besser gesagt, ob man das Geld ausgeben will um eine Batterie letztendlich von 98% auf 100% laden zu können, mag jeder selbst für sich entscheiden.
Mich interessiert das nicht, ich habe meine Batteriekapazität so erhöht, dass diese Entscheidung nicht relevant ist.

mfg
Günter
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 09.04.2011, 01:21
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 2.669
Boot: 2655 CS 99
2.601 Danke in 1.589 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von GüntherB Beitrag anzeigen
hallo Ruebe,

Man kann viele Dinge auch überbewerten.

mfg
Günter


So isses, gruss Dieter
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 09.04.2011, 06:42
Benutzerbild von Superpapa
Superpapa Superpapa ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.03.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.590
1.285 Danke in 773 Beiträgen
Standard

Hi,
zu den angefragten Ladegeräten kann ich nichts sagen, aber zum 20A-Lader von Fraron
Funktioniert seit einigen Jahren problemlos. Das vorherige (Sterling) ist einem Nahgewitter erlegen(kam netzseitig rein). Ich vermute, dass diese Schadensform relativ unabhängig von der Preislage ist.
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 09.04.2011, 09:12
ruebe ruebe ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.05.2003
Ort: München
Beiträge: 40
116 Danke in 24 Beiträgen
Standard Kabel für Ladegerät

Hallo zusammen, Hallo Superpapa, wie stark sind denn deine Ladekabel bei dem angesprochenen Fraron 20 A Lader und wie groß ist bei dir der Abstand Lader zur Batterie?
Grüße
Ruebe
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 09.04.2011, 09:26
Benutzerbild von Superpapa
Superpapa Superpapa ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.03.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.590
1.285 Danke in 773 Beiträgen
Standard

Hi,
Anschlusskabel geschätzte 4 mm², Länge: serienmäßig, geschätzte 1,2 m, Abstand Akku - Ladegerät: 0,5 m(da noch keine Temperaturkompensation angeshlossen-aber vorhanden), Akku-Typ: AGM 100 Ah
Ich habe auch mal versucht, den Ladestrom zu messen, war mit Billig-Multimeter(max. 10A Messbereich) bei recht leerem Akku um die 13 A, aber die Werte sind mit Vorsicht zu genießen, da das Meßequipment Kabel in Engelshaarqualität hat.
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 09.04.2011, 14:52
tritonnavi tritonnavi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 2.527
1.500 Danke in 1.009 Beiträgen
Standard

@GüntherB:
"Ob man das braucht, oder besser gesagt, ob man das Geld ausgeben will um eine Batterie letztendlich von 98% auf 100% laden zu können, mag jeder selbst für sich entscheiden."

Die Batterie wird auch bei IUoU-Ladegeräten mit dünneren Kabeln voll; es dauert nur länger (bis die Ladeschlussspannung erreicht ist)


@Superpapa:
"Ich habe auch mal versucht, den Ladestrom zu messen, war mit Billig-Multimeter(max. 10A Messbereich) bei recht leerem Akku um die 13 A, aber die Werte sind mit Vorsicht zu genießen, da das Meßequipment Kabel in Engelshaarqualität hat."


Dazu kommt noch der Widerstand vom Multimeter selbst und den Steckanschlüssen.

Gruß
Friedhelm
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.